Iranische Führer kritisieren US-Rassismus nach dem Tod von George Floyd: Schwarze Amerikaner “nicht sicher, ob sie in wenigen Minuten am Leben sein werden”

0

Der oberste iranische Führer Ali Khamenei und der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif haben in einer Reihe von Tweets, in denen sie die Vereinigten Staaten kritisierten, ihre Unterstützung für #BlackLivesMatter und ihre Opposition gegen Rassismus getwittert. Beide iranischen Beamten drückten ihre Unterstützung für die Proteste aus, die Gerechtigkeit für Floyd forderten, dessen Tod durch die Polizei zur Verhaftung eines Beamten wegen Mordes dritten Grades führte.

Die iranischen Staats- und Regierungschefs beschuldigten die Vereinigten Staaten und Präsident Donald Trump am Sonntag nach dem Tod von George Floyd des „Rassismus“ und kritisierten die USA auf Twitter – was darauf zurückzuführen ist, dass mehrere GOP-Senatoren fordern, dass sie vollständig von der Social-Media-Plattform entfernt werden.

Einige denken nicht, dass #BlackLivesMatter.

Für diejenigen von uns, die dies tun: Es ist längst überfällig, dass die ganze Welt Krieg gegen Rassismus führt.

Zeit für einen #WorldAgainstRacism. pic.twitter.com/06p1LmmwgF

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Sie hängen Homosexuelle, Steinfrauen und töten Juden aus. pic.twitter.com/eip0bu8RIL

Das US-Regime hat sein Versprechen, kein Geld mehr für ausländische Abenteuer zu verschwenden, nicht eingehalten und ist in eine eigene Covid19-Krise verwickelt. Jetzt setzt es Armee, „bösartige Hunde und bedrohliche Waffen“ ein, um Demonstranten einzuschüchtern. Stattdessen sollten die USA auf ihre Leute hören und ihre Konkursrichtlinien ändern. Pic.twitter.com/S0340ot72Y

“Wenn Sie in den USA dunkelhäutig sind, können Sie nicht sicher sein, ob Sie in den nächsten Minuten noch am Leben sind. #ICantBreathe #BlackLivesMatter “, twitterte der iranische Oberste Führer. “Rassendiskriminierung ist immer noch ein Dilemma in einem Land, das behauptet, Freiheit und Menschenrechte zu unterstützen #Black_Lives_Matter.”

„Wenn Sie eine gefärbte Haut haben, schwarz oder indianisch sind und durch die Straßen der Vereinigten Staaten gehen, können Sie nicht sicher sein, dass Sie in wenigen Minuten am Leben sind. Dies sind die Worte des US-Präsidenten selbst. Das ist der Rassismus der USA. #GeorgeFloydProtest “, twitterte Khamenei am Sonntag auf Spanisch.

Zarif twitterte: “Einige glauben nicht, dass #BlackLivesMatter. Für diejenigen von uns, die dies tun: Es ist längst überfällig, dass die ganze Welt Krieg gegen Rassismus führt. Zeit für einen #WorldAgainstRacism. “

Als Antwort auf Zarifs Tweet zitierte Außenminister Mike Pompeo am Samstag auf Twitter die eigenen Menschenrechts- und Bürgerrechtsaufzeichnungen des Iran: “Sie hängen Homosexuelle, steinerne Frauen und töten Juden aus.”

Am Sonntag verspottete der Twitter-Account des iranischen Außenministeriums die Trump-Regierung und sagte: „Das Versprechen des US-Regimes, das US-Regime zu hören, sollte nicht eingehalten werden seine ppl & ändern ihre bankrotten Richtlinien. “

Newsweek Wenden Sie sich am Sonntagnachmittag an das US-Außenministerium, um weitere Kommentare zu erhalten.

Khamenei hat zusätzlich zu seinem Hauptkonto in Khamenei.ir, das mehr als 780.000 Follower hat, Konten in vier verschiedenen Sprachen. In Tweets, in denen er Amerika kritisiert, verweist er routinemäßig auf die Sklaverei, die Unterstützung Israels durch die USA und Trumps eigene Äußerungen.

Cruz schrieb im Februar einen separaten Brief direkt an Jack Dorsey, CEO von Twitter, und sagte, die Plattform “lizenziere das iranische Regime zur Propaganda über amerikanische Social-Media-Plattformen”.

Die Nutzung von Twitter durch die iranischen Regierungschefs hat mehrere republikanische Senatoren, darunter Ted Cruz, die eine Untersuchung des in Kalifornien ansässigen Technologieunternehmens durch den Bund fordern. Der Senator von Texas schrieb am Freitag einen Brief an Generalstaatsanwalt Bill Barr, in dem Twitter beschuldigt wurde, möglicherweise gegen die US-Sanktionen gegen den Iran verstoßen zu haben, indem er Khamenei und Zarif erlaubte, die Social-Media-Plattform in irgendeiner Weise zu nutzen.

Am Freitag teilte Cruz einen Bericht des Media Research Center mit, in dem „33 Beispiele für antikonservative Voreingenommenheit“ und Vorwürfe der „Big Tech-Zensur“ hervorgehoben wurden. Der texanische Gesetzgeber wurde von den republikanischen Senatoren Tom Cotton, Marco Rubio und Marsha Blackburn in seinem Februar-Brief an Dorsey unterstützt, in dem er ihn aufforderte, die iranischen Konten zu sperren.

Die Senatoren warnten den Twitter-CEO, dass in Khameneis englischsprachigem Hauptkonto “Tweets entfernt wurden, um Mord zu befürworten”. Cruz argumentierte, dass Twitter möglicherweise kriminelle Verstöße gegen das International Emergency Economic Powers Act (IEEPA) begeht, indem es den iranischen Beamten erlaubt, die Plattform zu nutzen.

“Ironischerweise und wütend macht das iranische Regime seinen eigenen Leuten keinen Zugang zu solchen Plattformen”, schrieben die vier GOP-Senatoren an Dorsey.

Die IEEPA in Verbindung mit den iranischen Transaktions- und Sanktionsbestimmungen gibt dem Präsidenten die Befugnis, “Devisentransaktionen zu untersuchen, zu regulieren oder zu verbieten”. Das Notstandsgesetz gibt Trump eine breite Möglichkeit, dem Iran oder anderen ausländischen Einheiten, die als „Bedrohungen“ gelten, Beschränkungen aufzuerlegen.

Der Präsident antwortete letzte Woche auf einen Twitter-Faktencheck über einen seiner Tweets, indem er eine Ausführungsverordnung unterzeichnete, die den rechtlichen Schutz für Social-Media-Unternehmen einschränken soll. Durch die Rücknahme von Section 230 des Communications Decency Act müssten Twitter, Facebook und andere Big Tech-Plattformen die Bemühungen zur Überwachung von Inhalten verstärken.

„Twitter unternimmt nichts gegen all die Lügen und Propaganda, die China oder die Radical Left Democrat Party verbreiten. Sie haben Republikaner, Konservative und den Präsidenten der Vereinigten Staaten ins Visier genommen. § 230 sollte vom Kongress widerrufen werden. Bis dahin wird es geregelt! “ Der Präsident hat am Freitag über Twitter getwittert.

Newsweek Kontaktaufnahme mit Cruz ‘zentralem Senatsbüro in Texas und dem Weißen Haus für weitere Kommentare am Sonntagnachmittag.

Ali Khamenei

Share.

Leave A Reply