Kroatien stärkt die Hilfe für die von Coronaviren betroffene Wirtschaft

0

Die neue Unterstützungsmaßnahme wird es schwer betroffenen Unternehmen, die mehr als 10 Arbeitnehmer beschäftigen, ermöglichen, die Arbeitswoche mit finanzieller Unterstützung der Regierung zu verkürzen, sagte Premierminister Andrej Plenkovic gegenüber dem Kabinett.

Seit dem Ausbruch des neuartigen Coronavirus im März hat die Regierung 7,6 Milliarden kroatische Kuna (1,13 Milliarden US-Dollar) eingepumpt, um die Gehälter in Unternehmen in Schwierigkeiten zu unterstützen.

ZAGREB, 25. Juni – Kroatien sagte am Donnerstag, es werde den Umfang der finanziellen Unterstützung für seine Wirtschaft erweitern und eine Verkürzung der Arbeitswoche für einige stark betroffene Unternehmen ermöglichen, um den Schlag aus der COVID-19-Krise zu mildern.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Zuvor hatte das Unternehmen angekündigt, in den nächsten Monaten etwa 70 Milliarden Kuna zu benötigen, um die Maßnahmen zur Bekämpfung der durch die Pandemie verursachten Wirtschaftskrise zu finanzieren.

Die Regierung hat geschätzt, dass die Maßnahme Staatskassen rund 3 Milliarden Kuna kosten wird.

“Dies ist die erste stärkere Maßnahme nach den in den letzten drei Monaten verabschiedeten Maßnahmen zur Erhaltung von Arbeitsplätzen und zur Stärkung der Liquidität”, sagte er und fügte hinzu, dass die Maßnahme bis Ende des Jahres in Kraft bleiben werde.

Bisher hat Kroatien 2.388 Coronavirus-Infektionen und 170 Todesfälle aufgrund der Atemwegserkrankung registriert. ($ 1 = 6.7376 Kuna) (Berichterstattung von Maja Zuvela Redaktion von Mark Heinrich)

Die Wirtschaft wird in diesem Jahr aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus voraussichtlich um 9,4% schrumpfen. Ende letzten Jahres hatten die Behörden für 2020 ein Wachstum von 2,5% prognostiziert, nachdem sie 2019 um 2,9% gewachsen waren.

Kroatien, das in den letzten drei Jahren Haushaltsüberschüsse erzielt hat, erwartet nun ein Haushaltsdefizit von 6,8% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im Jahr 2020 und einen Rückgang unter 3% des BIP im Jahr 2021.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply