Israel gibt grünes Licht für über 2.000 Siedlungen…

0

JERUSALEM – Die israelischen Behörden haben am Mittwoch die Pläne zum Bau von über 2.100 neuen Siedlungshäusern im besetzten Westjordanland vorangetrieben und damit einen Bauboom vorangetrieben, der während der Präsidentschaft von Donald Trump an Fahrt gewonnen hat.

Die Genehmigung erhöhte die Zahl der Siedlungshäuser, die in diesem Jahr vorgezogen werden sollen, auf fast 9.500, so eine Siedlungsüberwachungsgruppe, die bei weitem die höchste Zahl von Genehmigungen seit Trumps Amtsantritt Anfang 2017. Der übergeordnete Planungsrat der Zivilverwaltung, das Verteidigungsgremium, das die Genehmigungen erteilt, wird am Donnerstag erneut zusammentreten, was bedeutet, dass diese Zahl noch höher ausfallen könnte.

Eine Reihe von US-Regierungen und der Rest der internationalen Gemeinschaft widersetzten sich zusammen mit der übrigen internationalen Gemeinschaft dem israelischen Siedlungsbau.

Trump, umgeben von einem Beraterteam mit engen Verbindungen zur Siedlerbewegung, hat jedoch einen anderen Ansatz gewählt. Im Gegensatz zu ihren Vorgängern hat die Trump-Regierung die Ankündigung neuer Siedlungen weder kritisiert noch verurteilt, und in einer richtungsweisenden Entscheidung im vergangenen Jahr sagte Außenminister Mike Pompeo, dass die USA die Siedlungen nicht als völkerrechtswidrig betrachten.

Der Anfang dieses Jahres vorgestellte Nahostplan der Trump-Regierung sieht vor, 30% des Westjordanlandes, einschließlich aller mehr als 120 Siedlungen Israels, unter ständiger israelischer Kontrolle zu belassen.

Die Palästinenser beanspruchen das gesamte Westjordanland, das Israel im Nahostkrieg von 1967 erobert hat, als Teil eines zukünftigen unabhängigen Staates. Sie sagen, dass die wachsende Siedlerpopulation, die im Westjordanland fast 500.000 Menschen umfasst, die Verwirklichung ihres Traums von der Unabhängigkeit immer schwieriger gemacht habe.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

 

Nabil Abu Rdeneh, Sprecher des palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas, verurteilte die Ankündigung vom Mittwoch und sagte, dass die Politik der Trump-Administration sowie die Schritte zweier arabischer Golfstaaten – der Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain – zur Aufnahme formeller Beziehungen mit Israel dieses Ziel unmöglich gemacht hätten.

“Die Netanyahu-Regierung ist entschlossen, mit ihrer Siedlungspolitik fortzufahren, um palästinensisches Land zu stehlen, wobei sie das internationale Schweigen, die freie Normalisierung und die blinde Unterstützung der Besatzung und ihrer Siedlungspolitik durch die Trump-Regierung ausnutzt”, sagte er.

Israel teilte mit, dass etwa 1.313 Wohneinheiten die endgültige bürokratische Genehmigung für den Baubeginn erhalten haben, während 853 Häuser eine vorläufige Genehmigung erhalten haben, die noch weiterer Prüfung bedarf. Die Genehmigungen tragen zu einer wachsenden Pipeline von Bauvorhaben bei, die in den nächsten Jahren in Angriff genommen werden sollen. Einer dieser Pläne sieht den Bau von 560 Häusern in Har Gilo vor, einer strategisch günstig gelegenen Siedlung zwischen der palästinensischen Stadt Bethlehem und Jerusalem.

Peace Now, eine Anti-Siedlungsüberwachungsgruppe, sagte, mehrere hundert Einheiten seien zuvor von Israel angekündigt worden. Aber insgesamt hat Israel in diesem Jahr nun 9.459 Siedlerhäuser vorverlegt, das ist der höchste Stand seit dem Amtsantritt von Trump. Es wird erwartet, dass diese Zahl nach der Sitzung am Donnerstag weiter steigen wird, wenn bis zu 2.500 Häuser genehmigt werden sollen.

Im Rahmen seines bahnbrechenden Abkommens zur Herstellung von Beziehungen zu den VAE stimmte Israel dem Einfrieren eines Plans zur Annexion von Teilen des Westjordanlandes zu, den es im Rahmen des Trump-Plans beibehalten würde. Die VAE haben erklärt, dass sie diese Forderung gestellt haben, um die Hoffnungen der Palästinenser am Leben zu erhalten.

“Dies ist de facto eine Annexion”, sagte Brian Reeves, ein Sprecher von Peace Now. “Wir werden die Auswirkungen davon weiterhin spüren, wenn der Bau beginnt”, sagte er, unabhängig davon, wer die Präsidentschaftswahlen im nächsten Monat gewinnt.

Siedlerführer, ein wichtiger Wahlkreis von Premierminister Benjamin Netanjahu, begrüßten die Ankündigung.

Shlomo Neeman, Vorsitzender des Regionalrats von Gush Etzion, sagte, die Siedler seien von Netanjahus Entscheidung, seinen Annexionsplan aufzugeben, enttäuscht gewesen. “Aber jetzt geschieht etwas Greifbares. Wir bauen unsere Gemeinschaften auf und entwickeln sie weiter”, sagte er.

Das Nachbarland Jordanien, das an das Westjordanland grenzt und das Gebiet kontrollierte, bevor es von Israel eingenommen wurde, verurteilte den israelischen Schritt.

Dhaifallah Ali al-Fayez, Sprecher des jordanischen Außenministeriums, bezeichnete den Bau als illegal und sagte, er untergrabe die Chancen auf eine Zweistaatenlösung zwischen Israel und den Palästinensern.

Share.

Leave A Reply