Juwelen in Melbourne mystischen Betrug getauscht

0

Als die Frau ihre Hand hielt, ihr sagte, sie solle ihre Brille abnehmen und in ihre Augen schauen, wurde Inga schwindelig.

Die Frau, die sich ihr in Southland näherte und ihre russische Muttersprache sprach, hatte ihr spirituelle Heilung versprochen.

Vierzig Tage nachdem Inga ihr Geld und ihre Juwelen in einen Schal gepackt und mit einer Frau, die sie in einem Einkaufszentrum in Melbourne getroffen hatte, darüber gebetet hatte, öffnete sie das Paket, um einen Stein zu finden.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Als sie anfing meine Hände zu berühren, sitze ich, als hätte ich sehr starke Kopfschmerzen.”

“Als ich nach Hause kam, fragten mich meine Zwillinge:” Mama, geht es dir gut? “Alle sahen mich an wie” Mama, du bist sehr seltsam “. Jetzt weiß ich warum “, sagte Inga am Donnerstag gegenüber Reportern.

Sie fuhr mit einer zweiten Frau nach Hause, um ihre Juwelen abzuholen, und kehrte zum Einkaufszentrum zurück, wo sie angeblich die Besitztümer austauschen ließ, während der religiöse Durchgang stattfand, um sie zu heilen.

Sie sollten sich am 26. März wieder am selben Ort treffen, aber als Inga nach Southland zurückkehrte, waren die Frauen nicht da.

Die angebliche spirituelle Heilerin hatte sie gebeten, mehr Geld in das Paket zu stecken und Wertsachen von ihrem Mann und ihren Kindern zu nehmen.

Die mutmaßliche Betrügerin sagte Inga, sie könne die Probleme spüren, die sie in ihrem Leben hatte, und versprach Hilfe, als sie sich am 14. Februar an sie wandte.

Dann öffnete sie das Paket und stellte fest, dass sie betrogen worden war.

„Ich fühlte mich leer. Es ist keine Not, es ist kein Schock. Das liegt daran, dass ich den Menschen glaube, das ist mein Problem “, sagte sie.

Sie meldete sich und meldete ihren Vorfall bei der Polizei, um die russische Gemeinschaft zu ermutigen, sich zu äußern, wenn sie Opfer derselben Personengruppe gewesen waren.

Eine andere Frau wurde drei Tage nach Inga Opfer des Betrugs in St. Kilda.

“Wir sind uns bewusst, dass alle Opfer russischer Abstammung waren”, sagte Detective Senior Constable James Bartholomeusz.

Die Opfer teilten der Polizei mit, dass ihre Wertsachen von der Gruppe gestohlen wurden, die nach Ansicht der Ermittler ältere Frauen aus Osteuropa ins Visier nimmt.

Eine dritte Frau teilte den Ermittlern mit, dass sie am 11. März von einer Gruppe von Frauen in South Melbourne angesprochen wurde, aber die Täter gingen mit leeren Händen.

Jeder, der die Frauen erkennt, wurde gebeten, sich zu melden.

Die Polizei hat Bilder von drei Frauen veröffentlicht, von denen sie glaubt, dass sie bei ihren Ermittlungen helfen können.

“Es gibt einen Hinweis darauf, dass es Mitglieder der Community gibt, die sich nicht gemeldet haben. Es ist nicht peinlich, wir möchten Ihnen helfen können. “

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply