Gold steigt bei der Schnäppchenjagd, konzentriert sich auf US-Gehaltsdaten

0

Kassagold stieg bis 1249 GMT um 0,9% auf 1.713,37 USD pro Unze. Die US-Gold-Futures stiegen um 0,8% auf 1.719,10 USD.

4. Juni – Gold stieg am Donnerstag, als die Anleger den starken Preisverfall der vorangegangenen Sitzung nutzten, um das Metall zu kaufen. Die Märkte warten auf die Veröffentlichung der US-amerikanischen Lohn- und Gehaltsdaten für Mai außerhalb der Landwirtschaft für Mai.

Von K. Sathya Narayanan

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Anleger warten jedoch immer noch darauf, ob die Lockerung der Beschränkungen zu einer zweiten Infektionswelle führen wird, die die Nachfrage nach Gold stützt, fügte Menke hinzu.

Gold fiel am Mittwoch um 1,7%, den größten täglichen Rückgang seit Ende April, als die globalen Aktien aufgrund der Erwartung einer Erholung der Weltwirtschaft stiegen.

“Angesichts des fundamentalen Hintergrunds der Coronavirus-Krise und der anhaltenden Rezession gibt es immer noch einige Marktteilnehmer, die auf Schnäppchenjagd sind”, sagte Carsten Menke, Analyst bei Julius Bär.

“Das langfristige Bild für Gold ist nach wie vor recht gut”, sagte Eugen Weinberg, Analyst bei der Commerzbank, und fügte hinzu, dass sich Goldbarren trotz der jüngsten Aktienrally gut hält und die von Gold unterstützten börsengehandelten Fonds eine starke Nachfrage verzeichnen.

Die Europäische Zentralbank hat am Donnerstag ihr Anleihekaufprogramm verschärft.

Das Metall stieg im vergangenen Monat auf ein mehr als siebenjähriges Hoch, unterstützt durch eine Welle von Konjunkturmaßnahmen der globalen Zentralbanken und niedrigere Zinssätze. Es wird oft als Absicherung gegen Inflation und Währungsabwertung gesehen.

Die Bestände am weltweit größten goldgedeckten ETF, SPDR Gold Trust, stiegen am Mittwoch auf 1.133,37 Tonnen, den höchsten Stand seit April 2013.

In anderen Ländern fiel Palladium um 0,8% auf 1.934,02 USD je Unze, während Platin um 1% auf 833,91 USD stieg. Silber stieg um 0,5% auf 17,76 USD, nachdem es am Montag ein mehr als dreimonatiges Hoch von 18,36 USD erreicht hatte.

“Einige Leute kaufen Silber, nur weil es viel billiger als Gold (oder) Platin ist”, sagte ein Händler des in Tokio ansässigen Einzelhändlers Tokuriki Honten. (Berichterstattung von K. Sathya Narayanan in Bengaluru; Redaktion von Mark Potter und Jan Harvey)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply