Guatemala: Die meisten Mitarbeiter des nationalen Labors haben COVID-19

0

Giammattei bezeichnete es als „Krise“, hielt jedoch das Beispiel einer Frau im Labor aufrecht, die das Virus hat und sich schlecht fühlt, aber weiterhin Proben verarbeitet.

Der Präsident teilte dem TGW-Radio der Regierung mit, dass das Labor trotz der Infektionen weiterhin COVID-19-Tests durchführt.

GUATEMALA CITY – Der Präsident von Guatemala, Alejandro Giammattei, sagte am Mittwoch, dass die meisten der 240 Arbeiter im Nationalen Labor des Landes positiv auf COVID-19 getestet haben.

Die Masseninfektion im Nationalen Labor folgt Giammatteis Ankündigung, dass 158 Personen am Sitz seiner Regierung positiv auf das Virus getestet haben. Der größte Teil der infizierten Arbeit für den Sekretär für Verwaltung und Sicherheit, der mit dem Schutz des Präsidenten und seiner Familie beauftragt ist.

Die Bürger haben sich kürzlich darüber beschwert, mehr als eine Woche auf Testergebnisse zu warten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

In den ersten Monaten der Epidemie in Guatemala wurden alle COVID-19-Tests des Landes im Labor zentralisiert. Da die Zahl der Fälle jedoch gestiegen ist, hat die Regierung öffentlichen Krankenhäusern gestattet, auch Proben zu testen.

Guatemala hat mehr als 14.000 bestätigte Infektionen und fast 600 Todesfälle gemeldet.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Der Bogen von Santa Catalina ist am Sonntag, 21. Juni 2020, in Antigua, Guatemala, zu sehen. Präsident Alejandro Giammattei wurde von der Wirtschaft zunehmend unter Druck gesetzt, die Sperrbeschränkungen zu lockern. Frühere Versuche, die Wirtschaft zu reaktivieren, wurden von einem Anstieg der COVID-19-Infektionen gefolgt, was Giammattei dazu veranlasste, erneut einzudämmen. (AP Foto / Moises Castillo)

Share.

Leave A Reply