GRAFIK-April-Abschaltung bis Juni-Blüte? Der Anstieg des US-Fußgängerverkehrs konkurriert mit dem Aufschwung der Viren

0

Daten von Mobiltelefonen, Zeitschaltuhren und Top-Wirtschaftsprognostikern deuteten alle auf eine stetige Erholung der Wirtschaftstätigkeit in der vergangenen Woche hin, die Sektoren umfasste, die aufgrund der Nähe zwischen Kunden und Mitarbeitern und der lückenhaften Durchsetzung von Masken zunächst als zu riskant eingestuft wurden – Verschleiß und andere Sicherheitsmaßnahmen.

25. Juni – Wenn der April der Monat war, in dem sich die Amerikaner zu Hause hockten, um gegen die Coronavirus-Pandemie zu kämpfen, könnte der Juni den Monat beweisen, in dem sie offiziell die Geduld verloren haben und sich wieder in Restaurants, Schönheitssalons und andere sozial dichte Aktivitäten wagen, die auf eine wirtschaftliche Erholung hindeuten, aber auch zu einem neuen Virusanstieg beitragen.

Von Howard Schneider

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Diese Maßnahmen sind zwar kein Hinweis auf Verkäufe, stehen jedoch im Zusammenhang mit höheren von JPMorgan Chase gemeldeten Kreditkartenausgaben und einem jüngsten überraschenden Anstieg des Einzelhandelskonsums – ein möglicher Beweis dafür, dass Konjunkturzahlungen und höhere Leistungen bei Arbeitslosigkeit vorerst ihre beabsichtigten Auswirkungen hatten.

Auf nationaler Ebene zeigten Daten von Unacast und Safegraph, dass der Fußgängerverkehr an Einzelhandelsstandorten weiter in Richtung Pre-Shutdown oder vor einem Jahr anstieg. Eine von Unacast gepflegte Einzelhandels-Scorecard zeigte 23 Staaten, in denen die Besuche in Einzelhandelsgeschäften insgesamt über dem Niveau von 2019 lagen.

Handy-Daten von Unacast zeigten, dass Restaurants in fast der Hälfte der US-Bundesstaaten letzte Woche das Aktivitätsniveau von 2019 überschritten haben. Auch Schönheitssalons und in geringerem Maße Fitnessstudios und Wellnesscenter zeigten Verbesserungen.

Der Index kombiniert eine Vielzahl von wirtschaftlichen, sozialen und gesundheitlichen Maßnahmen in einer einzigen Metrik und legt nahe, dass die Erholung auf einem Plateau liegen könnte – wobei Coronavirus-Fälle in Staaten wie Texas, die einen schnelleren Aufschwung verzeichneten, einen Rekord erreichten.

Breitere Kennzahlen der New Yorker Fed, von Goldman Sachs und Oxford Economics zeigten ebenfalls, dass sich die Wirtschaft weiter erholt, obwohl Oxfords „Recovery Tracker“ Vorsicht walten ließ.

Die Zeitmanagementfirmen Homebase und Kronos, die eine Stichprobe von Kleinunternehmen und eine Vielzahl von Firmen aus verschiedenen Branchen abdeckten, wiesen beide auf mehr Mitarbeiter am Arbeitsplatz hin.

Die Arbeitslosigkeit bleibt vielleicht das Hauptanliegen. Weitere 1,48 Millionen Menschen haben letzte Woche eine Arbeitslosenversicherung beantragt, und fast 20 Millionen bleiben in der Leistungsliste.

Für weitere Einzelheiten zu den Daten, auf die in dieser Geschichte Bezug genommen wird:

Unacast https://www.unacast.com/covid19/covid-19-retail-impact-scoreboard, Homebase https://joinhomebase.com/data/covid-19, Safegraph https://www.safegraph.com/dashboard , Kronos https://www.kronos.com/about-us/newsroom/update-us-workforce-activity, NYFed https://www.newyorkfed.org/research/policy/weekly-economic-index

(Berichterstattung von Howard Schneider; Redaktion von Dan Burns und Andrea Ricci)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply