Gilead preist das Medikament COVID-19 remdesivir in den entwickelten Ländern mit 2.340 Dollar pro Patient

0

 

Der Preis liegt leicht unter dem Bereich von 2.520 bis 2.800 US-Dollar, der letzte Woche von der US-amerikanischen Forschungsgruppe für Arzneimittelpreise, dem Institute for Clinical and Economic Review (ICER), vorgeschlagen wurde, nachdem britische Forscher festgestellt hatten, dass das billige, weit verbreitete Steroid Dexamethason die Mortalität unter schwerwiegenden Personen signifikant senkte kranke COVID-19-Patienten.

29. Juni – Gilead Sciences Inc hat am Montag den Preis für das antivirale Remedivir COVID-19 für wohlhabendere Länder auf 2.340 USD pro Patient festgesetzt und sich bereit erklärt, in den nächsten drei Monaten fast die gesamte Lieferung des Arzneimittels in die USA zu senden.

Von Michael Erman, Ludwig Burger und Manojna Maddipatla

Das Unternehmen entwickelt eine inhalative Version, die außerhalb eines Krankenhausumfelds verwendet werden kann.

Es wird angenommen, dass das Medikament bei der Behandlung von Patienten früher im Krankheitsverlauf am wirksamsten ist als Dexamethason, was die Todesfälle bei Patienten, die unterstützenden Sauerstoff benötigen, und bei Patienten, die ein Beatmungsgerät benötigen, verringert. Dennoch wird Remdesivir in seiner derzeitigen Formulierung nur bei Patienten angewendet, die krank genug sind, um einen Krankenhausaufenthalt als fünftägigen Behandlungskurs zu erfordern.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Es wird erwartet, dass Remdesivir als eine der wenigen Behandlungen, von denen bisher gezeigt wurde, dass sie den Verlauf von COVID-19 verändern, sehr gefragt ist. Nachdem das intravenös verabreichte Arzneimittel in einer klinischen Studie zur Verkürzung der Genesungszeiten im Krankenhaus beigetragen hatte, erhielt es in den USA die Genehmigung für den Notfall und in Japan die vollständige Zulassung.

In einem offenen Brief sagte Daniel O’Day, Chief Executive von Gilead, dass der Preis weit unter dem Wert liegt, den er bietet, da durch frühzeitige Krankenhausentlassungen in den USA etwa 12.000 USD pro Patient eingespart werden könnten.

“AUSSERGEWÖHNLICHER PREIS FÜR EIN SEHR MODESTES DROGEN”

Für US-Patienten mit gewerblicher Versicherung berechnet Gilead 3.120 USD pro Kurs oder 520 USD pro Durchstechflasche. Dies ist eine Steigerung von 33% gegenüber den 390 USD pro Durchstechflasche, die Gilead angekündigt hat, Regierungen von Industrieländern und US-Patienten mit staatlichen Gesundheitsprogrammen zu belasten.

Patientenvertreter haben argumentiert, dass die Kosten niedriger sein sollten, da Remdesivir mit finanzieller Unterstützung der US-Regierung entwickelt wurde.

Der US-Repräsentant Lloyd Doggett, ein Demokrat aus Texas, sagte, es sei “ein unverschämter Preis für ein sehr bescheidenes Medikament, das die Steuerzahler aus einem Haufen Misserfolge gespart haben”.

Remdesivir war zuvor als Ebola-Behandlung gescheitert und hat nicht gezeigt, dass es die COVID-19-Todesfälle reduzieren kann.

Gilead erklärte sich außerdem bereit, den größten Teil seines Remdesivir-Angebots weiterhin an das US-Gesundheitsministerium (HHS) zu senden, wobei die Behörde und die Staaten die Zuweisung an US-Krankenhäuser bis Ende September verwalten sollen.

Die Agentur gab bekannt, bis September mehr als 500.000 Remdesivir-Kurse für US-Krankenhäuser gesichert zu haben. Dies entspricht der gesamten geplanten Produktion von Gilead für Juli und 90% der Produktion im August und September, zusätzlich zu einer Zuweisung für klinische Studien, sagte HHS.

HHS vertreibt das Medikament seit Mai und sollte nach dieser Woche ausgehen. Ein hochrangiger HHS-Beamter sagte, die Agentur gehe davon aus, dass das Medikament bald eine knappe Ressource sein werde, und wollte daher weiterhin an der Zuteilung beteiligt sein.

Derzeit gibt es in den USA mehr Fälle von COVID-19 als in Europa, wobei mehrere US-Bundesstaaten neue Rekorde für die Anzahl der Fälle aufstellen.

Die Gilead-Aktien waren am Montag ungefähr unverändert.

Remdesivirs Preis war ein Thema intensiver Debatten. Experten sagten, Gilead müsse vermeiden, eine Gesundheitskrise auszunutzen, um Gewinne zu erzielen.

Sobald die Lieferungen weniger eingeschränkt sind, wird HHS die Verwaltung der Zuteilung einstellen, sagte Gilead. Das Unternehmen hat seine Versorgungsstrategie für Industrienationen außerhalb der USA nicht erörtert.

Gilead hat sich mit Generikaherstellern in Indien und Pakistan, darunter Cipla Ltd und Hetero Labs Ltd, zusammengetan, um Remdesivir in 127 Entwicklungsländern herzustellen und zu liefern.

Die Gesundheitsbehörde der Europäischen Union hat letzte Woche die bedingte Zulassung des Arzneimittels bei schwerkranken Patienten empfohlen.

Analysten der Royal Bank of Canada prognostizieren, dass das Medikament 2020 einen Umsatz von 2,3 Milliarden US-Dollar generieren könnte, was dazu beiträgt, Entwicklungs- und Vertriebskosten von mehr als 1 Milliarde US-Dollar auszugleichen. Sie sagten, zusätzliche Gewinne könnten begrenzt werden, da Impfstoffe und bessere Behandlungen in Sicht sind.

Die Version von Cipla kostet weniger als 5.000 indische Rupien (66,24 USD), während die Version von Hetero Lab 5.400 Rupien (71,54 USD) kostet.

(Berichterstattung von Michael Erman in New York; Redaktion von Peter Henderson und Bill Berkrot)

($ 1 = 75,4825 indische Rupien)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply