Kanadische Telekommunikationsunternehmen tippen auf Ericsson und Nokia für 5G-Geräte inmitten der Unsicherheit von Huawei

0

Kanada, das die Sicherheitsauswirkungen von 5G-Netzen prüft, muss noch entscheiden, ob Huawei 5G-Mobilfunknetze im Land aufbauen darf.

Die Ankündigungen kommen eine Woche, nachdem Meng Wanzhou, Chief Operating Officer von Huawei Technologies Co Ltd, von einem kanadischen Gericht einen Rückschlag erlitten hatte, als sie versucht, eine Auslieferung an die USA zu vermeiden, um Anklage wegen Bankbetrugs zu erheben.

2. Juni – Bell Canada hat am Dienstag das schwedische Unternehmen Ericsson als Lieferanten für 5G-Netzwerkgeräte ausgewählt, während der kleinere Rivale Telus Corp das Unternehmen Ericsson und das finnische Unternehmen Nokia Oyj ausgewählt hat und Huawei weiterhin eine ungewisse Zukunft im Land hat.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die drei Hauptbetreiber Deutschlands entfernen Huawei aus ihren Netzwerkkernen, verlassen sich jedoch weiterhin auf den chinesischen Anbieter für die weniger empfindlichen peripheren Funkzugangsnetze, die 5G-Verkehr übertragen. (Berichterstattung von Neha Malara und Munsif Vengattil in Bengaluru; Redaktion von Uttaresh.V und Krishna Chandra Eluri)

Am Dienstag zuvor hatte Telefonica Deutschland einen Vertrag mit Ericsson über den Aufbau seines 5G-Kernmobilnetzes in Deutschland unterzeichnet. Die Wahl des schwedischen Anbieters würde die Sicherheit seiner Dienste der nächsten Generation gewährleisten.

Während Huawei auf die Entscheidung der kanadischen Regierung wartet, unterstützt das Unternehmen die Strategie von Bell, mehrere Ausrüstungslieferanten auszuwählen, und verweist auf die Beziehung des kanadischen Telekommunikationsunternehmens zu Huawei zur Lieferung anderer Netzwerkkomponenten.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply