Indien genehmigt Gileads Remdesivir zur Behandlung schwerer COVID-19-Fälle

0

“(Remdesivir) wurde am 1. Juni im Notfall unter der Bedingung einer Verabreichung von fünf Dosen zugelassen”, sagte der indische Drogenkontrolleur am Dienstag in einer E-Mail.

Remdesivir, das intravenös im Krankenhaus verabreicht wird, ist das erste Medikament, das in formellen klinischen Studien eine Verbesserung bei COVID-19-Patienten zeigt, und steht an der Spitze des Kampfes gegen COVID-19, für das es keine zugelassene Behandlung oder keinen zugelassenen Impfstoff gibt.

BENGALURU, 3. Juni – Die indische Regierung hat das antivirale Medikament Remdesivir von Gilead Sciences Inc für den Notfall für fünf Dosen bei der Behandlung von COVID-19-Patienten zugelassen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Das Medikament wurde im vergangenen Monat von der US-amerikanischen Food and Drug Administration für den Notfall zugelassen und von den japanischen Gesundheitsbehörden zugelassen.

“(DCGI) hat die behördliche Genehmigung von (Remdesivir) für die Behandlung von verdächtigem oder im Labor bestätigtem COVID-19 bei Erwachsenen und Kindern erteilt, die mit schwerer Krankheit ins Krankenhaus eingeliefert wurden”, sagte Gilead am Mittwoch in einer E-Mail.

Anfang dieser Woche sagte Gilead, dass das Medikament bei Patienten mit mäßigem COVID-19, die einen fünftägigen Kurs erhielten, einen bescheidenen Nutzen zeigte, während diejenigen, die es 10 Tage lang in der Studie erhielten, nicht so gut abschnitten.

Die DCGI entschied sich gegen eine Verlängerung ihrer Nutzung auf 10 Tage, basierend auf den zum Zeitpunkt der Genehmigung vorgelegten Beweisen, die die Zeitung Indian Express am Dienstag unter https://bit.ly/3cpFces gemeldet hatte.

Indiens Coronavirus-Infektionen überstiegen 200.000, wie jüngste offizielle Zahlen zeigten, und die Zahl der Todesopfer lag bei 5.815.

Früher am Tag genehmigte Südkorea den Notfallgebrauch des Arzneimittels und sagte, es werde bei seinem raschen Import mit Gilead zusammenarbeiten.

Der US-amerikanische Arzneimittelhersteller gab in seiner Erklärung keine Einzelheiten zur Dosierung bekannt.

Gilead hatte letzten Monat mit fünf Generikaherstellern in Indien und Pakistan nicht exklusive Lizenzverträge unterzeichnet.

“Das Unternehmen geht davon aus, dass ab Juli neue Lieferungen verfügbar sein werden”, sagte Gilead.

Die Regierungen bemühen sich, die Versorgung mit Remdesivir zu verbessern, und auch Europa wetteifert um die Behandlung.

(Berichterstattung von Anuron Kumar Mitra und Manas Mishra in Bengaluru; Redaktion von Louise Heavens und Arun Koyyur)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply