Laut Hamas wäre die Annexion des Westjordanlandes eine „Kriegserklärung“.

0

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu will trotz des Widerstands der Palästinenser und eines Großteils der internationalen Gemeinschaft ab dem 1. Juli Annexionspläne vorlegen.

Israels geplante Annexion von Teilen des besetzten Westjordanlandes wäre eine “Kriegserklärung”, sagte die Hamas im Gazastreifen am Donnerstag, als ein UN-Gesandter warnte, der Schritt könne den Extremismus befeuern.

Gaza befindet sich seit 2007 unter einer lähmenden Israel-Blockade, als die islamistische Bewegung Hamas die Kontrolle über die palästinensische Enklave übernahm.

“Der Widerstand betrachtet die Entscheidung, das Westjordanland und das Jordantal zu annektieren, als Kriegserklärung an unser Volk”, sagte Sprecher Abu Ubaida.

In einer Fernsehansprache sagte der Militärflügel der Hamas, ein solcher Schritt würde einen Krieg mit den Palästinensern auslösen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Es gibt keine offiziellen Beziehungen zwischen den beiden Seiten, und die Palästinensische Autonomiebehörde, eine separate Regierung im Westjordanland, hat im vergangenen Monat ihre Zusammenarbeit mit Israel gekürzt.

Die Hamas und Israel haben in den letzten Jahren drei Kriege geführt. Der jüngste Konflikt im Jahr 2014 hat 2.251 Palästinenser und 74 Menschen auf israelischer Seite getötet.

Israels Vorschlag, seine Siedlungen im Westjordanland und im Jordantal zu annektieren, ist Teil eines umfassenderen US-Friedensplans, der im Januar veröffentlicht wurde.

Die Vorschläge sehen die endgültige Schaffung eines palästinensischen Staates auf dem verbleibenden Gebiet der Westbank und einschließlich des Gazastreifens vor.

Der Plan bleibt jedoch weit hinter den palästinensischen Bestrebungen zurück, mit einem Staat auf reduziertem Territorium und ohne Ostjerusalem als Hauptstadt.

Palästinensische Beamte haben 2017 die diplomatischen Beziehungen zu Washington wegen seiner pro-israelischen Haltung gekürzt und den US-Friedensplan abgelehnt.

Nickolay Mladenov, der Gesandte der Vereinten Nationen für den Nahen Osten, sprach am Donnerstag in Jerusalem darüber, dass die Annexion auch den Extremismus befeuern könnte.

Die Vereinten Nationen haben in den letzten Wochen Alarmglocken wegen Netanjahus Absichten ausgelöst und gewarnt, dass sie den israelisch-palästinensischen Beziehungen unwiderruflichen Schaden zufügen könnten.

– „Chancen für Radikale“ –

Mladenov wies auf eine “lange Litanei solcher Entwicklungen” im Nahen Osten hin und bezog sich auf den Aufstieg der islamischen Staatsgruppe im Irak und in Syrien.

Wenn die Palästinenser “das Gefühl haben, dass es keine Aussicht auf eine friedliche Lösung des Konflikts gibt, schafft dies nur Möglichkeiten für Radikale”, sagte er gegenüber Journalisten.

Während die Länder noch keine Vergeltungsmaßnahmen ankündigen müssen, warnte Mladenov, dass die Annexion Israels einen regionalen Konflikt auslösen könnte.

Sie betrachten den Schritt nach internationalem Recht als illegal, obwohl die USA mit diesem Konsens gebrochen haben und Israel das Recht hat, zu entscheiden.

Mladenov sprach einen Tag nach einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates, in der Generalsekretär Antonio Guterres sowie europäische und arabische Mächte Netanjahu aufforderten, seine Annexionsambitionen zu beenden.

“Niemand will einen weiteren Krieg, ein erneutes Aufflammen von Gewalt im Nahen Osten und sicherlich keinen, der das Potenzial hat, Konflikte weit über seine Grenzen hinaus zu entfachen”, sagte er.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Israel hat die Palästinenser mit einem Plan bestürzt, Teile der besetzten Westbank zu annektieren

Share.

Leave A Reply