Laut Taoiseach müssen Eltern nicht für die Kinderbetreuung bezahlen, die sie während der Covid-19-Krise nicht erhalten

0

NEUE NOTFALL-COVID-19-Maßnahmen bedeuten, dass Eltern ihren Leistungserbringer nicht für die Kinderbetreuung bezahlen müssen, die sie nicht erhalten.

Die Kinderministerin Katherine Zappone hat bestätigt, dass das Ministerium für Kinder- und Jugendangelegenheiten den Kinderbetreuern während der Schließungszeit während der Coronavirus-Krise einen Teil der Personalkosten zahlen soll.

Dies setzt voraus, dass die Anbieter den Eltern keine Gebühren für eine Dienstleistung berechnen, die sie nicht erbringen können.

Nach der Ankündigung von Sofortmaßnahmen, die Bewegungseinschränkungen und die Schließung von Unternehmen beinhalteten, gab es Berichte, dass einige Krippen weiterhin Eltern belasteten, obwohl sie keine Kinderbetreuung anboten.

Es gab auch Berichte von Eltern, dass sie informiert wurden, wenn sie mit den Zahlungen nicht Schritt halten konnten und der Platz ihres Kindes nach dem Ende der Krise der öffentlichen Gesundheit nicht garantiert werden konnte.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Der Minister gab weitere Einzelheiten zu den neuen Sofortmaßnahmen bekannt und erklärte, sie würden gemäß der gestrigen Ankündigung der Regierung bis zu 12 Wochen lang einen Antrag stellen und "die einzigartigen Herausforderungen und Anforderungen des Sektors widerspiegeln".

Im Rahmen der neuen Initiative wird Revenue den Arbeitgebern der Kinderbetreuung 70% ihrer Personalkosten vor Covid-19 erstatten.

Darüber hinaus erstattet das Ministerium für Kinder- und Jugendangelegenheiten den Arbeitgebern der Kinderbetreuung 30% ihrer Personalkosten vor Covid-19.

Die Abteilung zahlt auch eine Aufstockung der Mitarbeiterbindung, um die Mitarbeiter in der Branche zu binden.

Um die Unterstützung in Anspruch nehmen zu können, müssen Kinderbetreuer ein neues Covid-19-Notfallabkommen unterzeichnen.

Dies setzt voraus, dass die Anbieter einer Reihe von Bedingungen zustimmen, darunter:

  • Ab diesem Monat werden den Eltern keine Kinderbetreuungsgebühren mehr berechnet
  • Versichern Sie den Eltern, dass die Plätze ihrer Kinder so sicher sind, wie sie nach Covid-19 sein können
  • Vereinbaren Sie, sicherzustellen, dass die Mitarbeiter auf dem Niveau vor Covid-19 bezahlt werden, und profitieren Sie von den Mitteln von Revenue und DCYA
  • Ergreifen Sie aktive Maßnahmen, um die Mitarbeiter wieder einzustellen, die bereits zu den gleichen Bedingungen wie oben entlassen wurden (wobei die Mitarbeiter zu den Bedingungen vor Covid wieder eingestellt wurden).

Die Mitarbeiter müssen diese Zeit auch für die kontinuierliche berufliche Weiterentwicklung (CPD) und andere berufliche Aktivitäten nutzen, während die Arbeitgeber diese Zeit nutzen, um administrative Aufgaben nachzuholen und sich weiter mit dem Nationalen Kinderbetreuungssystem (NCS) vertraut zu machen.

Die Kinderbetreuer müssen den Einnahmen auch einen Nachweis über die Personalkosten vorlegen, damit die Zahlungen geleistet werden können.

Zappone hofft, dass die neuen Unterstützungen den Eltern die Gewissheit geben werden, dass sie während dieser Covid-Krise keine Kinderbetreuungsgebühren zahlen müssen, und ihnen gleichzeitig die Gewissheit geben, dass sie ihre Kinderbetreuungsplätze behalten werden.

Es wird davon ausgegangen, dass das Maßnahmenpaket von Zappone argumentiert wurde, der Probleme mit dem Finanzpaket hatte, das auf der gestrigen Kabinettssitzung erörtert wurde.

Zappone betonte, dass dies Sofortmaßnahmen seien, die bis zu 12 Wochen dauern würden, was heute vom Taoiseach bekräftigt wurde.

"Die meisten Eltern würden anerkennen, wenn sie eine Dienstleistung wie Kinderbetreuung erhalten, dass sie einen Beitrag dazu leisten sollten", sagte sie und signalisierte, dass die Eltern nach der Covid-19-Krise wieder viel Geld für die Kinderbetreuung zahlen müssen.

Share.

Leave A Reply