HRW beschuldigt Haftar-Streitkräfte, Vororte der libyschen Hauptstadt abgebaut zu haben

0

“Eine bewaffnete Gruppe und Mitgliedsorganisationen, die um die Kontrolle über die libysche Hauptstadt Tripolis kämpfen, haben dort offenbar Ende Mai 2020 Antipersonen-Landminen und Sprengfallen eingesetzt”, sagte die in New York ansässige Rechtegruppe.

Human Rights Watch beschuldigte am Mittwoch die Streitkräfte des libyschen Militärs Khalifa Haftar, russische Landminen in südlichen Wohngebieten der Hauptstadt gelegt zu haben.

HRW sagte, die im Mai in Tripolis entdeckten Antipersonenminen seien “sowjetischen und russischen Ursprungs”.

Der Bericht kam Tage, nachdem die Unterstützungsmission der Vereinten Nationen in Libyen (UNSMIL) erklärt hatte, sie sei “äußerst besorgt über Berichte, wonach Bewohner der Gebiete Ain Zara und Salahuddin in Tripolis durch improvisierte Sprengkörper in / in der Nähe ihrer Häuser getötet oder verwundet wurden”. .

“Kämpfer der libyschen arabischen Streitkräfte (LAAF) unter dem Kommando von Khalifa Haftar, einschließlich ausländischer Streitkräfte, scheinen Minen gelegt zu haben, als sie sich aus den südlichen Bezirken der Stadt zurückzogen.”

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Am Mittwoch konnten die Bewohner von Mashrou al-Hadba, einem durch Kämpfe stark beschädigten Vorort, nach mehr als einem Jahr Abwesenheit in Begleitung von Sicherheitsexperten zurückkehren, um sie aus den abgebauten Gebieten fernzuhalten, schrieb Amine el-Hashemi, Sprecher des Gesundheitsministeriums auf Twitter.

Haftars Kämpfer zogen sich im Mai aus Gebieten im Süden Tripolis zurück, die sie seit Monaten gehalten hatten, nachdem sie an anderen Fronten wichtige Niederlagen erlitten hatten.

Pro-Haftar-Streitkräfte kämpfen seit April letzten Jahres darum, Tripolis von der von den Vereinten Nationen anerkannten Regierung des Nationalen Abkommens (GNA) zu erobern. In Kämpfen, bei denen Hunderte Menschen ums Leben kamen und 200.000 zur Flucht aus ihren Häusern gezwungen wurden.

Haftars rasanter Vormarsch auf Tripolis im letzten Jahr kam zu einer blutigen Pattsituation am Rande der Hauptstadt.

In den letzten Wochen haben mit türkischen Drohnen und Luftverteidigungssystemen bewaffnete GNA-Streitkräfte eine Reihe von Küstenstädten und einen wichtigen Luftwaffenstützpunkt zurückerobert.

Haftar wird vom benachbarten Ägypten und den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie von Russland unterstützt.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Kämpfer, die der von den Vereinten Nationen anerkannten libyschen Regierung des Nationalen Abkommens (GNA) bei Zusammenstößen mit Streitkräften, die dem starken Mann Khalifa Haftar treu ergeben sind, am 1. Juni in einem Gebiet südlich der libyschen Hauptstadt Tripolis loyal sind

Share.

Leave A Reply