Humanoide "übernehmen" als Roboter, die "ernten" und Millionen menschlicher Arbeitsplätze ersetzen sollen

0

ROBOTER werden voraussichtlich Millionen von Menschen ersetzen, da mechanische Wesen mit menschlichen Fähigkeiten anfangen, alltägliche Aufgaben zu übernehmen, wenn neue technologische Durchbrüche Trends für die Zukunft setzen.

Der Roboteraufstand ist da und sie ernten Salat, pflücken Erdbeeren und jäten Reisfelder.

Der Mensch wurde anscheinend in den künstlichen Intelligenzmodus versetzt, da wir versuchen, die Stärken der Roboter zu verstehen und auszunutzen und gleichzeitig ihre Schwächen auf ein Minimum zu reduzieren.

Eine der Branchen, die sich voll und ganz unseren mechanischen Oberherren unterworfen hat, ist die Agrarindustrie.

Landwirte aus Belgien nach England nach Japan verwenden jetzt Roboter bei der täglichen Ernte unserer Lebensmittel.

Erst letzte Woche gab die Universität Cambridge bekannt, dass sie einen Gemüsepflückroboter entwickelt hat, mit dem Eisbergsalat identifiziert und erfolgreich geerntet werden kann.

Kopfsalat ist in der Agrarindustrie als eine der mühsamsten und manuell anspruchsvollsten Kulturen für menschliche Pflücker bekannt.

Aber jetzt müssen sich die Menschen nicht mehr die Hände schmutzig machen, da Vegebot darauf trainiert ist, die Salatstapel bei verschiedenen Wetterbedingungen zu ernten. Im Durchschnitt dauert es 32 Sekunden, um jeden Salat zu pflücken.

Mit dem Agrotech-Bot können die Landwirte die Felder mehr als einmal absuchen, die Lebensmittelverschwendung reduzieren und die Produktion maximieren.

"Genau wie du weißt, wie eine pralle, saftige rote Erdbeere aussieht, kann Rubion dies mathematisch tun."

Octinion CTO Dr. Jan Anthonis

Vegebot ist nicht der erste technologische Fortschritt, der auf die Ernte ausgerichtet ist, wie der Nissan-Ingenieur Tetsuma Nakamura enthüllte.

Nakamura hat eine nachhaltige High-Tech-Lösung für Reisbauern in Japan entwickelt.

Sie kennen das Sprichwort: Wenn es wie eine Ente gleitet und wie eine Ente paddelt, muss es ein… Roboter sein.

Der Aigamo-Roboter, übersetzt in Entenroboter, durchstreift Reisfelder in der Präfektur Yamagata im Nordosten Japans und befreit die Reisfelder von Unkraut, damit Reispflanzen genug Sonnenlicht bekommen, um zu wachsen.

Die Technik hilft Landwirten, den Einsatz von Herbiziden und Pestiziden in Reisfeldern zu reduzieren. Sie basiert auf einer Praxis aus dem späten 20. Jahrhundert, in der echte Enten in Wasserfeldern paddelten und Insekten fraßen, die sie unterwegs fanden.

Nissan plant nicht, den Duck-Roboter kommerziell zu produzieren, aber es wird wahrscheinlich andere begeisterte Unternehmer dazu inspirieren, die Technologie zu perfektionieren.

Während die für die Ernte von hartem Obst und Gemüse erforderliche Technologie relativ niedrig ist, haben sich weiche Früchte als schwieriger zu pflücken erwiesen… bis jetzt.

Der Robotik-Spezialist Octinion hat den Rubion-Roboter entwickelt, bei dem Erdbeeren mithilfe einer einzigartigen Verschlusstechnik aufgenommen werden.

Der intelligente Pflücker kann angeblich bis zu 360 kg Erdbeeren pro Tag pflücken, im Vergleich zu 50 kg, die von einem produktiven menschlichen Pflücker stammen.

Octinion gab an, dass es weniger als sieben Tage dauern würde, alle für Wimbledon benötigten Erdbeeren zu pflücken und zu verpacken.

Dr. Jan Anthonis, CTO von Octinion, kommentierte die Technologie folgendermaßen: „Genau wie Sie wissen, wie eine mollige, saftige rote Erdbeere aussieht, kann Rubion dies mathematisch tun und nach den Infrarot-Wärmesignaturen suchen, die von einer perfekten Frucht abgegeben werden.“

Mit zunehmendem Verständnis der künstlichen Intelligenz für den Menschen und dem Einsatz von Technologie in unserem täglichen Leben können wir sicher sagen, dass wir mehr von unseren Roboterfreunden sehen werden.

Share.

Leave A Reply