Indiana ‘Abortion Reversal’ Gesetz vom Inkrafttreten am 1. Juli durch Richter gestoppt

0

Ein Gesetz in Indiana, das Ärzte verpflichtet, Frauen, die sich einer drogeninduzierten Abtreibung unterziehen, über eine umstrittene Behandlung zu informieren, um den Abtreibungsprozess möglicherweise “umzukehren”, wurde am Mittwoch, den 30. Juni, von einem Bundesrichter blockiert.

Die einstweilige Verfügung des US-Bezirksrichters James Patrick Hanlon in Indianapolis legt das Gesetz auf Eis, während es vor Gericht angefochten wird.Das Gesetz sollte am 1. Juli in Kraft treten.

Hanlon argumentierte, dass der Staat keinen Beweis für die Wirksamkeit der Abtreibungs-Umkehr-Behandlung erbracht habe, bei der die Patienten ein anderes Medikament anstelle der zweiten Dosis des Medikaments einnehmenan Abtreibungsverfahren beteiligt.Der Richter sagte auch, dass es eine “angemessene Wahrscheinlichkeit” gibt, dass Abtreibungsrechtsgruppen beweisen, dass das Gesetz die Meinungsfreiheit von Gesundheitsdienstleistern verletzt.

“Während der Staat von Abtreibungsanbietern verlangen kann,eine Frau, die eine Abtreibung anstrebt, bestimmte Arten von Informationen als Teil des Prozesses der Einwilligung nach Inkenntnissetzung, diese Informationen müssen zumindest wahrheitsgemäß und nicht irreführend sein”, schrieb Hanlon, ein Beauftragter des ehemaligen Präsidenten Donald Trump.

Weitere Berichte von Associated Press finden Sie unten.

Die Abtreibungsrechtsgruppe, die die Klage eingereicht hat, argumentierte, dass die Anforderung des Gesetzes Patienten verwirren und das Stigma erhöhen würdemit einer Abtreibung in Verbindung gebracht werden, und zwingt Ärzte dazu, ihrer Meinung nach zweifelhafte medizinische Informationen zu geben.Medizinische Gruppen behaupten, dass der Prozess der “Umkehrung” der Abtreibungspille nicht von der Wissenschaft unterstützt wird und dass es nur wenige Informationen über ihre Sicherheit gibt.

Der republikanische Gesetzgeber argumentierte, dass die Anforderung sicherstellen würde, dass eine Frau über Informationen zum Absetzen einer Medikation verfügt.induzierte Abtreibung, wenn sie ihre Meinung ändert.GOP Gov. Eric Holcomb unterzeichnete es im April.

Sechs Bundesstaaten – Arkansas, Idaho, Kentucky, Nebraska, South Dakota und Utah – haben ähnliche Anforderungen, während Gesetze in North Dakota, Oklahoma und TennesseeNach Angaben des Guttmacher-Instituts, einer Forschungsgruppe, die sich für Abtreibungsrechte einsetzt, durch rechtliche Anfechtungen blockiert.Ein ähnliches Gesetz soll im Juli in West Virginia in Kraft treten.

Die Generalstaatsanwaltschaft von Indiana, die das Gesetz verteidigt, sagte, sie überprüfe das Urteil, um die nächsten Schritte festzulegen.

“Ich verpflichte mich weiterhin, die Unversehrtheit des Lebens und die Gesundheit von Frauen im Rahmen der Rechtsstaatlichkeit als meine höchste Priorität zu schützen”, sagte der republikanische Generalstaatsanwalt Todd Rokita in einer Erklärung.

Das Bürohat argumentiert, dass der Gesetzgeber handelt, um das “fetale Leben und die Gesundheit der Frau” zu schützen.”

“Patienten haben das Recht, sich zu entscheiden, die zweite Pille nicht einzunehmen und alternative Optionen zu verfolgen, um ihre Schwangerschaft zu retten,”, sagte das Büro in einer Gerichtsakte.”Die Verweigerung von Informationen über Alternativen, wenn sie ihre Schwangerschaft fortsetzen möchten, schadet den Frauen, indem sie ihnen diese Wahl nimmt.”

Die Klage hält an der Anforderung fest, dass Ärzte, die Abtreibungsmittel anbieten, und ihre Patienten fälschlicherweise herausgegriffen werden.Zu den Klägern gehören Planned Parenthood, das Abtreibungskliniken in Indianapolis, Merrillville, Bloomington und Lafayette betreibt, sowie Gruppen, die andere Kliniken in Indianapolis und South Bend betreiben.

“Keine anderen Gesundheitsdienstleister sind verpflichtet, ihre Patienten darüber zu informierenexperimentelle medizinische Eingriffe, deren Sicherheit und Wirksamkeit nicht durch zuverlässige wissenschaftliche Beweise belegt werden und keine anderen Patienten als Behandlungsbedingung verpflichtet sind, solche Informationen zu erhalten”, heißt es in der Klage.

Hanlon erließ das Urteilnach einer Anhörung am 21. Juni, bei der Dr. George Delgado, ein Arzt aus der Region San Diego und Gründer der Abortion Pill Reversal-Gruppe, bezeugte, dass die Behandlung sicher ist.Er zitierte “50 bis 75 erfolgreiche Stornierungen”, die er direkt beaufsichtigte.

Hanlon schrieb, dass Beamte von Indiana die Möglichkeit hätten, Informationen über den Stornierungsprozess auf einer Website des staatlichen Gesundheitsministeriums zu veröffentlichen, die Abtreibungskliniken müssenerzählen Patienten bereits davon.

Medikamentenabtreibungen machten 44 Prozent der rund 7.600 Abtreibungen aus, die 2019 in Indiana durchgeführt wurden.Tekk.tv-Nachrichten

Share.

Leave A Reply