H&M sagt Erholung nach ungleichmäßigem Umsatzrückgang von März bis Mai um 50%

0

Der Nettoumsatz des schwedischen Unternehmens für die drei Monate bis zum 31. Mai fiel gegenüber dem Vorjahr um 50% auf 28,7 Milliarden Kronen (3,1 Milliarden US-Dollar). Analysten hatten im Durchschnitt einen Rückgang auf 27,5 Milliarden prognostiziert, wie Refinitiv-Daten zeigen. Die Online-Umsätze stiegen um 36%.

STOCKHOLM, 15. Juni – H&M, der zweitgrößte Modeeinzelhändler der Welt, meldete am Montag einen starken, aber etwas geringer als erwarteten Rückgang der Verkäufe im zweiten Quartal, da Maßnahmen zur Verlangsamung der COVID-19-Pandemie den Sektor unter Druck setzten.

Von Anna Ringstrom

H&M, das am 26. Juni die vollständigen Quartalsergebnisse meldet, sagte, dass 18% von 5.058 Geschäften vorübergehend geschlossen bleiben.

“Das Tempo der Umsatzerholung variiert weitgehend zwischen den einzelnen Märkten”, hieß es darin.

H&M, das Ende April mit der schrittweisen Wiedereröffnung von Geschäften begann, nachdem etwa 80% durch die Pandemie geschlossen wurden, sagte, dass die Verkäufe in Landeswährung in den ersten 13 Tagen des Juni um 30% zurückgegangen seien.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

H&Ms größter Rivale Inditex, der Eigentümer von Zara, verzeichnete für den Zeitraum Februar-April einen Umsatzrückgang von 44%, wobei die Verkäufe in konstanter Währung im Vergleich zum 2. und 8. Juni um 34% zurückgingen.

“In vielen Märkten erwarten wir, dass die Kunden lieber vor Ort einkaufen und dass der Druck auf städtische Standorte zunimmt, die stärker auf den Tourismus und die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel angewiesen sind”, sagte er.

Der RBC-Analyst Richard Chamberlain, der H&M mit einem “sector perform”-Rating bewertete, sagte, er bleibe in Bezug auf die Marge und die Bestandsaussichten relativ vorsichtig, und die prognostizierten Verkäufe würden sich nur allmählich weiter erholen.

Die Aktien von H&M, die im zweiten Quartal den ersten Verlust seit vielen Jahrzehnten verzeichneten, fielen im frühen Handel um 2% und im bisherigen Jahresverlauf um 26%.

Vor der Pandemie war H&M auf dem besten Weg, einen jahrelangen Anstieg der Lagerbestände zu beenden, nachdem viele Geschäfte mit der Digitalisierung und einem härteren Wettbewerb zu kämpfen hatten.

Chamberlain sagte, dass die Lagerbestände während der Pandemie streng kontrolliert worden seien, aber er erwartete, dass sie im Mai angestiegen seien, da verspätet Produkte aus China und Bangladesch in die Geschäfte kamen.

($1 = 9.3819 Schwedische Kronen) (Bericht von Anna Ringstrom, zusätzlicher Bericht von Colm Fulton Editing von Johannes Hellstrom, David Goodman, Kirsten Donovan)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag
*** Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) ***

Share.

Leave A Reply