Mann bekommt 90 Monate wegen betrügerischer Anrufe an spanischsprachige Einwanderer mit Abschiebungsdrohungen

0

Ein Peruaner wurde zu 90 Monaten Gefängnis verurteilt, weil er betrügerische Callcenter eingerichtet hatte, die auf spanischsprachige Einwanderer aus den USA abzielten.Die Anrufer drohten den Einwanderern mit Festnahme, Abschiebung und anderen rechtlichen Konsequenzen, wenn sie nicht sofort betrügerische Bildungsangebote kauften.

Omar Cuzcano Marroquin, ein 32-jähriger Mann aus Peru, hat die Callcenter in . aufgebautsein Heimatland.Die Zentren waren von April 2011 bis Juli 2019 in Betrieb. Während dieser Zeit sammelten Marroquin und seine Komplizen Millionen von Dollar von Tausenden von Opfern.

Die Betreiber riefen spanischsprachige Einwanderer in den USA an und gaben sich dann als Anwälte aus, Gerichtsbeamte und Bundesagenten.Die Anrufer sagten, sie seien mit offiziell klingenden Organisationen wie “Latinos en Accion” (Latinos in Aktion), “Camino Al Progreso” (Weg zum Fortschritt) und “The Neshuer Corporation”, dem US-Department of . verbundenJustice (DOJ) sagte.

Die Anrufer drohten den Anrufern dann mit Gerichtsverfahren, negativen Bewertungen ihrer Kreditauskünfte, Verhaftung und Abschiebung, wenn sie keine Englischkurse und andere Bildungsprodukte kauften.Das Versäumnis, die Produkte zu kaufen oder andere Anwaltskosten zu bezahlen, würde schwerwiegende Folgen haben, behaupteten die Anrufer.

Marroquin und vier seiner Komplizen wurden am 2. Juli 2019 von peruanischen Behörden aufgrund eines US-Auslieferungsersuchens festgenommen.Marroquin bekannte sich schuldig und wurde zu 90 Monaten Haft verurteilt, weil er sich zum Post- und Überweisungsbetrug verschworen hatte.

Seine Komplizen – der 37-jährige Fernan Huerta Haro und der 32-jährige Henry Adrian Milla Campuzano – wurden ebenfalls ausgeliefert extrain die Vereinigten Staaten.Dort bekannte sie sich der gleichen Anklage schuldig.Beiden drohen bis zu 20 Jahre Gefängnis.

Zwei weitere Komplizen – Carlos Alberto Espinoza Huerta und Josmell Arturo Espinoza Huerta – entgingen zunächst der Festnahme.Die peruanischen Behörden nahmen sie jedoch später fest und lieferten sie am 25. Juni an die USA aus. Sie werden jetzt in einem Bundesgefängnis in Miami festgehalten, während sie auf ihren Prozess warten.

“Die Angeklagten in diesem Fall haben kürzlich dreist betrogenEinwanderer, indem sie fälschlicherweise kostenlose Produkte versprachen, um ihr Englisch zu verbessern. In Wirklichkeit haben die Angeklagten ihre Opfer in eine Einschüchterungs- und Angstfalle gelockt, wodurch sie weitaus schlimmer dran waren – mit erheblichen finanziellen Verlusten und oft emotionalen Narben durch diese Verbrechen.sagte der stellvertretende Generalstaatsanwalt Brian M. Boynton von der Zivilabteilung des DOJ.

Der Betrug der Einwanderungsbehörden macht Einwanderern zum Opfer, die möglicherweise nicht viel über Einwanderungsgesetze wissen.Diese Ignoranz macht sie anfällig für Erpressung und Erpressung durch diejenigen, die drohen, sie den Justiz- oder Abschiebebehörden anzuzeigen, so die New Yorker Generalstaatsanwaltschaft.

Tekk.tvkontaktiertdas DOJ um einen Kommentar, aber nicht rechtzeitig zur Veröffentlichung.

Share.

Leave A Reply