Jenricks “beharrlicher” Wohnungsplan wurde vor der Abgabe durchgesetzt, heißt es in dem Dokument

0

Die Veröffentlichung der Dokumente erfolgte, nachdem Herr Jenrick den Abgeordneten mitgeteilt hatte, dass er den Zeitplan der Ereignisse und die Gründe für seine Entscheidung über die Planungsentscheidung von Westferry Printworks darlegen werde.

Die Veröffentlichung eines Vorrats an Briefen und Texten zeigt, dass der Multimillionär Tory-Spender Richard Desmond Herrn Jenrick aufforderte, das Entwicklungsprogramm für Ost-London zu genehmigen, damit „Marxisten“ nicht „umsonst“ wurden.

Der Wohnungssekretär Robert Jenrick steht unter Beschuss, nachdem Dokumente besagten, er habe “darauf bestanden”, dass ein umstrittenes Entwicklungsprogramm durchgesetzt wurde, bevor eine neue Abgabe den Unterstützer des Tory-Spenders Millionen Pfund kosten würde.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Darin heißt es: „Nach meinem Verständnis besteht / bestand SoS darauf, dass diese Entscheidung diese Woche, dh morgen, erlassen wurde – da nächste Woche die Durchführbarkeit des Systems durch eine Änderung des Londoner CIL-Regimes beeinträchtigt wird.“

In einem Dokument gab ein Beamter des Wohnungsministeriums an, dass der Außenminister (SoS) die Unterzeichnung und Genehmigung von Westferry am folgenden Tag wünschte, um die CIL zu umgehen.

Labour sagte, der Zeitpunkt der Planungsgenehmigung – nur einen Tag vor dem Inkrafttreten einer neuen kommunalen Infrastrukturabgabe (CIL) – hätte Desmonds Northern and Shell-Unternehmen bis zu 50 Millionen Pfund gespart.

Sir Mark schrieb, dass Herr Jenrick “einen vollständigen und sachlichen Bericht” über seine Handlungen erstellt habe und fügte hinzu: “Angesichts dieses Berichts ist der Premierminister der Ansicht, dass die Angelegenheit abgeschlossen ist.”

Die Kommentare kamen in einem Brief, der von der Nachrichtenagentur PA gesehen wurde und an den Schattengemeinschaftssekretär von Labour, Steve Reed, gesendet wurde, als Antwort auf seine Fragen, auf welcher Grundlage der Wohnungssekretär die Entwicklung genehmigte und welchen Kontakt er mit dem Entwickler hatte.

Premierminister Boris Johnson hält die Angelegenheit jedoch für “abgeschlossen”, so der Leiter des öffentlichen Dienstes, Sir Mark Sedwill.

Herr Jenrick veröffentlichte Informationen, nachdem Labour einen genehmigten Antrag eingereicht hatte, in dem die Regierung angewiesen wurde, alle Dokumente im Zusammenhang mit der umstrittenen Genehmigung der Entwicklung von Westferry durch Herrn Jenrick freizugeben, die vom ehemaligen Medienmogul Herrn Desmond eingereicht wurde.

Der Wohnungssekretär wurde beschuldigt, „Geld für Gefälligkeiten“ zu haben, nachdem bekannt wurde, dass der ehemalige Daily Express-Eigentümer Desmond der Konservativen Partei zwei Wochen nach der Genehmigung des Programms für 1.500 Wohnungen persönlich 12.000 Pfund gegeben hatte.

Herr Jenrick musste seitdem seine eigene Zustimmung aufheben und räumte ein, dass die Entscheidung „rechtswidrig“ war.

Die neu veröffentlichten Dokumente zeigen, dass Herr Jenrick in einem Text an Herrn Desmond am 18. November, nachdem er Zeit mit ihm bei einer Tory-Spendenaktion verbracht hatte, sagte: „Gut, heute Abend Zeit mit Ihnen zu verbringen, Richard. Bis bald, hoffe ich. “

“Wir alle wollen mit dem von uns vorgeschlagenen Programm und dem Sozialwohnungsbau weitermachen und einen Monat im marxistischen Rathaus verbringen, um noch einmal über mein Bestes zu diskutieren, Richard.”

In einem Text zwei Tage später über die Entwicklung sagte Herr Desmond: “Wir schätzen die Geschwindigkeit, da wir Marxisten nicht umsonst jede Menge Damhirschkuh geben wollen!

Herr Desmond antwortete: “Danke Robert, ich schätze Ihren Text sehr. Ich werde morgen Ihr Büro anrufen, um das Beste zu arrangieren.”

Er fragte, ob Herr Jenrick wie folgt sprechen würde: „Insbesondere, dass er die Beamten nach seinem Abendessen mit dem Antragsteller Richard Desmond nicht sofort benachrichtigte, sondern dass er, anstatt die Diskussion mit dem Entwickler abzuschließen, wie (Herr Jenrick) angedeutet hatte, stattdessen Kontakt mit ihm aufnahm am nächsten Tag per Text.

Der Sekretär der Schattengemeinschaften, Herr Reed, sprach das Thema nach der Veröffentlichung der Informationen im Unterhaus an und fragte, ob der Kabinettsminister eine neue Erklärung abgeben würde.

Herr Jenrick antwortete; „Als Außenminister ist es wichtig, nicht den Anschein zu erwecken, von Bewerbern von Fällen beeinflusst zu werden, in denen ich möglicherweise eine Rolle spiele, oder sie vorher festgelegt zu haben. Deshalb halte ich es für das Beste, dass wir uns erst nach Abschluss der Angelegenheit treffen wurde entschieden, eine Möglichkeit von [sic]ein anderer – und ich kann Ihnen diesbezüglich keinen Rat geben, außer zu sagen, dass ich nach den allgemeinen Wahlen Ratschläge von meinen Beamten erhalten werde, vorausgesetzt, ich bleibe im Amt und werde dies gemäß den Regeln und Richtlinien sorgfältig prüfen. Ich hoffe, das ist in Ordnung und wir können uns bald treffen, um andere Angelegenheiten zu besprechen, hoffentlich am 19 .. Robert.”

“Und die Briefe bestätigen, dass er die Entscheidung absichtlich getroffen hat, dem Entwickler zu helfen, eine Abgabe von 30 bis 50 Millionen Pfund zu vermeiden, die an den Tower Hamlets Council zu zahlen ist?”

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply