Großbritannien schlägt ein eigenes Emissionshandelssystem vor, um das der EU zu ersetzen

0

Das EHS ist Teil des britischen Plans, bis 2050 ein Netto-Null-CO2-Emissionsziel zu erreichen.

Das britische EHS, das die CO2-Belastung belastet, um Unternehmen zu ermutigen, die von ihnen ausgestoßenen Treibhausgase zu reduzieren, sieht Pläne vor, die Emissionsobergrenze um 5% zu senken, sagte die Regierung.

London (ots / PRNewswire) – Das Vereinigte Königreich hat ein eigenes Emissionshandelssystem (ETS) eingeführt, um das System der Europäischen Union für den Handel mit Kohlenstoffemissionen zu ersetzen, das Großbritannien Ende dieses Jahres zum Ende der Brexit-Übergangszeit verlassen wird.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“In den ersten und zweiten Jahren eines britischen ETS wird der Kostensenkungsmechanismus niedrigere Preis- und Zeitauslöser haben, was einen Mechanismus darstellt, mit dem die britische Regierung entscheiden kann, ob sie bei sehr hohen Preisen früher eingreifen soll”, heißt es in einem Regierungsdokument.

Das britische EHS wird auch einen Kostendämpfungsmechanismus enthalten, um Preisspitzen zu verhindern.

Im Gegensatz zum europäischen System hätte das britische ETS einen festen Auktionsreservepreis von 18 Pfund (18,78 USD) pro Tonne Kohlendioxid.

Die britische Regierung sagte am Montag, es sei offen, eine Verbindung zwischen einem britischen EHS und dem EU-EHS zu prüfen, “wenn dies den Interessen beider Seiten entspricht”.

Etwa ein Drittel der britischen Emissionen und fast 1.000 britische Fabriken und Anlagen sind derzeit vom EU-EHS abgedeckt und werden weiterhin vom britischen System abgedeckt, heißt es in dem Dokument.

Der Referenzpreis für Kohlenstoffgenehmigungen im EU-EHS liegt bei 21,00 Euro pro Tonne, wurde jedoch bis zu 25,90 Euro und bis zu 14,34 Euro gehandelt.

“Dies unterliegt den laufenden Handelsverhandlungen zwischen Großbritannien und der EU”, sagte die Regierung.

($ 1 = 0,7986 Pfund) ($ 1 = 0,8983 Euro) (Berichterstattung von Susanna Twidale in London und Kanishka Singh in Bengaluru; Redaktion von Giles Elgood und Louise Heavens)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply