Kleinkind erschießt sich außerhalb der Marihuana-Apotheke tödlich, Eltern verhaftet

0

Zwei Eltern aus Colorado wurden festgenommen, nachdem sich ein vierjähriger Junge tödlich erschossen hatte.

Die Schüsse fanden am Dienstag gegen Mittag vor Maggie’s Farm, einer Marihuana-Apotheke in Manitou Springs, statt.Als die Beamten am Tatort eintrafen, fanden sie das Kleinkind tot auf dem Parkplatz.

Die Mutter des Kindes und ein jüngeres Geschwister befanden sich zum Zeitpunkt der Schießerei im Auto, so der Landkreis El PasoBüro des Sheriffs.Der Vater kaufte im Laden ein, als der Junge die Waffe im Auto der Familie entdeckte.

Der Junge wurde am Tatort für tot erklärt, nachdem er anscheinend eine selbst zugefügte Schusswunde erlitten hatteKopf.

“Dies ist eine tragische Untersuchung, die nicht nur die Familie des Opfers betrifft, sondern auch unsere Gemeinde und unsere Ersthelfer”, sagte das Büro des Sheriffs in einer Erklärung.

Beamte forderten die Bewohner auf, Waffensicherheit zu lehren und ihre Schusswaffen richtig zu sichern.

“Wir möchten die Gemeinde daran erinnern, mit deinen Kindern über Waffen zu sprechen, auch wenn du keine Waffen besitzt.” sagte das Büro des Sheriffs.”Wenn Sie Waffen besitzen, müssen alle Personen, die sich in der Nähe der Waffe befinden, über Waffensicherheit unterrichtet werden. Die Waffe muss ungeladen und verschlossen aufbewahrt werden. Alle Schlüssel zu den Schlössern sollten versteckt werden.”

Die Elternwurden als Ashlynne Perez (25) und Carlos Perez (26) identifiziert. Sie wurden beide festgenommen und wegen fahrlässigen Kindesmissbrauchs mit Todesfolge in das El Paso County Jail eingewiesen.

The Gazettewar der erste, der berichtete, dass die Schießerei außerhalb von Maggie’s Farm stattfand.

Die New York Postmeldete, dass der Laden am Dienstag und Mittwoch nach den Schießereien geschlossen sei und sagte:es wäre eine Ressource für das Büro des Sheriffs von El Paso County, obwohl die Veranstaltung nichts mit dem Geschäft zu tun hatte.

Beamte der Stadt Denver stimmten letzten Monat einstimmig dafür, den 4. Juni zum Tag der Aufklärung über Waffengewalt auszurufen.

“Wir müssen sicherstellen, dass mit Schusswaffen verantwortungsvoll umgegangen wird und sie nicht in die Hände von Personen gelangen, die keine Geschäfte mit der Beschaffung von Waffen habenSchusswaffen, und dass wir unsere Kinder und uns alle so sicher wie möglich halten”, sagte Stadtrat Paul Kashmann.

Der Gesetzgeber des Bundesstaates erwägt auch die Einrichtung eines Büros zur Verhütung von Schusswaffengewalt.Der Gesetzentwurf zur Bildung des Büros wurde letzten Monat im Repräsentantenhaus vorgelegt.

Im Jahr 2020 erlebte Colorado 846 Schusswaffentote und 11 Massenerschießungen, bei denen sechs Menschen getötet und 52 verletzt wurden.ein Anstieg von 51 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Tekk.tvhat das Sheriff-Büro des El Paso County um zusätzliche Informationen gebeten, aber vor der Veröffentlichung keine Antwort erhalten.

Share.

Leave A Reply