Goldfirmen bei US-Protesten, Streit mit China

0

Kassagold stieg um 0,8% auf 1.740,62 USD pro Unze um 12:07 Uhr. EDT (1607 GMT). Die Preise stiegen früher um 1% und erreichten ein über einwöchiges Hoch von 1.744,19 USD.

1. Juni – Der Goldpreis stieg am Montag, unterstützt durch zunehmende Reibereien zwischen Washington und Peking und Proteste in den USA gegen Rassismus.

Von Eileen Soreng

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Der Dollar fiel auf den niedrigsten Stand seit Mitte März und stützte die Goldbarrenpreise weiter.

“Es gibt wachsende Bedenken, dass das Handelsabkommen zwischen den USA und China in Phase 1 bald abgezockt wird”, sagte Edward Moya, Senior Market Analyst bei Broker OANDA, und fügte hinzu, dass weit verbreitete Proteste in den USA Bedenken hinsichtlich einer weiteren Welle von Coronaviren aufkommen ließen Fälle.

Die US-Gold-Futures stiegen um 0,1% auf 1.753,40 USD.

Gold wird in Zeiten politischer und wirtschaftlicher Unsicherheit als sicherer Hafen angesehen.

Währenddessen wurden in den Vereinigten Staaten Truppen der Nationalgarde in 15 Staaten und in Washington DC eingesetzt, um Proteste gegen den Tod eines schwarzen Mannes in Polizeigewahrsam zu unterdrücken.

China hat staatlichen Unternehmen geraten, den Kauf wichtiger US-amerikanischer Agrarprodukte einzustellen, nachdem Washington angekündigt hatte, die Sonderbehandlung für Hongkong zu streichen.

Die Einschränkung der Gewinne von Goldbarren war jedoch Optimismus hinsichtlich des potenziellen COVID-19-Impfstoffs und die Lockerung der Sperrungen, die die Weltaktien in der Nähe des Dreimonatshochs stützten.

Auf der technischen Seite „nähert sich der Spotpreis jetzt dem Widerstand von 1.750 USD. Ein deutlicher Anstieg über die vorherigen Höchststände (1.747 USD beim Schließen und 1.765 USD im Tagesverlauf) würde Raum für weitere Rallyes schaffen “, sagte Carlo Alberto De Casa, Chefanalyst von ActivTrades, in einer Notiz.

Die Bestände des SPDR Gold Trust, des weltweit größten börsengehandelten Goldfonds, stiegen am Freitag auf ein neues Siebenjahreshoch.

In anderen Ländern stieg Silber um 2,4% auf 18,27 USD pro Unze, nachdem es mit 18,36 USD den höchsten Stand seit dem 25. Februar zuvor erreicht hatte.

Palladium stieg um 1% auf 1.962,94 USD pro Unze und Platin um 1,4% auf 849,85 USD. (Berichterstattung von Eileen Soreng und K. Sathya Narayanan in Bengaluru Schnitt von Marguerita Choy und Mark Potter)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply