Japanische Aktien erreichten aufgrund von Befürchtungen hinsichtlich des Wiederauflebens von Viren ein 1/2-Wochen-Tief

0

Hochzyklischer Luftverkehr, Nichteisenmetalle sowie Eisen und Stahl gehörten zu den Sektoren mit der schlechtesten Performance an der Hauptbörse.

Der Referenzdurchschnitt von Nikkei fiel um 1,2% auf 22.259,79, den niedrigsten Schlussstand seit dem 15. Juni.

SYDNEY, 25. Juni – Japanische Aktien endeten am Donnerstag auf einem mehr als einwöchigen Tief und verfolgten die Verluste an der Wall Street, da steigende Coronavirus-Fälle in den USA und vielen anderen Ländern die Hoffnungen auf eine schnelle Erholung der Weltwirtschaft beeinträchtigten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Der breitere Topix verlor 1,2% auf 1.561,85, den niedrigsten Schluss seit dem 15. Juni, wobei alle bis auf einen der 33 Sektor-Subindizes an der Tokioter Börse niedriger ausfielen.

E-Mini-Futures für den S & P 500-Index wurden zuletzt im späten asiatischen Handel um 0,5% notiert.

Über Nacht mussten die drei wichtigsten Indizes der Wall Street ihren größten täglichen prozentualen Rückgang seit fast zwei Wochen hinnehmen, da ein Anstieg der Coronavirus-Fälle die Befürchtungen einer weiteren Runde von Regierungssperrungen und einer Verschlechterung des wirtschaftlichen Schadens verstärkte.

Trotz der allgemeinen Schwäche stieg die Olympus Corp um 11,2% und erreichte ein Viermonatshoch, nachdem das Unternehmen am Mittwoch angekündigt hatte, sein historisches, aber unrentables Kamerageschäft an Japan Industrial Partners Inc. zu verkaufen.

Die SoftBank Group Corp gab um 0,5% nach, als ihr Gründer und Geschäftsführer Masayoshi Son am Donnerstag den Aktionären sagte, sie sollten für einige Zeit keine Dividenden erwarten, während der Aktienrückkaufplan läuft.

Blue-Chip-Exporteure führten die Rückgänge an, wobei Toyota Motor Corp 2,6% verlor, während Panasonic Corp und Nikon Corp 3,8% bzw. 3,1% verloren.

Analysten sagten, die Entscheidung sei eine positive Überraschung gewesen.

Die NEC Corp legte um 2,4% zu, nachdem das Unternehmen am Donnerstag angekündigt hatte, auf seiner Vorstandssitzung später am Tag die Bildung einer Kapitalallianz mit dem Telekommunikationsunternehmen Nippon Telegraph and Telephone (NTT) zu erörtern. Die Aktien von NTT gaben um 0,7% nach. (Berichterstattung von Tomo Uetake; Redaktion von Amy Caren Daniel und Rashmi Aich)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply