LGBT + Dating-Apps lassen Ethnizitätsfilter hinter sich, um Rassismus inmitten von US-Protesten zu bekämpfen

0

Unter Verwendung des Hashtags #BlackLivesMatter gab Grindr, mit dem mehr als 4 Millionen Benutzer pro Tag zwischen fünf Optionen wählen können, darunter Schwarz, Asien und Naher Osten, am Montag bekannt, dass die Filter aus der nächsten Version entfernt werden sollen.

LONDON, 2. Juni (Thomson Reuters Foundation). Gay-Dating-Apps bemühen sich, Filter für ethnische Zugehörigkeit zu entfernen, um Rassismus zu bekämpfen. Gewalttätige Proteste gegen die Ermordung eines schwarzen Mannes in Polizeigewahrsam erschütterten die USA für eine zweite Woche.

Von Hugo Greenhalgh

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

In einer Stadt nach der anderen haben Tausende in manchmal gewaltsamen Zusammenstößen über den Tod von George Floyd am 25. Mai Empörung ausgelöst, einem schwarzen Mann, der auf einem Video mit der Aufschrift “Ich kann nicht atmen” gezeigt wird, als ein weißer Polizist aus Minneapolis auf seinem Nacken kniete.

“Der Abbau von strukturellem Rassismus ist ein enormes Unterfangen, aber als Gemeinschaft, die zusammenarbeitet, können wir bedeutende Fortschritte erzielen”, sagte Alex Garner, Senior Health Innovation Strategist bei Hornet, in per E-Mail gesendeten Kommentaren.

Hornet mit 30 Millionen Nutzern folgte am Dienstag.

Untersuchungen der Cornell University im Jahr 2018 ergaben, dass Menschen, die Online-Dating-Plattformen verwendeten, Sätze wie „Keine Inder, keine Asiaten, keine Afrikaner“ und „Nur hier, um mit weißen Jungen zu sprechen“ verwendeten.

Dating-Apps sind seit langem von Vorwürfen sexuellen Rassismus geplagt, da Benutzer wählen dürfen, welche Rasse sie treffen möchten.

Sein Tod verursachte Empörung in einer Nation, die politisch und rassistisch gespalten ist, da sie bis zu den Präsidentschaftswahlen im November zählt, und löste Proteste aus, die in den letzten Jahren wiederholt wegen der Tötung schwarzer Amerikaner durch die Polizei ausgebrochen sind.

Jevan Hutson, einer der Autoren der Cornell-Studie, sagte, Online-Dating-Sites und Apps sollten so gestaltet werden, dass solche rassistischen Kommentare oder Vorurteile nicht angeheizt werden.

“Diese Präferenzen (enthüllen) Rassenanimus und andere Formen der Rassenausgrenzung und -fetischisierung und lassen sich offen auf eine heiße Geschichte von Voreingenommenheit und Diskriminierung übertragen”, sagte Hutson, heute Technologieforscher an der University of Washington School of Law.

Hinge und OkCupid, die beide über Ethnizitätsfilter verfügen, reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

HER, die größte kostenlose Dating-App für LGBT + -Frauen mit 5,5 Millionen Nutzern, gab an, aufgrund ihres Diskriminierungspotenzials niemals Ethnizitätsfilter angewendet zu haben.

(Berichterstattung von Hugo Greenhalgh @hugo_greenahlgh; Redaktion von Katy Migiro. Bitte schreiben Sie der Thomson Reuters Foundation, dem gemeinnützigen Zweig von Thomson Reuters, die das Leben von Menschen auf der ganzen Welt abdeckt, die Schwierigkeiten haben, frei oder fair zu leben. Besuchen Sie http: // news .trust.org)

“Vom ersten Tag an hatten wir eine Politik ohne Hassreden oder Diskriminierung, die wir sehr ernst nehmen”, sagte Robyn Exton, Geschäftsführerin von HER, in per E-Mail gesendeten Kommentaren.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply