Kleinkinder, die mehr als drei Stunden am Tag Bildschirme anzeigen, sind im Alter von fünf Jahren „weniger körperlich aktiv“.

0

Kinder im Alter von drei Jahren, die mehr als drei Stunden am Tag damit verbringen, Bildschirme wie Tablets und Fernseher anzusehen, sind im Alter von fünfeinhalb Jahren weniger körperlich aktiv als Kinder, die täglich eine Stunde oder weniger Bildschirme verwenden gefunden.

Nach den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) kann die Begrenzung der Bildschirmzeit auf eine Stunde pro Tag oder weniger bei Kindern im Alter von zwei bis fünf Jahren ein gesünderes Verhalten im späteren Leben fördern, und neue Forschungsergebnisse scheinen dies zu belegen.

Die Studie, an der mehr als 500 Kinder in Singapur beteiligt waren, ist eine der ersten ihrer Art, die sich eher auf Kinder dieses Alters als auf ältere Kinder und Jugendliche konzentriert.

Die Eltern wurden gebeten, zu verfolgen, wie viel „Bildschirmzeit“ ihre Kinder jeden Tag hatten, z. B. Fernsehen oder Verwenden eines Computers, Mobiltelefons oder Tablets.

Diese Bildschirmgewohnheiten wurden aufgezeichnet, als die Kinder zwei Jahre alt waren und erneut im Alter von drei Jahren. Ein Durchschnitt der beiden Aufzeichnungen wurde in der Analyse verwendet.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Im Alter von fünf Jahren trugen die Kinder sieben Tage lang ununterbrochen einen Aktivitäts-Tracker, um ihren Schlaf, ihr sitzendes Verhalten, ihre leichte körperliche Aktivität und ihre mäßige bis kräftige körperliche Aktivität zu überwachen.

Die Kinder in der Studie verbrachten durchschnittlich 2,5 Stunden am Tag damit, im Alter von zwei bis drei Jahren Bildschirme zu betrachten. Fernsehen war das am häufigsten verwendete Gerät und war mit der längsten Sendezeit verbunden. Nur ein kleiner Teil der Kinder in der Studie erfüllte die Empfehlungen der WHO von einer Stunde pro Tag oder weniger.

Die Ergebnisse der Studie, die im Journal The Lancet Child and Adolescent Health veröffentlicht wurde, ergaben, dass Kinder, die im Alter von zwei bis drei Jahren drei oder mehr Stunden am Tag Bildschirme benutzt hatten, durchschnittlich 40 Minuten mehr Zeit damit verbrachten, sich jeden Tag um zu setzen fünf Jahre alt als diejenigen, die im gleichen Alter weniger als eine Stunde am Tag Bildschirme benutzt hatten.

Scheint den Schlaf nicht zu beeinträchtigen

Eine solche höhere Bildschirmnutzung im Säuglingsalter war mit etwa 30 Minuten weniger leichter körperlicher Aktivität pro Tag und etwa 10 Minuten weniger mäßiger bis kräftiger Aktivität pro Tag verbunden, so die Studie.

Ähnliche Effekte wurden unabhängig von der Art der verwendeten Bildschirmkinder beobachtet. Eine höhere Bildschirmzeit in der frühen Kindheit schien jedoch die Schlafgewohnheiten im Alter von fünf Jahren nicht zu beeinträchtigen.

Das Betrachten von Bildschirmen wird immer häufiger, aber eine übermäßige Bildschirmdauer in der Kindheit wurde mit einer Reihe von Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, darunter „erhöhtes Risiko für Fettleibigkeit, verminderte motorische und kognitive Entwicklung und schlechtere psychosoziale Gesundheit“, heißt es in dem Bericht.

Die Autoren der neuen Studie haben einige Einschränkungen der Forschung festgestellt, darunter, dass Eltern in ihrer Berichterstattung über die Bildschirmnutzung ihres Kindes voreingenommen sein können und dass die Studie keine Kontrolle über andere Gesundheitsverhalten wie Ernährung, Schlaf, körperliche Aktivität oder Umweltfaktoren wie die Zeit in der Kinderbetreuung, da nur begrenzte Informationen darüber verfügbar waren.

Die Autoren fügten jedoch hinzu, dass die Ergebnisse immer noch ähnlich waren, als sie eine zusätzliche Analyse durchführten, um festzustellen, wie stark sich das Gesundheitsverhalten auswirkte.

Bozhi Chen von der National University of Singapore sagte, die von ihr und ihren Kollegen durchgeführte Analyse behebt „eine wichtige Forschungslücke und stärkt die vorhandenen Beweise, die die Anzeigezeit des Bildschirms mit der späteren Gesundheit von Kindern verbinden“.

"Unsere Ergebnisse unterstützen die Bemühungen der öffentlichen Gesundheit, die Bildschirmbetrachtungszeit bei kleinen Kindern zu verkürzen, und legen nahe, dass weitere Untersuchungen zu den langfristigen Auswirkungen der Bildschirmbetrachtung auf das Bewegungsverhalten erforderlich sind."

In dem Bericht selbst heißt es: „In diesem sich schnell entwickelnden digitalen Zeitalter ist die Bildschirmnutzung von Kindern ein zentrales Anliegen für Eltern und medizinische Einrichtungen. Richtlinien zur Begrenzung der Bildschirmzeit wurden von vielen Regierungen und der WHO veröffentlicht. Bildschirme bieten jedoch digitale und soziale Vernetzung sowie Bildungschancen.

"Zukünftige Forschungen sind erforderlich, um den Einfluss von Medieninhalten zu bewerten und die optimale Dauer der Bildschirmzeit im Zusammenhang mit einer 24-Stunden-Nutzung zu bestimmen."

Share.

Leave A Reply