Lehrer gefeuert, nachdem er MLK Jr. Day “Black Privilege Day” genannt hatte

0

Eine Schulbehörde in Missouri hat einen Naturwissenschaftslehrer entlassen, nachdem er angeblich rassistische Beleidigungen verwendet und Martin Luther King Jr. Day während seines Unterrichts als “Black Privilege Day” bezeichnet hatte.

The Harrisonville SchoolDer Vorstand stimmte am Mittwoch während einer geschlossenen Sitzung für die Entlassung von John Magoffin ab, nachdem eine Untersuchung des Schulleiters Vorfälle gefunden hatte, die sich angeblich in drei verschiedenen Klassen ereigneten: AP Biologie, Physik und Beratung.

Der Schulleiter von HarrisonvilleDie High School berichtete, dass Schüler behaupteten, Magoffin, der seit 2012 im Distrikt war, habe während eines Gesprächs über die Rap-Kultur in einem seiner Kurse eine rassistische Beleidigung verwendet und den Schülern erzählt, dass er noch nie Rassismus in den USA gesehen habe

Der Schulleiter entdeckte auch, dass die Lehrerin Martin Luther King Jr. Day “Tag der schwarzen Privilegien” genannt hatte.

Eine vom Schulleiter interviewte Schülerin behauptete weiter, dass sie sie nicht entfernen durfteGesichtsmaske für eine break, weil sie Schwarz ist.

Magoffin hat diese Behauptungen bestritten.

Am Donnerstag gab die Schulbehörde eine Erklärung heraus, in der sie ihre Entscheidung bekannt gab, Magoffins Beschäftigung beim Distrikt zu beenden.

“Der Vorstand kam zu dem Schluss, dass der Gebrauch von unangemessener Sprache von Herrn Magoffin gegen die Regeln und Vorschriften des Distrikts verstößt und für einen festangestellten Lehrer im Distrikt ein inakzeptables Verhalten darstellt”, heißt es in der Erklärung.”Wir empfehlen den Schülern und Eltern, ihre Anliegen der Verwaltung vorzubringen, damit diese Angelegenheit angemessen behandelt werden kann.”

“Wir loben auch unsere Lehrer und Mitarbeiter, die die hohen Standards unseres Berufs hochhaltenund arbeite jeden Tag fleißig im Namen aller Schüler”, hieß es weiter.”Wir werden unsere Mission fortsetzen, allen Schülern und Mitarbeitern des Bezirks Harrisonville Cass R-IX School District eine sichere und erfolgreiche Lernumgebung zu bieten.”

Die Ankündigung erfolgt nach einem öffentlichen Marathon comesAnhörung an der High School, die letzten Monat mehr als 11 Stunden lang stattfand, bei der der Bezirk Beweise für die gegen Magoffin erhobenen Anschuldigungen vorlegte, während sein Anwalt Beweise vorlegte, die sie widerlegten.

Während der Anhörung der Anwalt des Lehrers, Jean Lamfers, argumentierte, dass Magoffin nie den vollständigen Bogen benutzte, sondern den Begriff “n-Wort” in einem von einem Studenten initiierten Gespräch benutzte.

“Die Charakterisierung, dass mein Klient eine Artrassistische Person und dass dies eine rassistische Verleumdung ist, die er gegen jeden richtet, ist eine absolut falsche Erzählung”, sagte Lamfers vor der Abstimmung des Vorstands gegenüber KCTV.

Magoffin war im April in bezahlten Urlaub versetzt worden undbeantragte die Anhörung, nachdem die Schulleitung vorgeschlagen hatte, ihn zu entlassendie Anschuldigungen.

“Ich glaube, dass er von der Regierung herausgegriffen wurde, weil er einige andere Themen geäußert hatte, die die Vorgesetzten nicht mochten”, sagte Lamfer gegenüber KMBC.Sie sprach nicht darüber, über welche Themen Magoffin zuvor geäußert hatte.

Tekk.tvwandte sich an das Harrisonville School Board, um weitere Kommentare zu erhalten, hörte aber vor der Veröffentlichung keine Antwort.

Share.

Leave A Reply