Louisville-Mann bei Protesten getötet, als die Behörden das Feuer eröffneten, war die „Säule der Gemeinschaft“, die die Polizei kostenlos fütterte

0

Der 53-jährige Küchenchef bot Bedürftigen bei Veranstaltungen in der Nachbarschaft sowie Polizisten kostenloses Essen an. Das Louisville Courier Journal Berichte.

Der Restaurantbesitzer aus Kentucky, der am Montag bei einer Schießerei bei Protesten in Louisville gegen den Tod von George Floyd ums Leben kam, widmete sich der Unterstützung der Gemeinde.

David McAtee, der Besitzer von Yayas BBQ Shack, wurde bei einem Schusswechsel getötet, als Beamte der Louisville Metro Police Department (LMPD) und Mitglieder der Nationalgarde versuchten, eine Gruppe von Demonstranten aufzubrechen.

McAtees Mutter, Odessa Riley, wurde als “Säule der Gemeinschaft” beschrieben und sagte, ihr Sohn habe “die Polizei gefüttert und ihnen nichts in Rechnung gestellt”.

„Er hat eine große Legende hinterlassen. Er war ein guter Mensch. Jeder um ihn herum würde das sagen. Mein Sohn hat niemanden verletzt. Er hat niemandem nichts angetan “, sagte sie Das Louisville Courier Journal.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

„Mein Sohn war ein guter Sohn. Alles, was er an dieser Grillecke getan hat, ist zu versuchen, einen Dollar für sich und seine Familie zu verdienen. Und sie kommen mit und haben meinen Sohn getötet “, fügte sie hinzu.

David James, Präsident des Louisville Metro Council, der McAtee als persönlichen Freund bezeichnete, bemerkte: “Er ist nur ein guter, anständiger Mensch. Er glaubt an diese Nachbarschaft. Er liebt seine Stadt, liebt seine Nachbarschaft, liebt es zu kochen, liebt es, die Menschen mit seinem Sinn für Humor glücklich zu machen. Er ist einfach ein toller Kerl. “

“Es gibt nur eine Handvoll Leute, die sich so für die Gemeinschaft interessieren wie er”, sagte Cotton Jr.

Greg Cotton Jr. aus Middletown, Kentucky, erzählte Das Louisville Courier Journal: “Herr. McAtee würde uns mindestens 15 Jahre lang beim Californian Day helfen, wenn nicht länger. Er war einer von denen, die seine ganze Zeit und sein ganzes Essen spenden würden, jeder konnte einfach kommen und es nehmen, und er würde keine Gebühren erheben, weil es für die Nachbarschaft war. “

Nachdem McAtee in Atlanta gelebt hatte, kehrte er vor etwa acht Jahren in seine Heimatstadt Louisville zurück. Riley erinnerte ihren Sohn daran, eine gute Köchin zu sein, und sagte: „Wenn eine Mutter ihr Kind verliert, geht ein Teil von Ihnen mit diesem Kind mit.“

Riley sagte, sie habe ihre “kleine Tochter am 22. Januar” begraben, und “jetzt ist mein kleiner Sohn getötet worden.”

“Dieser Mangel an institutionellem Versagen wird nicht toleriert”, sagte der Bürgermeister von Louisville, Greg Fischer, während einer Pressekonferenz am Montag.

Den an den Schießereien beteiligten Beamten, die zu McAtees Tod führten, wurde berichtet, dass ihre Körperkameras während des Schusswechsels nicht aktiviert waren.

LMPD-Chef Steve Conrad wurde am Montag entlassen, während zwei an der Schießerei beteiligte LMPD-Beamte in Verwaltungsurlaub genommen wurden.

Das Büro des Federal Bureau of Investigation (FBI) in Louisville, die Staatspolizei von Kentucky und die US-Staatsanwaltschaft haben eine Untersuchung zu McAtees Tod eingeleitet, die der US-Anwalt für den westlichen Distrikt von Kentucky, Russell Coleman, in einem Post am Montag bestätigt hat offizieller Twitter Account.

Louisville, Kentucky, Polizei, Mai 2020

Share.

Leave A Reply