Keine Kaution nach Polizeiüberfall auf NSW Hunter

0

 

Nach Angaben der Polizei stiegen Fahrer Tyrone Fernando und ein männlicher Passagier aus dem Fahrzeug aus. Fernando soll den Beamten geschubst und geschlagen haben. Der Sergeant erlitt einen Augenhöhlenbruch.

Ein silbernes Ford-Fließheck, das angeblich auf gefährliche Weise gefahren wurde, wurde am Sonntagabend in Telarah angehalten.

Drei Polizisten wurden nach einem routinemäßigen Fahrzeugstopp in der Hunter-Region von NSW im Nahkampf angegriffen. Einer von zwei Männern soll auf der Flucht gewesen sein.

Er erschien am Montag vor dem Richter John Chicken am Amtsgericht Maitland und erhielt am 19. August keine Kaution mehr, um zum Amtsgericht Newcastle zurückzukehren.

Der in Curlewis ansässige Fernando wurde wegen einer Reihe schwerwiegender Fahrdelikte sowie wegen Körperverletzung und Widerstand gegen die Verhaftung angeklagt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Es wird vermutet, dass beide Männer weggelaufen sind und der 24-jährige Fernando vor seiner Verhaftung mit zwei anderen Polizisten auf einem nahe gelegenen Eisenbahnkorridor zu Schlägen gekommen ist.

“Es gibt ernsthafte Bedenken für sein Auge in Bezug auf seine Gesundheit … er wird weiter untersucht”, sagte Supt Gillies am Montag gegenüber Reportern.

Superintendent Chad Gillies lobte den Sergeant für seine Tapferkeit und das medizinische Team, das ihn im John Hunter Hospital behandelte.

Sein 20-jähriger männlicher Passagier bleibt auf der Flucht, während zwei weibliche Passagiere von der Polizei interviewt wurden.

“Es unterstreicht die Gefahren, denen die Polizei Tag und Nacht ausgesetzt ist, um unsere Gemeinde zu schützen.”

Supt Gillies behauptete, Fernando sei während der Fahrt betrunken gewesen und sein Angriff auf den Sergeant sei nicht provoziert worden.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply