Google optimiert die Datenschutzeinstellungen, um weniger Nutzerdaten zu speichern

0

Einstellungen für bestehende Benutzer sind nicht betroffen, aber das Unternehmen sendet Erinnerungen an die Funktion.

Der Suchriese sagte, dass ab Mittwoch nach 18 Monaten automatisch und kontinuierlich Web- und App-Aktivitäten sowie der Standortverlauf für neue Benutzer gelöscht werden.

Google optimiert seine Datenschutzeinstellungen, um standardmäßig weniger Daten über neue Nutzer zu erhalten.

Bei einer weiteren Änderung erhalten Nutzer bei der Google-Suche einen einfacheren Zugriff auf ihre Steuerelemente. Wenn sie in ihren Google-Konten angemeldet sind und nach Begriffen wie “Google Privacy Checkup” suchen, wird ein Feld angezeigt, das nur für sie mit ihren Datenschutz- und Sicherheitseinstellungen sichtbar ist.

Das Unternehmen erleichtert außerdem das Ein- und Ausschalten des Inkognito-Modus bei Verwendung seiner mobilen Apps Search, Maps und YouTube, indem es lange auf das Profilfoto drückt. Im Inkognito-Modus kann sich Google beim Surfen im Internet an keine Aktivitäten erinnern.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Änderung erfolgt, nachdem Google im letzten Jahr neue Steuerelemente hinzugefügt hat, mit denen Nutzer ein Ablaufdatum für ihre Daten festlegen können, indem die Option zum automatischen Löschen von Standortverlaufs-, Such-, Sprach- und YouTube-Aktivitätsdaten nach drei oder 18 Monaten bereitgestellt wird.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

DATEI - In diesem Datei-Foto vom 8. Januar 2020 zeigt das Google-Ausstellungsgebäude eine Vielzahl von Geräten mit Google Assistant, darunter Android-Smartphones und Wear OS-Smartwatches während der CES-Tech-Show in Las Vegas. Google hat eine Testversion seines jährlichen Upgrades auf seine Android-Software veröffentlicht, ohne dass die übliche Fanfare das neueste Betriebssystem für die meisten Smartphones ankündigt. Das Debüt von Android 11

Share.

Leave A Reply