Großbritannien steigert den Verkauf von Mammut-Anleihen auf 275 Milliarden Pfund

0

 

Die britische Regierung hat ihre Anleiheemissionen erhöht, um einen Anstieg der Kreditaufnahme zu finanzieren, der durch einen Zusammenbruch der Wirtschaftsleistung während der Sperrung des Coronavirus verursacht wurde.

Die aktualisierte Zahl des Debt Management Office vom Montag entsprach einer Steigerung von 50 Milliarden Pfund gegenüber der vorherigen Schätzung für den Zeitraum von April bis Juli.

London (ots / PRNewswire) – Großbritannien plant, zwischen April und August eine Rekordverschuldung in Höhe von 275 Milliarden Pfund (340 Milliarden US-Dollar) zu verkaufen, um die enorme Ausgabenreaktion auf die Coronavirus-Pandemie zu finanzieren, die im gesamten vorangegangenen Geschäftsjahr mehr als doppelt so hoch war wie die Kreditaufnahme.

Ein Anstieg der öffentlichen Ausgaben im Notfall und Steuersenkungen in Verbindung mit einem Einbruch der Steuereinnahmen werden im laufenden Geschäftsjahr ein fast 300-Milliarden-Pfund-Loch in den Haushalt sprengen, sagte der Finanzwächter des Landes und brachte das Defizit auf das Kriegsniveau.

Der Plan, in den ersten fünf Monaten des Geschäftsjahres 2020/21 mindestens 275 Milliarden Pfund aufzubringen, ist mehr als doppelt so hoch wie die Überweisung von 136,8 Milliarden Pfund für das gesamte Geschäftsjahr 2019/20.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Das DMO sagte, es werde das derzeitige Tempo der Schuldenverkäufe bis Ende August beibehalten, nachdem es seit April bereits mehr als 181 Milliarden Pfund an Anleihen verkauft habe.

Das DMO sagte, es habe 33 Auktionen von Jungsauen im Juli und August geplant und sie würden eine ähnliche Größe haben wie die Verkäufe in den letzten Monaten. Sie wird Einzelheiten zu den geplanten Schuldenverkäufen für September bis November vor Ende Juli veröffentlichen. ($ 1 = 0,8080 Pfund) (Berichterstattung von Andy Bruce Schnitt von William Schomberg)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply