Kämpfe im taiwanesischen Parlament nach Besetzung der Oppositionskammer

0

 

Taiwan ist eine wilde Demokratie und Kämpfe und Proteste im Parlamentsgebäude sind keine Seltenheit.

TAIPEI, 29. Juni – Am Montag brachen im taiwanesischen Parlament Kämpfe aus, als die Gesetzgeber der regierenden Demokratischen Fortschrittspartei (DPP) Barrikaden durchbrachen, die von der Hauptopposition Kuomintang (KMT) errichtet worden waren, die sie besetzt hatte, um gegen die „Tyrannei“ der Regierung zu protestieren.

Von Ann Wang und Ben Blanchard

Es gab Schlägereien und Schreie, als die KMT, einschließlich ihres jugendlichen neuen Vorsitzenden Johnny Chiang, darum kämpfte, ihre Position zu halten.

Am späten Morgen des Montags zogen die DPP-Gesetzgeber die Barrikaden nieder und drangen ein, um das Hauptpodest herum, auf dem sich ihre KMT-Kollegen versteckt hatten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Mehr als 20 KMT-Gesetzgeber besetzten die Legislative am Montag über Nacht, blockierten den Zugang zur Hauptkammer mit Ketten und Stühlen, sagten, die Regierung versuche, Gesetze durchzusetzen, und forderten den Präsidenten auf, die Ernennung eines engen Adjutanten für einen hochrangigen Wachhund zurückzuziehen.

Wayne Chiang ist nicht mit dem Parteivorsitzenden verwandt.

„Das ist eine sehr gefährliche Sache. So kann man Gesetzgeberkollegen nicht behandeln “, sagte der KMT-Gesetzgeber Wayne Chiang, der Urenkel des verstorbenen autokratischen Führers Chiang Kai-shek, gegenüber Reportern.

Die KMT-Gesetzgeber zogen sich schließlich zurück, prangerten jedoch ihre DPP-Kollegen an, weil sie Gewalt gegen sie angewendet hatten.

Die DPP-Gesetzgeber beschwerten sich über die Verunstaltung der Kammer durch die KMT-Mitglieder, darunter sprühlackierte Slogans in hellgrüner Farbe und hoch gestapelte Stühle, um Türen zu blockieren, und veröffentlichten Bilder in den sozialen Medien über den Schaden.

Die KMT, die bei den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen im Januar angeschlagen wurde, begann am Sonntagnachmittag ihren Protest im Parlament. Die Partei befürwortet traditionell enge Beziehungen zu China, das Taiwan als sein eigenes Territorium beansprucht.

Die KMT sagte, sie protestiere gegen die DPP und den Zwang von Präsident Tsai Ing-wen, Rechnungen durchzusetzen, und Tsais Ernennung ihres leitenden Adjutanten Chen Chu, den Kontroll-Yuan, einen unabhängigen Regierungswächter, zu leiten, und bezeichnete Tsais Regierung als “tyrannischer als zuvor”.

Die DPP hat eine große parlamentarische Mehrheit und war verärgert über das Ziel von Chen, der 1980 inhaftiert wurde, weil er als Diktatur Taiwans demokratiefreundliche Demonstrationen gegen die damalige KMT-Regierung geführt hatte.

Die KMT wird derzeit einer politischen Überarbeitung unterzogen, um die Unterstützung der Bevölkerung zurückzugewinnen, steht jedoch vor einem harten Kampf.

Sowohl die DPP als auch das Präsidialbüro verurteilten die Aktion der KMT. Die DPP sagte, die KMT orchestriere eine „Farce“.

“Was für ein Nerv!” Der hochrangige DPP-Gesetzgeber Wang Ting-yu schrieb auf seiner Facebook-Seite.

Anfang dieses Monats verlor der KMT-Bürgermeister der südlichen Großstadt Kaohsiung eine Rückrufabstimmung mit großem Abstand, was einen weiteren Rückschlag für die Partei bedeutete. (Berichterstattung von Ann Wang und Ben Blanchard; Redaktion von Michael Perry)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply