Jimmy Kimmel reflektiert sein eigenes weißes Privileg in “Jimmy Kimmel Live”

0

„Für mich war das weiße Privileg das, was Donald Trump hatte – ein reicher Vater – und ein silberner Löffel im Mund. Damit bin ich nicht aufgewachsen “, sagte Kimmel. “Also habe ich es abgelehnt – weil ich nicht verstanden habe, was weiße Privilegien bedeuten -. Aber ich glaube schon jetzt. Ich glaube, ich verstehe zumindest einiges davon – und hier ist, was ich denke, dass es ist. Menschen, die weiß sind – wir müssen uns nicht mit negativen Annahmen auseinandersetzen, die über uns gemacht werden – basierend auf der Farbe unserer Haut. Es kommt selten vor. Wenn jemals. Während schwarze Menschen das erleben – jeden Tag. Jeden Tag.”

LOS ANGELES (Variety.com) – Jimmy Kimmel hat sich während des Eröffnungsmonologs „Jimmy Kimmel Live“ mit seinem eigenen weißen Privileg auseinandergesetzt. Er enthüllte, dass er das erste Mal, als er den Begriff hörte, „defensiv“ war und missverstand, was er wirklich bedeutete.

Von Mackenzie Nichols

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Dann wies er auf den Tod von George Floyd hin und sagte, dass Todesfälle unter Polizeigewahrsam häufig vorkommen, auch wenn sie nicht vor der Kamera festgehalten werden.

“Stellen Sie sich vor, wie frustrierend es sein muss, mit Handschellen gefesselt, durchsucht oder überfahren zu werden, nur weil Sie schwarz sind”, sagte Kimmel. “Auch wenn der Polizist ins Auto schaut und sagt:” Okay, alles ist in Ordnung, einen schönen Tag. “Wie schluckst du das und machst mit deinem Tag weiter? Ich weiß nichts über dich, aber das würde mich wütend machen. “

Kimmel zitierte daraufhin einen jüngsten Vorfall während der weltweiten Proteste gegen Black Lives Matter, bei dem ein schwarzer Ladenbesitzer in Los Angeles von der Polizei mit Handschellen gefesselt wurde, anstatt von den Plünderern, die sie zur Rüge der Beamten gemeldet hatten.

Mehrere Talkshow-Moderatoren haben ihre Plattform genutzt, um sich täglich direkt mit der weltweiten Diskriminierung von Farbigen zu befassen. Stephen Colbert hat kürzlich seine Zeit Killer Mike übergeben und Trevor Noah hat ein kraftvolles Video über die Dominosteine ​​der Rassenungerechtigkeit veröffentlicht. In der Zwischenzeit hat der konservative Radioexperte Rush Limbaugh den Gastgebern des “The Breakfast Club” kürzlich mitgeteilt, dass er nicht an das weiße Privileg glaubt.

„Ich habe letzte Nacht etwas gelesen, das meiner Meinung nach sehr viel Sinn macht. Es ist dies: “Weißes Privileg bedeutet nicht, dass Ihr Leben nicht schwer war. Es bedeutet nur, dass die Farbe Ihrer Haut nicht zu den Dingen gehört, die es schwieriger machen. “Wo immer Sie stehen, ich sehe nicht, wie Sie damit argumentieren können.”

“Wenn Sie sich also fragen, warum die Leute wütend sind und warum sie nicht einfach schön auf der Straße marschieren können und ihre Schilder in einer einzigen Zeile halten, ist das vielleicht der Grund”, sagte er.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply