Judd Trump überlebt die Angst, Louis Heathcote zu schlagen,…

0

Judd Trump, die Nummer eins der Welt, überlebte einen Schreck, als er von hinten kam, um Louis Heathcote mit 4:3 zu schlagen und sich einen Platz in der zweiten Runde der English Open zu sichern.

Nach einer Pause von 75 verhalf Trump zum Auftaktsieg, Heathcote, die Nummer 69 der Welt, hatte in Milton Keynes mit einem Aufruhr gedroht, als er in zwei Spieltagen des halben Jahrhunderts mit 3:1 in Führung ging.

Trump machte jedoch das Beste daraus, im fünften Frame mit einem Lauf von 86 wieder an den Tisch zurückkehren zu dürfen, um die Rückstände zu verringern, bevor das Spiel ausgeglichen wurde.

“Was für ein Kampf!”

Ein tapferer Versuch von @lheathcote147 – aber auf die Drehung, wenn es darauf ankommt, sieht @judd147t am meisten durch!

Englisch Offen
Eurosport 1
Unterbrechungsfreie Berichterstattung: https://t.co/eDT5opcpHv pic.twitter.com/Dnx2NgCqo9

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

– Eurosport UK (@Eurosport_UK) 13. Oktober 2020

Der Weltmeister von 2019 setzte seinen Schwung mit einer weiteren Pause von einem halben Jahrhundert fort, um mit 73:5 in den entscheidenden Rahmen zu kommen und sich einen Platz in Runde zwei zu sichern.

Shaun Murphy, der Weltmeister von 2005, setzte sich mit 4:3 gegen Robert Milkins durch und Matthew Stevens setzte sich mit 4:2 gegen Jamie O’Neill durch. Auch Jack Lisowski und Stuart Bingham gewannen mit 4:2 gegen Li Hang und Fergal O’Brien, während Luca Brecel Ian Burns mit 4:0 besiegte.

Gary Wilson, die Nummer 19 der Welt, besiegte den Ukrainer Iulian Boiko mit 4:1, während der Waliser Ryan Day den Amateur Mark Lloyd mit 4:0 besiegte und der Schweizer Töpfer Alexander Ursenbacher einen 4:2-Sieg über den Schotten Graeme Dott verbuchte.

Kyren Wilson hat Dominic Dale mit 4:2 geschlagen und damit Runde zwei der https://t.co/0mCRoqv3ev English Open erreicht.

Der Crucible-Finalist machte sich einen Fehler von Dominic Dale zunutze, der im sechsten Rahmen das letzte Rot komplett verschoss und einen Freistoß hinterließ.

Wilson nahm ihn 67:66 an #HomeNations pic.twitter.com/Hhf6d9QtNI

– World Snooker Tour (@WeAreWST) 13. Oktober 2020

In den späten Spielen am Dienstag in Milton Keynes besiegte der viermalige Weltmeister John Higgins James Cahill mit 4:2.

Der altgediente Schotte lieferte im zweiten Frame einen Spielstand von 122, nur Cahill musste mit Läufen von 78 und 92 zum Stand von 2:2 antworten. Zwei weitere Pausen aus einem halben Jahrhundert brachten Higgins jedoch nach Hause.

Barry Hawkins setzte sich unterdessen gegen den Brasilianer Igor Figueiredo mit 4:0 durch.

Während der Nachmittagssitzung am Dienstag in Milton Keynes besiegte Kyren Wilson, Finalist der Weltmeisterschaft 2020, Dominic Dale mit 4:2.

Wilson spielte weiter, als er Snookers brauchte, um den entscheidenden sechsten Frame um einen Punkt zu gewinnen.

Tom Ford besiegte Xiao Guodong mit 4:3, während Zhao Jianbo Michael White mit dem gleichen Ergebnis verdrängte.

Der ehemalige Weltmeister Ken Doherty unterlag Xu Si mit 1:4, während es auch Siege für Matthew Selt, Nigel Bond, David Lilley und Simon Lichtenberg gab.

Am Dienstagmorgen war Peter Lines der letzte Spieler, der nach einem positiven Coronavirus-Test aus dem Turnier in Milton Keynes ausscheiden musste.

Lines’ Sohn Oliver musste sich ebenfalls als Kontaktperson zurückziehen, obwohl er vor seinem Erstrundensieg über Noppon Saengkham negativ auf das Virus getestet worden war.

Ich bin negativ getestet, ich gewinne mein Spiel einen Tag später mein Vater, dann ist der Test positiv, mit dem ich seit Samstagmorgen keine Zeit mehr verbracht habe, sein Test war Montagnachmittag, und jetzt bin ich auch raus! Gerecht

– Oliver Lines (@OliverLines) 13. Oktober 2020

Oliver Lines beschrieb die Entscheidung auf Twitter sarkastisch als “fair”, doch laut Regierungsanweisung müssen sich Kontakte eines positiven Falles unabhängig von negativen Tests, die in den darauf folgenden 48 Stunden zurückgegeben werden, selbst isolieren.

Stuart Carrington musste sich zurückziehen, nachdem er am Montag positiv auf das Virus getestet hatte, zusammen mit Sam Craigie, mit dem er in Kontakt gestanden hatte, und Schiedsrichter Andrew Barklam.

Sowohl Craigie als auch Oliver Lines sollten gegen Anthony McGill antreten, der nun in die dritte Runde einzieht, ohne ein Spiel gespielt zu haben.

Share.

Leave A Reply