Libanonwährung im freien Fall inmitten politischer Sackgasse

0

Trotz der Bemühungen der Regierung, den Währungscrash zu bewältigen – einschließlich der Einführung von Dollar in den Markt und der Festlegung eines höheren Kurses für bestimmte Transaktionen – herrschte Chaos und der Parallelwährungsmarkt florierte weiter.

Das libanesische Pfund verkaufte sich Berichten zufolge zu 6.200 an den Dollar und verlor mehr als 75% seines Wertes. Das Pfund war seit 1997 an 1.500 Dollar gebunden.

BEIRUT – Die libanesische Währung setzte am Mittwoch ihre Abwärtsspirale fort, erreichte vor dem Dollar ein neues Tief und löste einen solchen Alarm aus, dass ein mächtiger Politiker einen Zustand der “finanziellen Notlage” forderte.

“Es ist nicht hinnehmbar, die libanesischen Geiseln für Fremdwährung, Lebensmittel, Medikamente und Treibstoff dem Schwarzmarkt zu überlassen”, sagte Berri. “Libanesische Politiker würden sich irren, wenn sie glauben, dass der IWF oder ein Geberland uns einen Cent Hilfe leisten kann, wenn wir keine Reformen durchführen.”

Am Mittwoch sagte der erfahrene Parlamentssprecher Nabih Berri, der Absturz des libanesischen Pfunds sei ein Signal für die Regierung, die Zentralbank und die Privatbanken, einen „finanziellen Ausnahmezustand“ zu erklären, um Maßnahmen zum Schutz der lokalen Währung zu überprüfen. Er ging nicht näher darauf ein, sondern nannte den Absturz “zweifelhaft und koordiniert”.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Der hoch verschuldete Libanon befindet sich in einer Finanz- und Wirtschaftskrise, die durch die im März auferlegten Beschränkungen zur Bekämpfung des Coronavirus noch verschärft wird. Politische Rivalitäten haben auch die Verhandlungen mit dem Internationalen Währungsfonds erschwert, den die libanesische Regierung im vergangenen Monat um finanzielle Unterstützung in Höhe von 10 Mrd. USD gebeten hat.

Dutzende Demonstranten versammelten sich in der südlichen Stadt Tyrus und sangen gegen Banken. “Sie verkaufen ihre Nation um des Dollars willen”, sangen die Demonstranten und wandten sich an Privatbanken.

Berri sagte, der Libanon sei zu einem „bodenlosen Korb“ geworden, dem niemand helfen will.

Die landesweiten Proteste gegen die Regierung ergriffen den Libanon vor den Einschränkungen der Coronavirus-Pandemie. Die Libanesen wurden ungeduldig gegenüber der politischen Klasse, die seit dem Ende des 15-jährigen Bürgerkriegs im Jahr 1990 die Kontrolle hatte. Sie war der Korruption beschuldigt, darunter einige Kriegsherren, die weiterhin eine herausragende politische Rolle spielten. Die Proteste ließen mit den Beschränkungen nach, aber die Währungskrise löste neue, begrenzte und gewalttätigere Kundgebungen aus.

In der Zwischenzeit hat sich die libanesische politische Klasse über die Ausrichtung eines nationalen Dialogs gestritten, der von der Präsidentschaft nach gewaltsamen Protesten gefordert wurde, die drohte, sektiererische Gewalt zu entfachen. Rivalen der Regierung von Premierminister Hassan Diab sagten, sie würden das am Donnerstag geplante Treffen boykottieren. Die Regierung von Diab wird von der mächtigen Hisbollah-Gruppe und ihren Verbündeten unterstützt.

Angesichts der Notlage, mit der der Libanon konfrontiert ist, haben traditionelle Geber des Staates, einschließlich des Golfs und der europäischen Länder, umfassende Reformen gefordert, bevor sie Hilfe leisten.

US-Außenminister Mike Pompeo sprach am Mittwoch in Washington über dieselbe Linie und fügte hinzu, dass echte Reformen notwendig seien, bevor die Unterstützung auf die Regierung ausgedehnt werde. Er fügte hinzu, dass es eine Regierung sein muss, die nicht „der Hisbollah verpflichtet“ ist.

„Wenn das kommt, wenn die Regierung demonstriert, wer auch immer das ist, zeigt sie ihre Bereitschaft und Fähigkeit, dies zu tun. Ich denke, dass nicht nur die Vereinigten Staaten, sondern die ganze Welt dazu beitragen werden, dass die libanesische Regierung ihre Wirtschaft wieder auf die Beine stellt. Sagte Pompeo.

Die Hisbollah steht auf der US-Sanktionsliste und Washington betrachtet sie als einen der mächtigsten Verbündeten des Iran in der Region.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Anti-Regierungs-Demonstranten stehen auf einer Betonwand, die von den Behörden installiert wurde, um eine Straße zum Parlamentsgebäude zu blockieren, und rufen bei laufenden Protesten gegen die libanesische Regierung in Beirut, Libanon, am Sonntag, 14. Juni 2020, Parolen. (AP Photo / Hassan Ammar )

Share.

Leave A Reply