Kanadische Bankchefs fordern Maßnahmen gegen Rassismus, da in den USA Proteste toben.

0

Die Unruhen begannen mit friedlichen Protesten gegen den Tod eines schwarzen Mannes, George Floyd, in Polizeigewahrsam in Minneapolis am vergangenen Montag. Videoaufnahmen zeigten einen weißen Polizisten, der vor seinem Tod auf seinem Nacken kniete.

TORONTO, 1. Juni – Die leitenden Angestellten der Toronto-Dominion Bank und der Canadian Imperial Bank of Commerce forderten am Montag Maßnahmen zur Bekämpfung des Rassismus, da in den Vereinigten Staaten gewalttätige Proteste gegen rassistische Ungleichheiten und übermäßige Polizeikräfte tobten.

Von Nichola Saminather

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Als Gesellschaft müssen wir keine Toleranz für Rassismus jeglicher Art haben”, sagte TD-CEO Bharat Masrani in einer Erklärung.

Das US-amerikanische Geschäftsbank- und Vermögensverwaltungsgeschäft von CIBC macht etwa 11% des Umsatzes aus.

“Tragödien wie diese sind viel zu häufig, wenn Menschen in unseren Gemeinden – insbesondere diejenigen, die schwarz oder einheimisch sind – sinnlos ihr Leben verlieren”, schrieb Victor Dodig, CEO von CIBC, auf LinkedIn. “Wir müssen gemeinsam Lösungen finden.”

Das US-Einzelhandelsgeschäft von TD macht 27% des Umsatzes aus. (Berichterstattung von Nichola Saminather; Redaktion von Richard Chang und Cynthia Osterman)

“In einer Zeit, in der wir alle gegen COVID-19 kämpfen, müssen wir uns daran erinnern, dass auch Rassismus ausgerottet werden muss”, sagte Masrani.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply