Laut Japans Chiyoda beginnt das Wasserstoff-Pilotprojekt, das Kraftwerk zu befeuern

0

Der Umzug markiert den ersten Verbrauch von im Ausland produziertem Wasserstoff zur Stromerzeugung in Japan und die weltweit erste erfolgreiche internationale Wasserstoffversorgungskette.

KAWASAKI, Japan, 25. Juni – Die japanische Chiyoda Corp. und ihre Partner gaben am Donnerstag bekannt, dass ihr Wasserstoff-Pilotprojekt mit importiertem Wasserstoff aus Brunei begonnen hat, sauberen Kraftstoff für die Gasturbinen-Stromerzeuger von Toa Oil Co in Kawasaki bei Tokio bereitzustellen.

Von Yuka Obayashi

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Sie transportieren Wasserstoff, der aus direkt aus Flüssigerdgasanlagen (LNG) geleiteten Gasen gewonnen wird, in verflüssigter Form bei Umgebungstemperatur und -druck aus Brunei.

Ihre Forschungseinheit mit dem Namen Advanced Hydrogen Energy Chain Association für Technologieentwicklung (AHEAD) hat eine Hydrierungsanlage in Brunei und eine Dehydrierungsanlage in Japan gebaut.

Chiyoda, Mitsubishi Corp, Mitsui & amp; Co und Nippon Yusen arbeiten seit 2015 an dem Wasserstoffdemonstrationsprojekt unter Verwendung der organischen chemischen Hydridmethode mit dem Ziel, 210 Tonnen Wasserstoff pro Jahr von Brunei nach Japan zu importieren.

“Unsere Mission ist es, Wasserstoff zu verbreiten”, sagte Takakazu Morimoto, Präsident von AHEAD, auf einer Pressekonferenz.

Das Pilotprojekt wird bis November dieses Jahres fortgesetzt. Die Kawasaki-Anlage von Toa kann 80 Megawatt Strom erzeugen

Anschließend wird es in Japan dehydriert und extrahiert Wasserstoff, der als Brennstoff bei Gaskraftwerken verwendet wird.

„Wir wollen in Zukunft Wasserstoff aus erneuerbaren Energien nutzen und eine starke Lieferkette aufbauen“, sagte er und fügte hinzu, dass ihre Vorteile darin bestehen, Wasserstoff bei normaler Temperatur und normalem Druck zu transportieren und vorhandene Anlagen für Öl und Öl zu nutzen mit hohen Sicherheitsstandards.

“Unser Ziel ist es, 350.000 Tonnen Wasserstoff pro Jahr zu transportieren, um 2030 ein 1-Gigawatt-Wasserstoffkraftwerk anzutreiben”, sagte er.

Wasserstoff wird seit langem als saubere Alternative zu fossilen Brennstoffen angepriesen. Jetzt, da die großen Volkswirtschaften grüne Investitionen vorbereiten, um das Wachstum anzukurbeln, sehen die Befürworter eine goldene Chance, die Nischenenergie in den Mainstream einer postpandemischen Welt zu ziehen. (Berichterstattung von Yuka Obayashi; Redaktion von Kim Coghill)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply