Kaffee wird als eines der Produkte aufgeführt, die BYU-Studenten-Athleten nicht für eine Entschädigung befürworten können

0

Die Brigham Young University in Provo, Utah, die von der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage gesponsert wird, hat vor kurzem eine Pressemitteilung an alle ihre studentischen Athleten versandt, in der sie die Richtlinien der BYU darlegt und die Studenten daran erinnertEs ist ihnen untersagt, für Alkohol, Tabak, Unterhaltung für Erwachsene und Kaffee zu werben.

Die NCAA hat eine vorübergehende Richtlinie zu Namen, Bild und Konterfei (NIL) eines studentischen Athleten eingeführt, die es Studenten ermöglicht, Werbeverträge abzuschließen, Vergütung für Coaching, Autogramme und die Nutzung sozialer Medien gegen Bezahlung, unter anderem.

In der Pressemitteilung der BYU wurde dargelegt, dass Athleten eine Vergütung für NIL-Aktivitäten innerhalb des angemessenen Marktwerts erhalten können, sie jedoch nicht bewerben oder unterstützt werden könnenvon Unternehmen, die für etwas außerhalb der “BYU Honor Code Standards” werben, einschließlich Alkohol, Tabak, Glücksspiel, Unterhaltung für Erwachsene und, ja, sogar Kaffee.

BYU hat eine Pressemitteilung gesendet, in der es verboten wird,yers von der Werbung für die folgenden Produkte:

– Alkohol
– Tabak
– Glücksspiel
– Unterhaltung für Erwachsene
– 𝗖𝗼𝗳𝗳𝗲𝗲

(via @ryanwmcdonald) pic.twitter.com/0ktQdB4OgX

— PFF College (@PFF_College) 1. Juli 2021

Und obwohl einige das Kaffeeverbot für etwas seltsam halten, ist es tatsächlicheine festgelegte Richtlinie im mormonischen Glauben.

Heilige der Letzten Tage befolgen eine Reihe von Gesundheitsrichtlinien, die vom religiösen Führer Joseph Smith aufgestellt wurden und die Abstinenz von Kaffee und Tee sowie von Alkohol, Tabak und illegalen Drogen beinhalten.

Laut Naples Daily Newssind die neuen NIL-Richtlinien der NCAA “dramatisch”, da diese Möglichkeiten zum Geldverdienen seit Jahrzehnten nicht mehr zugelassen wurden.

Der Oberste Gerichtshof der USA hat am Montag einstimmig entschieden, dass die Regeln der NCAA zur Einschränkung bildungsbezogener Leistungen illegal sind.

Justice Brett Kavanaugh schrieb in einer Stellungnahme zu der Entscheidung des Gerichts: “Nirgendwo sonstin Amerika können Unternehmen damit durchkommen, ihren Arbeitern keinen fairen Marktpreis zu zahlen, weil ihr Produkt dadurch definiert ist, dass sie ihren Arbeitern keinen fairen Marktpreis zahlen.”

Er fügte hinzu: “Unter normalen Bedingungenkartellrechtlichen Grundsätzen ist nicht ersichtlich, warum es im Hochschulsport anders sein sollte.Die NCAA steht nicht über dem Gesetz.”

“Nirgendwo sonst in Amerika können Unternehmen damit durchkommen, ihren Arbeitern keinen marktgerechten Tarif zu zahlendie Theorie, dass ihr Produkt dadurch definiert wird, dass sie ihren Arbeitern keinen fairen Marktpreis zahlen.” – Justice Brett Kavanaughhttps://t.co/a8XNAlRz7c

— Grund (@reason) 27. Juni 2021

Neben den Richtlinien drückte der Brief von BYU-Sportdirektor Tom Holmoe an die Athleten die Begeisterung über die neuen NIL-Aktionen aus.

“Das sind großartige Neuigkeiten für Sie alle for!Brigham Young University Athletics begrüßt diese neue Zulage, und wir sind bestrebt, unseren Studenten-Athleten Chancen zu erleichtern”, heißt es in dem Brief.

Gary Veron, stellvertretender Athletikdirektor der BYU für die Erfahrung von Studenten-Athleten, warzitiert von der BYU-Nachrichtenquelle mit den Worten: “Heute ist ein äußerst glückverheißender Anlass.Mit der Verabschiedung der vorläufigen NIL-Richtlinien haben unsere studentischen Athleten nun die Möglichkeit, ihr Verdienstpotenzial in einer Vielzahl von Bereichen zu maximieren, von Marketingverträgen über Empfehlungen bis hin zur Monetarisierung ihrer Online-Präsenz.”

Er fügte hinzu, „Ich freue mich sehr, BYU-Studentensportler dabei zu unterstützen, den Grundstein für den Aufbau ihrer persönlichen Marken zu legen.Die Sportlandschaft der Colleges wird nie mehr dieselbe sein, und wir sind bereit, diese aufregenden Veränderungen anzunehmen.”

Andere Universitäten haben ähnliche Erklärungen veröffentlicht und die Studenten daran erinnert, dass ihre Richtlinien zu Namen, Image und Ähnlichkeit ebenfalls Markenintegrität erfordern. Die University of Illinois verbot Studenten, für Unterhaltung für Erwachsene, Sportwetten, Glücksspiele mit Cannabis, Vape-Produkte und Alkohol zu werben.

Der neue Name der University of Illinois, Image- und Konterfeiungsrichtlinien verlangen, dass die Athleten der Schule alle Verträge im Wert von mehr als $500 vorlegen, bevor sie den Vertrag unterzeichnen.

Verboten: Erwachsene. Tekk.tv News

Share.

Leave A Reply