Lakers-Besitzer Buss stellt rassistischen, frauenfeindlichen Brief von Fan

0

 

„Nach 60 Jahren als großer Lakers-Fan sage ich jetzt zur Hölle mit den überbezahlten (redigierten) Verrätern und der NBA. Fahr zur Hölle und schließe dich (redigiert) Kobe Bryant an. –Joe (Nachname redigiert). “

Der Brief, der in einer Schreibmaschinenschrift geschrieben und von „Joe“ signiert ist, wobei Buss den Nachnamen verdunkelt, beginnt mit „Dear Whore -“ und lautet dann:

Die Präsidentin und kontrollierende Eigentümerin von Los Angeles Lakers, Jeanie Buss, hat am Freitag in den sozialen Medien ein Foto eines rassistischen und frauenfeindlichen Briefes geteilt, den sie kürzlich erhalten hat, “damit jeder sehen kann, dass der Hass real ist und dort draußen lebt”.

„Nach langem Überlegen habe ich beschlossen, diesen Brief, den ich am Montag erhalten habe, zu teilen, damit jeder sehen kann, dass der Hass real ist und dort draußen lebt. Dies geschieht HEUTE in unserer Welt. Es ist real und es existiert.

Buss hat die folgende Nachricht mit dem Foto auf Instagram gepostet:

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Buss verdunkelte auch die beiden Sprengsätze, obwohl sie beim ersten Sprengsatz den ersten Buchstaben – ein „n“ – hinterließ.

Der 19. Juni wird als 19. Juni gefeiert und erinnert an die letzten Sklaven in Texas, die am 19. Juni 1865 befreit wurden – mehr als zwei Jahre nach der Emanzipationserklärung. Zum ersten Mal in der Geschichte der Liga machte die NBA den Freitag in Anerkennung des 19. Juni zu einem bezahlten Feiertag für alle Mitarbeiter. Die NFL tat das gleiche.

„Ich habe im Laufe der Jahre solche Briefe erhalten. Der Rat, den ich immer bekam? ‘Ignoriere es.’ Ich tat. Aber nicht mehr. An diesem Tag, dem 19. Juni, bitte ich meine weißen Freunde, sich zusammenzuschließen, den Rassismus in unserem Land und auf der ganzen Welt anzuerkennen und mich zu verpflichten, ihn nicht mehr zu ignorieren. Wir müssen es alle besser machen. #Junzehntel #Was nicht. ”

„Zu Joe: Haben Sie sich durch das Senden dieses Briefes besser gefühlt? Wirklich alles, was Sie getan haben, war Ihre Zeit, Energie und Ihre Briefmarke zu verschwenden. (Aber danke, dass Sie Ihre Heimatadresse angegeben haben.) Warum schaust du nicht in den Spiegel und siehst deine Hässlichkeit, weil ich mich weigere?

Juneteenth hat in diesem Jahr nach dem Tod von George Floyd, einem schwarzen Mann, der am 25. Mai starb, nachdem ein weißer Polizist fast neun Minuten lang auf seinem Nacken kniete, zusätzliche Aufmerksamkeit erhalten. Sein Tod löste weltweite Proteste aus, und Sportteams und Sportler in den USA haben sich öffentlich gegen Rassismus ausgesprochen, wobei mehrere Teams an Protesten teilgenommen haben.

Die Lakers kündigten am Donnerstag auch die Einstellung von Dr. Karida Brown als Direktorin des Teams für Rassengerechtigkeit und Aktion an. Laut dem Team „Dr. Brown wird einen Lehrplan erstellen, der den Mitarbeitern der Lakers hilft, ihr Wissen über die dringendsten Themen von heute zu erweitern und Wege zu finden, wie das Team aktiver und effizienter Veränderungen bewirken kann. “

Der 41-jährige Bryant war unter neun Toten, als der Hubschrauber, in dem sie sich befanden, am 26. Januar gegen einen Hügel in Südkalifornien stürzte. Auch Bryants 13-jährige Tochter Gianna war unter den Toten. Er gewann fünf NBA-Meisterschaften mit den Lakers und ist der beste Torschütze aller Zeiten.

–Feldpegelmedien

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply