Iranische Rebellen sehen Hardliner Ebrahim Raisi als Chance, das Regime zu stürzen

0

Nach Jahrzehnten des Kampfes und des Exils sehen die Volksmudschaheddin des Iran (MEK) – eine umstrittene Oppositionsgruppe, die von Teheran verboten wurde – nun eine neue Chance in ihrem jahrzehntelangen Kampf gegen das theokratische Regime.

Der Sieg des designierten Hardliner-Präsidenten Ebrahim Raisi bei den Wahlen im Juni wurde allgemein als Festigung der eher autoritären und eifrigen Stimmung des Regimes interpretiert.

MEK-Mitglieder sagten Tekk.tvin einer Reihe von Interviews, dass Raisis Wahl ihre Skepsis gegenüber dem angeblichen Kampf zwischen Reformern und Hardlinern im Iran bestätigt.Für sie ist jeder, der das politische Spiel spielt, Teil des Problems.

Und die einzige Lösung besteht darin, die Islamische Republik vollständig zu zerstören.

Die iranische Regierung weist die MEK als “terroristisch” zurückKult.” Ihre Anhänger loben sie als Irans beste Chance, die Autoritären zu stürzen und eine neue Demokratie einzuleiten.

An diesem Wochenende hat der Nationale Widerstandsrat des Iran (NWRI) – der diplomatische Flügel derdie MEK – wird ihr letztes jährliches Treffen abhalten, auf dem Zehntausende von Dissidenten aus der ganzen Welt zusammenkommen werden, zeitgleich mit Kundgebungen in 17 großen Städten der Welt.

Dissidenten und Reformer sind besorgt.Raisi, der ehemalige Chef der Justiz, ist als “Der Schlächter” bekannt, weil er in den 1980er Jahren die Säuberungsaktionen nach der Revolution beaufsichtigte, als die Führer der neuen Islamischen Republik die Opposition gegen ihre Herrschaft auslöschten – auch von der MEK.Raisi soll direkt an den Hinrichtungen von rund 30.000 Menschen beteiligt gewesen sein.

Seine Wahl könnte eine Verschärfung der autoritären Herrschaft im Iran ankündigen, obwohl das Außenministerium selbst unter dem gemäßigten Präsidenten Hassan Rouhani das Regime der Schießerei beschuldigteEnde 2019 wurden bis zu 1.500 Demonstranten niedergeschlagen.

Raisi wurde vom Obersten Führer Ayatollah Ali Khamenei gewählt, der 82 Jahre alt und angeblich kränklich ist.Der Ayatollah hat wahrscheinlich nicht mehr viele Jahre Zeit und braucht den nächsten Präsidenten, der ideologisch solide und stark genug ist, um eine angespannte Nachfolge zu beaufsichtigen.

Die historisch niedrige Wahlbeteiligung – weniger als 50 Prozent – ​​für die jüngsten Wahlhinweise aufApathie der Wähler im Iran.

Ali Safavi, ein Mitglied des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des NWRI, behauptete, das MEK-Netzwerk von Wahlbeobachtern im Iran habe eine einstellige Wahlbeteiligung gemeldet.”Unsere Botschaft hat bei den Iranern, der überwiegenden Mehrheit der Iraner, Resonanz gefunden”, sagte Safavi gegenüber Tekk.tv.

“Es gibt absolut keine Chance für eine Änderung voninnerhalb des Regimes…eine Viper wird niemals eine Taube gebären.

“Immer mehr Menschen werden außerhalb des Regimes, außerhalb des herrschenden Apparats schauen – sei es die Khamenei-Fraktion oder ihre rivalisierende Fraktion-für den Wandel.Und das bietet natürlich eine einzigartige Gelegenheit für unsere Botschaft.”

Die MEK, einst eine militante Organisation der extremen Linken, sagt jetzt, sie bekenne sich zu einem säkularen demokratischen System, das alle Iraner vertritt. Safavi und andere sagen, dass dieDie MEK hat keine großen Machtpläne, sie erleichtert nur den Zusammenbruch des Regimes und hilft, eine neue Ära der iranischen Politik einzuleiten.

Der 10-Punkte-Plan von Führerin Maryam Rajavi für einen zukünftigen Iran, der 2006 aufgestellt wurde, fordert einen nicht-nuklearen Iran unter einem “pluralistischen System” mit Trennung von Regierung und Religion, plus vollständiger Meinungsfreiheit und Menschenrechten sowie das Ende der Scharia.

‘Tod für Khamenei’

Die Wahl von US-Präsident Joe Biden hat dem Iran nicht die schnelle Entspannung gebracht, auf die sich einige erhofft hatten. Der Iran bleibt unter lähmenden Sanktionen, während er sich mit der anhaltenden Coronavirus-Pandemie auseinandersetzt.

Iranund seine regionalen Stellvertretermilizen sind im gesamten Nahen Osten in einen schwelenden Konflikt mit den USA verwickeltsrael und ihre Verbündeten.Iranische Nuklearstandorte wurden sabotiert, Wissenschaftler ermordet und eine lange Liste von Infrastrukturzielen bei verdächtigen Unfällen beschädigt.

Massenstromausfälle in dieser Woche, ausgelöst durch eine Hitzewelle, brachten Demonstranten auf die Straße und riefen: “Tod to .”Khamenei.” Rouhani gab eine seltene heraus.Tekk.tv-Nachrichten

Share.

Leave A Reply