Indonesien überschreitet 50.000 Virusfälle, wenn das Geschäft wieder aufgenommen wird

0

Die Skepsis gegenüber der Fähigkeit der Regierung, genügend Tests durchzuführen, um die tatsächliche Ausbreitung des Virus in der südostasiatischen Nation festzustellen, in der mehr als 270 Millionen Menschen auf Tausenden von Inseln leben.

Die wachsenden Fälle im viertgrößten Land der Welt stimmen mit der zunehmenden Testkapazität überein, die in der vergangenen Woche im Durchschnitt nahe am Tagesziel der Regierung von 20.000 lag, sagte Achmad Yurianto, Sprecher der Nationalen COVID-19-Aufgabe Macht.

JAKARTA, Indonesien – Die Zahl der Coronavirus-Fälle in Indonesien hat am Donnerstag 50.000 überschritten, ein Anstieg, der Experten in einer Zeit beunruhigt, in der die Regierung die Wiedereröffnung von Unternehmen unter zunehmendem wirtschaftlichen Druck zulässt.

Seit die ersten Fälle bestätigt wurden, hat Indonesien nach Angaben der Regierung weniger als 430.000 Menschen getestet.

Bundesweit haben sich landesweit 20.449 Patienten von der Krankheit erholt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Task Force sagte, das Coronavirus habe 50.187 Menschen infiziert und mindestens 2.620 Menschen getötet, die höchste Anzahl von Fällen und Todesfällen in Südostasien. Das sind nur zwei positive Fälle Anfang März.

“In Bezug auf epidemiologische Maßnahmen ist die Situation in Indonesien in der Tat nicht sicher”, sagte Yamani. “Ohne ausreichende Tests wird das volle Ausmaß der COVID-19-Übertragung unbekannt bleiben.”

Dies ist weit entfernt von der Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation, 1% bis 1,5% der Bevölkerung eines Landes zu testen, sagte Laura Navika Yamani, Epidemiologie-Expertin an der Airlangga-Universität.

Die steigende Zahl von Fällen vertieft die wirtschaftliche Bedrückung Indonesiens.

Planungsminister Suharso Monoarfa sagte kürzlich, dass bis zu 5,5 Millionen Indonesier aufgrund der Pandemie ihren Arbeitsplatz verlieren könnten.

Bereits im vergangenen Jahr lebten 9,4% der Bevölkerung unterhalb der nationalen Armutsgrenze. Er sagte, die Armutsquote werde voraussichtlich auf 10,2% steigen.

Präsident Joko Widodo sagte, seine Regierung wolle die indonesische Wirtschaft wieder auf Kurs bringen, aber vor dem Virus schützen, und begann Anfang dieses Monats mit der Wiedereröffnung des Landes.

Dr. Yesika Nadya arbeitete in einem privaten Krankenhaus in Jakarta und erkrankte an dem Virus, während sie einen Patienten behandelte, der schwer an COVID-19 erkrankt war.

Viele Menschen sind besorgt über die Wiedereröffnung. Die Regierung plant, die Gesundheitsvorschriften durch den Einsatz von 340.000 Sicherheitspersonal durchzusetzen, da die Beschränkungen bis Juli schrittweise aufgehoben werden.

Büros, Restaurants und Einkaufszentren wurden mit 50% ihrer Mitarbeiter und Kunden wiedereröffnet. Der öffentliche Verkehr wurde ebenfalls wieder aufgenommen.

Die indonesische Wirtschaft wuchs von Januar bis März nur um 2,9%, die langsamste Rate seit fast zwei Jahrzehnten, als sich die Pandemie bemerkbar machte.

“Ich mache mir Sorgen, weil diese Auswirkungen einer größeren Gemeinschaft schaden können und bei manchen Menschen schwere Krankheiten verursachen können”, sagte sie.

Früher gab es einen gemeinsamen Wunsch, die Übertragung von Coronaviren einzudämmen, aber jetzt haben sich die Dinge geändert, und der Schwerpunkt liegt jetzt auf der Wiedereröffnung. Die Menschen sind mehr besorgt darüber, Geld für Lebensmittel zu verdienen, als die Gesundheitsrichtlinien zu beachten.

“Wir hoffen, dass dieser Anreiz unser Wirtschaftswachstum bei über null Prozent halten kann”, sagte Finanzminister Sri Mulyani Indrawati auf einer Pressekonferenz.

Am 16. Juni stellte die Regierung ein drittes Konjunkturpaket im Wert von 695,2 Billionen Rupiah (49,6 Milliarden US-Dollar) vor, gefolgt von früheren Paketen mit 677,2 Billionen Rupiah (47,9 Milliarden US-Dollar) und 641,2 Billionen Rupiah (45,3 Milliarden US-Dollar).

Prognosen sind düsterer. Die Weltbank erwartet für Indonesien in diesem Jahr kein Wachstum, während die Asiatische Entwicklungsbank prognostizierte, dass das Bruttoinlandsprodukt Indonesiens in diesem Jahr um 1% schrumpfen wird. Dies ist die schlechteste Leistung seit der asiatischen Finanzkrise von 1998.

Gesundheitsexperten haben gewarnt, dass der Kampf Indonesiens gegen COVID-19 noch lange nicht vorbei ist, und betont, dass seine begrenzten Testmöglichkeiten es schwieriger machen, ein genaues Bild der Pandemie zu erhalten, und dass eine vorzeitige Wiedereröffnung der Wirtschaft eine zweite Infektionswelle auslösen könnte.

“Das Ziel ist noch nicht erreicht”, sagte der Epidemiologe Yamani. “Die Anzahl der (bestätigten) COVID-19-Fälle in Indonesien ist nur die Spitze des Eisbergs eines Ausbruchs mit diesen niedrigen Testraten.”

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Gesundheitspersonal sammelt Nasenabstrichproben von einer Frau während eines Massentests für das neue Coronavirus auf einem Markt in Jakarta, Indonesien, Donnerstag, 25. Juni 2020. (AP Photo / Tatan Syuflana)

Share.

Leave A Reply