"Großbritannien ist stolz darauf, im 20. Jahrhundert nicht dem Faschismus zu erliegen – ich schlage vor, dass dies im 21. Jahrhundert geschehen könnte."

0

Die Erde hat auf ihrer Achse angehalten. Eine Seite der Welt ist im eiskalten Dunkel, eine im Licht. Großbritannien und Amerika versuchen, Handelsabkommen zu schließen. Der Herrscher von Großbritannien ist ein schändlicher Despot.

Oh, und die Zukunft der Menschheit liegt bei einem Wissenschaftler, der auf ein Geheimnis gestoßen ist, dass die Regierung alle Anstrengungen unternehmen wird, um sich zu verstecken.

Willkommen in der Welt von The Last Day, dem Debütroman des Schriftstellers und QI-Elfen (einer der Forscher für die TV-Show QI und den Podcast No Such Thing As A Fish), Andrew Hunter Murray. Am letzten Tag hat er eine Welt beschworen, die einige unheimliche Ähnlichkeiten mit der heutigen aufweist, mit ihren Geschichten über Flüchtlinge, Armut, Klimakatastrophen und zwischenstaatliche Geschäfte. Sein wissenschaftlich fundierter Öko-Thriller spielt 40 Jahre in der Zukunft, nachdem eine Sonnenkatastrophe die Rotation des Planeten verlangsamt hat.

Wenn wir sprechen, steht The Last Day in der zweiten Woche in Folge auf der Bestsellerliste, "was das erstaunlichste Gefühl ist", sagt Hunter Murray. "Ich hatte nicht erwartet, überhaupt auf der Bestsellerliste zu stehen, also ist es wirklich schön."

Es ist nicht nur die Bestsellerliste, die er erreicht hat – er hat auch einen wichtigen Vertrag für die Fernseh- und Filmrechte für seinen Debütroman unterzeichnet, der im "hohen sechsstelligen Bereich" liegen soll. Offensichtlich – und nicht überraschend – gibt es da draußen einen Hunger nach dystopischer Fiktion. Weißt du, die Art von Fiktion, die sich heutzutage eher wie ein Dokumentarfilm anfühlt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

"Es war ein seltsames Gefühl"

Wie viele Menschen wusste Hunter Murray, dass er eines Tages ein Buch schreiben wollte. "Ich dachte, ich wollte etwas Lustiges schreiben", sagt er – etwas, das von seinen Helden wie PG Wodehouse inspiriert wurde. Aber dann passierte etwas.

„Es war ein sehr seltsames Gefühl. Ich ging die Straße entlang und kann mich nicht erinnern, woran ich vorher gedacht hatte, aber plötzlich, nicht einmal eine Idee, erschien in meinem Kopf ein Hauptbild der Welt, die im Raum hängt und permanent zwischen hell und dunkel aufgeteilt ist “, sagte er erinnert sich. "Ich wusste nicht einmal, dass es zu dieser Zeit ein Buch war. Ich dachte: das ist interessant. Mein erster Gedanke war, was mit der Politik, der Geographie, dem Klima, der Landwirtschaft und all dem passieren würde – ich wollte nur mehr wissen. “

Wie Sie es von jemandem erwarten würden, dessen gesamte Karriere auf Forschung basiert, machte sich Hunter Murray daran zu untersuchen, wie diese beängstigende Welt aussehen könnte.

"Die Sache ist, dass es noch nie passiert ist", lacht er. Es gab also, wie Sie sagen, ein bisschen künstlerische Lizenz, aber ich hatte großes Glück, einen Astrophysiker zu kennen, einen Freund von mir. Ich fragte sie danach und sie konsultierte ihre Kollegen und sie kam mit einer erstaunlichen Liste von Optionen zu mir zurück, wie Sie den Planeten zum Stillstand bringen würden. Ich habe meinen Favoriten ausgewählt und wir sind von dort aus gegangen. “

Hunter Murray las beim Schreiben des Buches viel über das Klima und die Klimamigration, da er „diese Dinge wirklich richtig machen wollte“.

"Wenn Sie diese große Idee haben, den Planeten zum Absturz zu bringen, ist es wichtig, dass Sie so plausibel wie möglich sind, damit der Leser nicht auf jeder Seite darüber nachdenkt, wie um alles in der Welt Sie das tun können", sagt er. Aber es gab auch ein Gleichgewicht zwischen dem Zeigen, wie viel Forschung er betrieben hatte, und dem Einpassen in eine solide Handlung.

"Ich hatte echte Angst und Entsetzen davor, nur Seiten und Seiten mit Informationen ohne interessante Handlungsmomente oder Charaktere zu geben, deshalb habe ich versucht, die Erklärung, wie es passiert ist, wirklich auszuräumen", sagt er. "Ich mag Bücher, die dich in ihre Welt versetzen und es nicht erklären."

Er wollte, dass die Leute „das Buch nur als reine Geschichte lesen können, wenn sie wollten“, aber ihnen auch etwas Tieferes geben.

"Im Moment ist so viel in der Luft, dass sich die Leute fragen, wie die nächsten 50 Jahre aussehen werden, und den Leuten werden Geschichten über Knappheit und Leute erzählt, die kommen, um ihnen Dinge wegzunehmen", sagt er.

"Und das ist sehr politisch mächtig und gefährlich, deshalb wollte ich einige davon in dem Buch reflektieren: Wie würden sich Länder verhalten, wenn sie mit vielen Menschen konfrontiert werden, denen es weniger gut geht?"

Brexit

Das Großbritannien des letzten Tages wird von einem verzweifelten Despoten regiert (bevor Sie fragen, nein – Boris Johnson war nicht an der Macht, als er anfing, es zu schreiben).

"Er war nicht einmal Premierminister, als ich diesen doppelten machtgierigen Tyrannen erfand, aber das Buch muss in Sachbücher umgewandelt werden, wenn wir dort weitermachen, wo wir sind", scherzt Hunter Murray, als er nach Bojos Einfluss gefragt wird. Die Idee hatte er jedoch sechs Monate nach dem Brexit-Votum.

„Die Idee, dass Großbritannien sich von seinen nächsten Nachbarn zurückzieht, war für mich von größter Bedeutung. In dem Buch hat Großbritannien viel besser abgeschnitten als seine Nachbarn. Ich sage nicht, dass ich denke, dass dies in unserer Welt passieren wird, aber es gibt dort ein Element von Ländern, die sich in Misstrauen und Angst zusammenschließen. Ich denke, alles in dem Buch könnte passieren – abgesehen davon, dass die zentrale Sache des Planeten stehen bleibt. “

Das Buch handelt von Teilungen – der Trennung zwischen dem Teil der Erde unter dem Licht der Sonne und der dunklen Seite der Erde; zwischen den Haves und den Haves Nots; zwischen Supermächten; zwischen Regierung und Menschen.

"So viel davon war nicht wirklich in der Luft, als ich anfing, das Buch zu schreiben, und seitdem hatten wir Dinge wie den Windrush-Skandal und all diese anderen Geschichten, also denke ich, dass es Parallelen gibt. Aber ich hoffe auch, dass es keine einfache Allegorie ist “, sagt Hunter Murray.

"Ich möchte nicht, dass die Leute nachdenken [the prime minister character]ist so leicht verständlich – die Freude an der Fiktion ist, dass man ein bisschen weniger verantwortlich sein und mit Menschen seltsame neue Welten erschaffen kann. “

Eines der Bücher, die ihn dazu inspirierten, eine dystopische Welt zu schaffen, in der sich schreckliche Dinge vertraut fühlten, war Margaret Atwoods Roman The Handmaid's Tale. „Großbritannien ist wirklich stolz darauf, im 20. Jahrhundert nicht dem Faschismus erlegen zu sein, und ich gehe davon aus, dass dies im 21. Jahrhundert passieren könnte. Wir haben keine einzigartige Impfung in der Reihenfolge des Faschismus “, sagt Hunter Murray.

Ein weiteres Buch, das ihn inspirierte, war PD James 'Roman The Children of Men, in dem es um eine Welt geht, in der seit zwei Jahrzehnten keine Kinder mehr geboren wurden. „Ich bin ein großer Fan von Büchern, die eine Welt beschreiben, die nicht zu Ende ist, sondern deren eigenes Ende bevorsteht – es ist nicht apokalyptisch, es gibt nicht überall Vulkane, aber eine Welt, die mit ihrer eigenen Sterblichkeit konfrontiert ist, ist real Interesse für mich. "

Wie fühlen sich die Menschen nach dem Brexit in Großbritannien? Hunter Murray zögert, die Stimmung eines ganzen Landes zusammenzufassen, sagt aber: "Ich denke, das dominierende Gefühl ist Erschöpfung, was schwierig ist, weil ich denke, dass es viel mehr davon gibt." [to come]. Es gibt ein Regierungsdekret, das Wort Brexit nicht mehr zu verwenden, weil die Leute es so satt haben, es zu hören. Egal auf welcher Seite Sie stehen, die Leute sind so erschöpft. Und dies ist nur der Anfang, es ist eine größere Verpflichtung, die wir eingegangen sind. "

Hunter Murrays Job als "QI Elf" klingt wie ein Traum – er und die anderen Elfen können die ganze Woche ungewöhnliche Fakten für die Show recherchieren. Früher hatten sie einen solchen Überschuss, dass sie auf die Idee kamen, einen Podcast mit den Resten zu erstellen – No Such Thing As A Fish hat jetzt 1 Million Downloads pro Episode.

Der Einstieg von Hunter Murray in die Branche erfolgte früh. "Als ich an der Uni war, stellte mich jemand John Lloyd vor, dem großen Comedy-Produzenten hinter Blackadder und dem Erfinder von QI", erinnert er sich. „Er sagte mir, ich könnte nach Abschluss meines Studiums ein bisschen Berufserfahrung sammeln. Das war mein erster Job und ich bin seit 11 Jahren hier und arbeite an QI, mache Bücher, recherchiere die Fernsehserie und mache den Podcast. Und dann habe ich durch einen ähnlichen Glücksfall Berufserfahrung bei Private Eye gesammelt. “

"Ich bin ein glückliches Glücksschwein … weil ich auch mit sehr interessanten Menschen arbeiten kann", sagt Hunter Murray.

Er behauptet jedoch, dass sein Job nicht so unerreichbar ist. "Alles, was Sie brauchen, ist eine Internetverbindung oder ein Buch und Zeit zur Verfügung – wir tun nichts, was ein gewöhnlicher Mensch nicht tun kann. Wir sind einfach neugierig und haben den Luxus, neugierig zu sein. “

Gibt es im Büro der QI-Elfen viel Verrücktheit? "Die Craic-Levels sind etwas außer Kontrolle – fast zu viel Craic", scherzt Hunter Murray. Er fügt hinzu: „Es gibt diese ganze Gemeinschaft auf der ganzen Welt der geekigen Leute, die es lieben, neue Dinge zu lernen. Es war in den letzten sechs Jahren ein Privileg. "

Wie leicht ist es, auf eine interessante Tatsache zu stoßen? "Sie sitzen und lesen und werden von Zeit zu Zeit etwas Überraschendes finden. Und wenn Sie Ihrer Nase folgen, versuchen Sie, mehr über diese überraschende Sache herauszufinden. Dann findest du dich plötzlich mit interessanteren Dingen wieder. “

Seine Lieblingstatsache? Er sagt, es ist schwer, eine auszuwählen – aber er wird nie vergessen zu entdecken, dass die Menschen lange Zeit in jede Richtung fahren konnten, die sie um den Pariser Arc de Triomphe wollten. Klingt nach einem anderen dystopischen Roman.

Der letzte Tag von Andrew Hunter Murray wird ab sofort veröffentlicht.

Share.

Leave A Reply