Lange Sicht: Falken, Wikinger haben sich vom Kampf abgewandt…

0

MINNEAPOLIS – Weniger als vier Jahre nach ihrer berüchtigten Super-Bowl-Niederlage mit einer vernichtenden 25-Punkte-Führung haben die Atlanta Falcons den Reset-Knopf gedrückt und den General Manager und Cheftrainer innerhalb der Saison zweimal entlassen.

Die Minnesota Vikings zogen in diesem Jahr bereits die langfristige Perspektive in Betracht. Sie wechselten von mehreren etablierten Spielern zu jüngeren und billigeren Ersatzspielern und verdoppelten ihre Verpflichtung zur Führungskontinuität während der Nachsaison.

Jetzt stehen sich die Falcons und die Vikings in der sechsten Woche mit nur einem Sieg gegenüber, was einmal mehr zeigt, wie schnell ein NFL-Team von der Anwärterspur abkommen kann, um sich in die Gruppe der Elfer, der laufenden Arbeiten und der Wiederaufbauprojekte zu begeben.

“Im Moment sind viele Leute in Unordnung, sowohl auf der Personal- als auch auf der Trainerseite, und alle versuchen herauszufinden, was zu tun ist und wie wir es als Nächstes machen wollen”, sagte Falcons Interimstrainer Raheem Morris, der nach fünf Spielen in der sechsten Saison von Dan Quinn aufstieg. General Manager Thomas Dimitroff, in seinem 12. Jahr, wurde ebenfalls entlassen.

Die Falcons (0:5) haben in vier von fünf Spielen den ersten Treffer erzielt. Sie hatten 15 Punkte Vorsprung auf Dallas und 16 Punkte auf Chicago, beide Male über die Halbzeit des vierten Viertels hinaus, und haben dennoch verloren. Der siebenmalige Pro-Bowl-Wide-Receiver Julio Jones wurde in allen bis auf die Hälfte der letzten drei Spiele wegen einer Kniesehnenverletzung vom Platz gestellt. Teambesitzer Arthur Blank lehnte es in seiner Video-Pressekonferenz, in der er über die Schüsse von Dimitroff und Quinn sprach, ab, sich für die Zukunft an Quarterback Matt Ryan zu binden.

“Wir haben in dieser Saison noch einen langen Weg vor uns”, sagte Ryan, “deshalb dürfen wir uns nicht in diesem Kummer über den Beginn der Saison verlieren. Wir müssen einen Weg finden, um diese Woche zu gewinnen und die Erzählung zu ändern.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

 

Obwohl die Vikings (1:4) in der vergangenen Saison die Playoff-Runde der Division erreichten und den Vertrag von Quarterback Kirk Cousins verlängerten, zwangen sie ihre jüngste Ausgabenfreudigkeit für Premium-Spieler – in erster Linie neue Verträge für einheimische Stars – in diesem Jahr in einen Übergangsmodus. Einschränkungen bei den Gehaltsobergrenzen lösten eine umfassende Überarbeitung des Cornerbacks aus. Wide Receiver Stefon Diggs wurde ausgetauscht, teilweise aufgrund von Spannungen, die durch seine Unzufriedenheit in der Offensive entstanden. Nose Tackle Linval Joseph und Right Guard Josh Kline wurden entlassen, und beide Spieler wurden vermisst.

Trainer Mike Zimmer, der zusammen mit General Manager Rick Spielman im Sommer eine dreijährige Vertragsverlängerung erhielt, räumte im vergangenen Monat ein, dass er den Umfang der Entwicklungsarbeit, die für die umgestaltete Abwehr erforderlich sei, falsch eingeschätzt habe. Sieben der 16 Spieler, die bei der 27:26-Niederlage von Seattle in der vergangenen Woche für Minnesota mehr als einen Snap hinnehmen mussten, wurden in einem der letzten drei Entwürfe ausgewählt, darunter die Rookie-Cornerbacks Jeff Gladney und Cameron Dantzler.

Dennoch haben die vier Mannschaften der Vikings nach zwei hässlichen Spielen zum Saisonauftakt mit 16:2 verloren. Zwei von ihnen lagen um einen Punkt zurück. Die Partie gegen die Seahawks hat noch etwas Selbstvertrauen für den Rest dieses seltsamen, von einer Pandemie veränderten Jahres geschaffen.

“Wenn ich mich in unserer Umkleidekabine umsehe, sehe ich keine Jungs, die ein Problem darstellen, und Sie wären überrascht, wie oft das in einer Umkleidekabine der Fall sein kann, in der es bestimmte Jungs gibt, die es einfach nicht kapiert haben”, sagte Cousins und fügte hinzu: “Bis auf den allerletzten Kerl fühle ich mich in unserer Gruppe einfach richtig gut.

TREIBER ODER BÜGELEISEN?

Quinn glaubte an einen spielerfreundlichen Ansatz und bezeichnete sein Team oft als “Die Bruderschaft”. Blank wurde gefragt, ob er einem Vollzeit-Ersatz mit ähnlicher Verwandtschaft den Vorzug geben oder stattdessen eher einen Disziplinär suchen würde.

“Dies ist eine Situation, in der man beides haben kann und wahrscheinlich auch haben sollte”, sagte Blank, bevor er eine Golf-Analogie verwendete: “Man benutzt verschiedene Schläger aus unterschiedlichen Gründen. Ich denke, es ist wichtig, einen Anführer zu haben”, sagte Blank.

SOUS-CHEF

Vikings Running Back Dalvin Cook hat eine Leistenverletzung, die ihn in der zweiten Halbzeit in Seattle zum Ausscheiden zwang, so dass sein Status für Atlanta ungewiss ist und die Abschiedswoche danach bevorsteht.

Alexander Mattison bewies seine Fähigkeit zur Erleichterung und beendete seine Karriere mit einem Karriere-Hoch von 112 Yards bei 20 Carries und drei Fängen bei 24 Yards. Die Vikings sind mit einem Durchschnitt von 5,2 Yards pro Ansturm Dritter in der NFL.

“Je mehr Berührungen man bekommt, desto mehr kann man in einen Rhythmus kommen, daher ist es großartig, diese Erfahrung zu machen”, sagte Mattison.

GURLEY-VOGEL

Todd Gurley beendet seine produktivste Partie mit Atlanta. Mit 14 Carrys für 121 Yards gegen Carolina hat er zum ersten Mal seit 22 Spielen seit seinem Erreichen der 100-Yard-Marke am 12. Januar 2019 für die Los Angeles Rams in der Playoff-Divisionsrunde die 100-Yard-Marke erreicht.

Gurley hatte sein 15. Karrierespiel mit mindestens 150 Yards vom Scrimmage seit seinem Liga-Beitritt im Jahr 2015, wobei er an Ezekiel Elliott und Christian McCaffrey am meisten in dieser Spanne vorbeiging. Gurley hatte auch ein Saisonhoch mit vier Fängen für 29 Yards gegen die Panthers.

LERNKURVE

 

Share.

Leave A Reply