LA Pizza Shop Wetter Pandemie, schlägt Vandalen

0

Alt sah zu, wie es sich mit einem Gefühl der Angst entfaltete, schloss D’Amores Pizza und ging. Als er am nächsten Morgen zurückkam, fand er seine Tür gesprengt und den Platz verwüstet.

Ein weitgehend friedlicher Protest früher am Tag, der einen stetigen Strom hungriger Kunden ausgelöst hatte, war widerspenstigen Gruppen von Vandalen gewichen, die Geschäfte im gehobenen Viertel Beverly Grove markierten und in diese einbrachen.

LOS ANGELES – Nachdem sein Pizzaladen in Los Angeles zwei Monate lang durch die Coronavirus-Pandemie verkrüppelt worden war, eröffnete Bobby Alt am Samstag wieder und freute sich darauf, den Kunden endlich persönlich Scheiben zu geben. Als er für die Nacht schloss, befürchtete er das Schlimmste für sein kleines Geschäft.

Als Alt am Samstag zur Arbeit kam, hatten die Restaurants in Los Angeles gerade die Genehmigung erhalten, gemeinsam mit dem größten Teil Kaliforniens die Wiedereröffnung der Speisesäle als nächsten Schritt in Richtung Genesung zu ermöglichen. Zusammen mit Friseursalons und Friseurläden könnten Restaurants in LA wiedereröffnet werden, wenn sie Protokolle befolgen, wie beispielsweise die sichere Bereitstellung von Puffern zwischen Kunden.

Von San Diego bis Sacramento sprühten Vandalen Graffiti auf Schaufenster, zündeten Geschäfte an und drangen in Einzelhändler und Tante-Emma-Läden ein und rannten mit Kleidung, Elektronik und anderen Gütern davon.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Er ist einer von Tausenden von Ladenbesitzern und Gastronomen, die während des Virusausbruchs COVID-19-Abschaltaufträge überstanden haben, nur um wiedereröffnende Träume zu haben, die von widerspenstigen Menschenmengen zerstört wurden, die das Chaos um Proteste ausnutzten und über mehrere Nächte hinweg Geschäfte im ganzen Staat durchsuchten.

Wochenlang hatte Alt sich darauf gefreut, Tische auf den Bürgersteig vor seinem Geschäft zurückzubringen, das zwischen einer Vintage-Boutique und einem Nagelstudio eingeklemmt war. Er platzierte Markierungen auf dem Boden, auf denen die Kunden stehen und die erforderlichen 2 Meter voneinander entfernt halten konnten.

Viele Restaurants, darunter die sechs Standorte von D´Amore in LA, planten, über das Wochenende Kunden im Geschäft zurückzubringen, um den Geschäftsverlust auszugleichen, der während der Zeit entstanden war, in der sie nur Take-out und Lieferung anbieten konnten.

“Ich dachte, wir würden wieder wie gewohnt arbeiten”, sagte Alt. „Ich war so gut gelaunt. Es fühlte sich an, als wäre COVID plötzlich in der Vergangenheit. “

Die ersten Anzeichen waren gut, als eine große Menge von Mitgliedern der Black Lives Matter und anderen Demonstranten die West 3rd Street entlang strömten.

Einige hielten an, um Pizza zu essen, um aus Protest gegen den Tod von George Floyd, einem schwarzen Mann, der starb, nachdem ein weißer Polizist aus Minneapolis ihn mit einem Knie am Hals festgehalten hatte, zu tanken.

„Wir haben Scheiben geschleudert. Jeder war glücklich. Es war ein sehr friedlicher Marsch “, erinnerte sich Alt an den Sonntag, als er die Schäden in seinem Restaurant untersuchte.

Er sah ungläubig zu, wie mehrere Autos über die Straße fuhren und eine Gruppe von etwa 20 Personen ausstieg und durch einen Spirituosenladen tobte. Sie schnappten sich Flaschen mit Alkohol und Säcke mit Pommes. Innerhalb von 30 Sekunden hatten sie den Platz geräumt.

“Das waren professionelle Plünderer”, sagte Alt. “Es schien, als wären die Leute aufgeregt zu Wut und Aufruhr.”

Als die Sonne unterging, waren die meisten Demonstranten weitergezogen. Dann kam eine andere Gruppe in die Nachbarschaft, sagte er, und sie trugen keine Schilder oder protestierten gegen irgendetwas.

D’Amores Haustür war eingetreten. Möbel waren kaputt, ein Handy wurde gestohlen und in die leere Registrierkasse war eingebrochen worden.

Gegen Morgen kehrte er zu einer Szene weit verbreiteter Zerstörung zurück. Die Bürgersteige waren mit Glasscherben übersät, und aus der Asche der in Flammen stehenden Geschäfte stieg immer noch Rauch auf.

Alt schloss früh und ging gegen 21 Uhr, um alle Bargeld- und Tablet-Computer mitzunehmen.

___

In einer Szene, die sich im ganzen Land abgespielt hat, in der Unternehmen getroffen wurden, haben sich Familienmitglieder und Nachbarn eingemischt, um das Chaos zu beseitigen. Der Laden öffnete am Sonntagnachmittag wieder.

Das Geschäft von Alt verlief relativ einfach. Andere hatten Fenster zerbrochen und Vorräte gestohlen. Andere wurden niedergebrannt. Sogar diejenigen, die nicht eingebrochen oder in Brand gesteckt wurden, waren stark mit Graffiti versehen.

Der assoziierte Pressereporter Brian Melley aus Los Angeles hat zu diesem Bericht beigetragen.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Auf diesem Foto vom Montag, dem 1. Juni 2020, rennt ein Jogger am frühen Morgen an einer umrandeten D'Amores-Pizza im gehobenen Stadtteil Beverly Grove in Los Angeles vorbei. Nachdem Bobby Alts Pizzaladen zwei Monate lang durch die Coronavirus-Pandemie verkrüppelt worden war, eröffnete er am Samstag wieder und freute sich darauf, den Kunden endlich persönlich Scheiben zu geben. Als er für die Nacht schloss, befürchtete er das Schlimmste für sein kleines Geschäft. Ein größtenteils friedlicher Protest früher am Tag, der einen stetigen Strom hungriger Kunden ausgelöst hatte, war widerspenstigen Gruppen von Vandalen gewichen, die Geschäfte, einschließlich seines Pizzaladens, markierten und in diese einbrachen. (AP Foto / Richard Vogel)

Share.

Leave A Reply