Kreml nennt Berichte über russische Kopfgelder zur Tötung von US-Truppen “Lügen

0

 

Auf die Berichte über eine Telefonkonferenz mit Reportern angesprochen, sagte der Kreml-Sprecher Dmitry Peskov, dass die Medien Trumps Kommentare beachten sollten und dass Trump und der russische Präsident Wladimir Putin die Vorwürfe nie diskutiert hätten. (Berichterstattung von Anastasia Teterevleva; Schreiben von Tom Balmforth; Redaktion von Catherine Evans)

US-Präsident Donald Trump sagte am Sonntag, er sei nie über die gemeldeten russischen Geheimdienstbemühungen informiert worden und habe einen Bericht der New York Times darüber gesprengt.

MOSKAU, 29. Juni – Der Kreml lehnte am Montag als “Lügen” Medienberichte ab, wonach russische Streitkräfte angeboten hätten, mit Taliban verbundene Militante zu bezahlen, um US-Soldaten in Afghanistan zu töten.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply