Kiffins torreiches Team aus Mississippi alles andere als langweilig

0

Lane Kiffins erste Mississippi-Mannschaft ist vieles, aber langweilig ist nicht darunter.

Quarterback Matt Corral führt eine der produktivsten Offensiven der Nation geschickt an. Receiver Elijah Moore und Tight End Kenny Yeboah stellen in einer Offensive, in der es in der vergangenen Saison praktisch nur um das laufende Spiel ging, zahlreiche Spieler auf.

Eine nach wie vor schwache Verteidigung hat dazu geführt, dass die Rebellen zur Saisoneröffnung in drei aufeinanderfolgenden Elfmeterschießen verwickelt waren, wobei sie nur eines davon gewannen.

Auch wenn die Ergebnisse nicht dem entsprachen, was sich die Fans der Ole Miss wünschen würden, waren die Spiele unterhaltsam.

Die Rebels (1:2) besuchen am Samstag Arkansas (1:2) nach einer 63:48-Niederlage gegen die Nummer 2 Alabama, die dem Ergebnis einiger ihrer Basketballspiele ähnelt. Es war das Spiel mit der höchsten Punktzahl in der Geschichte der SEC-Regulierung.

“Wir hatten die Chance, sie in unserem ersten Jahr hier zu schlagen”, sagte Kiffin. “Wie ich bereits gesagt habe, wir fangen gerade erst an. Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns. Dies ist erst der Anfang. Ich habe es neulich gesagt, dies ist der Anfang der Zukunft.”

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

 

Die Rebellen haben immer noch viele der Defensivmängel, die sie in der vergangenen Saison plagten. Die Offensive ähnelt kaum noch dem lauforientierten Angriff von vor einem Jahr.

Das Ergebnis: Die Spiele der Ole Miss haben im Durchschnitt satte 93 kombinierte Punkte und wenige Punts gebracht. Die Rebels haben 10 Mal gepuntet, die Gegner nur fünf Mal, was bedeutet, dass auf beiden Seiten nur wenige Defensivstopps zu verzeichnen waren.

Für die Fans gibt es selten einen Mangel an Action.

“Unsere Offensive ist ziemlich unterhaltsam”, sagte Royce Newman, der an der Ole Miss rechts anpackt. “Wir machen ziemlich große Spiele. Ich denke, es würde einfach Spaß machen, zuzusehen.”

Die Rebels erzielten am vergangenen Wochenende 647 Yards, die meisten, die jemals gegen eine Verteidigung Alabamas produziert wurden. Natürlich verzichteten sie auch auf satte 723 Yards.

Kiffins schnelles Tempo ist eine Anpassung für die Abwehr, aber auch für seine eigenen Spieler.

“Manchmal dachte ich an diesem vergangenen Wochenende: … wir müssen ein bisschen langsamer werden. Etwas müde werden”, sagte Newman. “Es ist eine ziemlich schnelle Offensive.”

Und ein produktiver Angriff. Die Rebels rangieren landesweit an vierter Stelle in Passgeraden pro Spiel, gegenüber Platz 102 in der vergangenen Saison. In der Gesamtwertung der Yards pro Spiel liegen sie an zweiter Stelle und haben erst zum zweiten Mal in drei SEC-Spielen in Folge mehr als 35 Punkte erzielt.

Mit Corral sind die Rebellen in der Gesamtwertung der Offensive führend und mit Elijah Moore der führende Receiver der Nation. Yeboah ist mit 118,3 Yards pro Spiel der Spitzenreiter unter den Tight Ends. Die Ole Miss hat bereits acht Spiele mit 40 Yards und mehr absolviert und damit in 12 Spielen bereits die Hälfte des letztjährigen Gesamtvolumens erreicht.

Das letztjährige Team belegte in der Eiloffensive den neunten Platz, in der Punktevergabe jedoch den 82. Platz (im Vergleich zu Platz 11 in einem kleineren Pool aktiver Teams aufgrund des COVID-19).

Dann ist da noch die Verteidigung. Unter den 76 FBS-Teams, die derzeit in den Bereichen Torschießen, Run und Gesamtverteidigung spielen, belegten die Rebellen den letzten Platz.

Eine Sorge um die Abwehrspieler der Rebellen ist ihre Psyche, nachdem sie zeitweise missbraucht wurden.

“Das Vertrauen ist sehr zerbrechlich, ganz gleich, wer man ist”, sagte Kiffin. “Die besten Quarterbacks der Welt werden in den Super Bowls geschlagen, und wir haben gesehen, wie sie schlecht spielen. Das habe ich schon immer gesagt. Wenn man sich in einem Lauf wie diesem befindet, in dem wir in dieser Phase des Spiels kämpfen, ist es hart.

“Wir spielen gegen einige großartige Spieler. Eine Menge Erstrunden-Picks, die wir versuchen, dort zu decken. Normalerweise braucht es ein Spiel oder einen Teil eines Spiels, um gut zu spielen und das zurückzubekommen. Hoffentlich passiert das diese Woche.”

___

Mehr AP College Football: http://apnews.com/Collegefootball und http://www.twitter.com/AP_Top25

 

Share.

Leave A Reply