Kanadas Trudeau macht eine Pause, als er nach Trumps Clearing-Demonstranten gefragt wird

0

Herr Trudeau hat lange darauf geachtet, sein Gegenüber nicht zu kritisieren, da Kanada für 75% der Exporte auf die USA angewiesen ist.

Herr Trudeau hielt 21 Sekunden inne, als er nach US-Präsident Donald Trump und den Methoden gefragt wurde, mit denen Demonstranten für eine Fotomöglichkeit freigeschaltet wurden.

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau machte eine lange Pause, als er nach dem Einsatz von Tränengas bei Demonstranten in den USA gefragt wurde, und fügte hinzu, dass die Kanadier ihren südlichen Nachbarn mit “Entsetzen und Bestürzung” beobachteten.

Herr Trudeau sagte: “Wir alle sehen entsetzt und bestürzt zu, was in den Vereinigten Staaten vor sich geht.”

Der Premierminister vermied es, Herrn Trump direkt zu erwähnen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Aber der Kanadier, der normalerweise schnell antwortet, machte eine Pause und bemühte sich, die richtigen Worte zu finden, als er nach Herrn Trump gefragt wurde, der militärische Maßnahmen gegen Demonstranten und den Einsatz von Tränengas für eine Fotomöglichkeit forderte.

Die Polizei hat einen friedlichen und legalen Protest von mehreren tausend Menschen im Lafayette Park gegenüber dem Weißen Haus gewaltsam abgebrochen, bevor Herr Trump am Montag im Rosengarten eine Rede hielt.

“Es ist Zeit, Menschen zusammenzubringen.”

Die Demonstranten hatten sich versammelt, nachdem der Schwarze George Floyd eine Woche zuvor in Minneapolis in Polizeigewahrsam getötet worden war. Ähnliche Proteste wurden in den USA fortgesetzt.

Nachdem die Demonstranten geräumt waren, schlenderte Herr Trump aus den Toren des Weißen Hauses und ging über den geräumten Lafayette Park, um einen Überraschungsbesuch in der St. Johns Church zu machen.

Der Präsident, der allein vor Kameras stand, hob eine Bibel auf, erwähnte jedoch nicht, dass Herr Floyd, die Kirche oder die Polizei der friedlichen Demonstranten gerade weggeräumt worden waren.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Premierminister Justin Trudeau antwortete auf eine Frage zum Rassismus während einer Pressekonferenz vor dem Rideau Cottage in Ottawa am Dienstag, dem 2. Juni 2020. Trudeau sagte am Dienstag, dass die Kanadier mit "Entsetzen und Bestürzung" beobachten, was sich in den Vereinigten Staaten abspielt. (Adrian Wyld / Die kanadische Presse über AP)

Share.

Leave A Reply