Gilead-Trades, die Millionen von COVID-19-Drogennachrichten einbrachten, zogen die Augenbrauen hoch

0

NEW YORK / WASHINGTON, 1. Juni – Laut Experten könnte ein rechtzeitiger Handel mit den Optionen von Gilead Sciences Inc vor guten Nachrichten über die COVID-19-Arzneimittelbehandlung des biopharmazeutischen Unternehmens eine behördliche Kontrolle nach sich ziehen.

Von Saqib Iqbal Ahmed und Katanga Johnson

Am 17. April stiegen die Gilead-Aktien nach einem Medienbericht um fast 10%, in dem ermutigende Teildaten aus Studien mit dem experimentellen Medikament Remdesivir des US-Unternehmens bei schweren COVID-19-Patienten aufgeführt wurden.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Gilead hat von den Aufsichtsbehörden nichts über die Geschäfte gehört, sagte Unternehmenssprecher Chris Ridley und lehnte jeden zusätzlichen Kommentar zu dieser Angelegenheit ab.

Remdesivir erhielt daraufhin am 1. Mai die Genehmigung der US-amerikanischen Food and Drug Administration zur Behandlung von COVID-19-Patienten.

Diese Gewinne wurden durch einen Preissprung bei bullischen Optionen in den Schatten gestellt, die wenige Stunden vor dem Bericht in ungewöhnlich hohem Volumen gehandelt wurden und deren Wert sich über Nacht mehr als verdoppelte.

In einem der Geschäfte wurden 3.143 Calls, bei denen Gileads Aktien bis zum 21. August über 85 USD steigen würden, für insgesamt 1,6 Mio. USD gekauft. Bis zum 17. April stieg der Wert dieser Kontrakte laut einer Reuters-Analyse der Handelsdaten auf 3,02 Mio. USD. Die anderen drei Trades erzielten ebenfalls große Gewinne.

“Das sind ziemlich große Trades”, sagte Henry Schwartz, Präsident des Optionsanalyseunternehmens Trade Alert, und fügte hinzu, dass die Tatsache, dass sie ungefähr zur gleichen Zeit hergestellt wurden, ebenfalls ungewöhnlich sei. “Es fällt auf”, sagte er.

Zu Beginn des Handelstages am 16. April, als die Gilead-Aktien bei rund 75 USD lagen, wurden vier große Blöcke ihrer Optionen für jeweils etwa 1,5 Mio. USD gekauft. Diese ungewöhnlich großen Trades wetten, dass Gileads Aktien bis Mitte August nördlich von 80 USD auf 87,50 USD steigen würden.

Am Freitag schloss die Gilead-Aktie bei 77,83 USD.

“Das sieht problematisch aus”, sagte Howard Fischer, Partner der Anwaltskanzlei Moses & amp; Sänger und ehemaliger leitender Prozessbevollmächtigter bei der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC).

“Wenn die Handelsaktivität des Unternehmens – kurz bevor eine Feststellung bekannt gegeben wird – einen bestimmten Anstieg aufweist, kann dies für die Aufsichtsbehörden zu einer roten Fahne werden”, sagte er.

Die SEC sucht vor Ankündigungen nach ungewöhnlichen Geschäften und hat diese Daten verwendet, um in der Vergangenheit Insider-Handelsprüfungen durchzuführen, wie öffentliche Einreichungen zeigen. Die Agentur lehnte eine Stellungnahme ab.

(Berichterstattung von Saqib Iqbal Ahmed und Katanga Johnson; Redaktion von Michelle Price und Daniel Wallis)

“Es sieht so aus, als hätte jemand einen Grund gehabt, diese Tageszeit zu wählen, um viel Kapital für Gilead einzusetzen”, sagte Schwartz.

Während es möglich ist, dass die Geschäfte zufällig waren, getrieben von der optimistischen Stimmung der Arzneimittelhersteller inmitten der Pandemie, zeigten Optionsgeschäfte mit anderen pharmazeutischen Namen laut einer Reuters-Überprüfung keine ähnliche Aktivität.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply