Mann, der beschuldigt wird, in der Nähe des Washington Monument in die Menge gefahren zu sein, sagte, die “Regierung” wolle ihn tot

0

Ein Mann aus New Jersey wurde festgenommen, nachdem er angeblich am Samstag in der Nähe des Washington Monument einen Unfall mit seinem Auto gehabt hatte, nachdem er mehrere Personen in der Nähe des Wahrzeichens knapp vermisst hatte.

Jack Joseph Dessin, 38, wurde wegen Körperverletzung angeklagtgefährliche Waffe (Automobil) und Zerstörung von Regierungseigentum, teilte die Parkpolizei der Vereinigten Staaten (USPP) in einer Pressemitteilung mit.Es wird erwartet, dass er am Montag vor einem Bundesgericht erscheint, aber es ist unklar, ob er einen Anwalt hat.

Laut der Parkpolizei fuhr Dessin angeblich mit seinem SUV auf eine Menge Fußgänger zu, die auf dem Bürgersteig in der Nähe liefendas Monument gegen 19.30 Uhr – weniger als 24 Stunden, bevor sich Tausende von Menschen zum Feuerwerk am 4. Juli in der Mall versammeln würden.

“Vor Ort entdeckten die Beamten, dass Dessins Fahrzeug in dieSicherheitsbarriere befindet sich im südöstlichen Quadranten des Washington Monument-Geländes und es wurden keine Fußgänger verletzt”, heißt es in der USPP-Erklärung.

WRC-TV berichtete, dass Zeugen am Tatort sagten, der Fahrer habe anscheinend versucht, Menschen zu schlagendie sich in der Nähe des Monuments versammelt hatten.

“Mein Sohn und ich dachten uns so, ‘Was ist los? Das kommt mir komisch vor.’ Es sah so aus, als ob er nach einem Ausgang suchte und dannPlötzlich wurde es, nein… hier stimmt etwas nicht”, sagte der Zeuge Nicholas Kline dem Sender.

WRC berichtete auchd Zeugen sagten, das Fahrzeug, an dessen Beifahrertür eine amerikanische Flagge hing und das mit Schildern bedeckt war, habe vor dem Absturz Achter- und andere unberechenbare Manöver gemacht.

“Er ging den Gehweg hinunter unddie Leute rannten aus dem Weg.Und dann ist er direkt gegen diese Wand gerannt und hat jemanden buchstäblich nur um einen Fuß verfehlt“, sagte Kline gegenüber WRC.

Es wurde kein Motiv für den Vorfall genannt.

WRC hat das berichtet reportedZeuge Michael Vachon zog den Fahrer aus dem Fahrzeug, nachdem er in der Nähe des Denkmals gegen eine Wand geprallt war. Vachon sagte, der Fahrer habe ihm gesagt, dass er “sterben” sei, nachdem Vachon gefragt hatte, was sein Problem sei.

“Under sagte: ‘Die Regierung versucht, mich zu töten.’ Ich sagte: ‘Die Regierung versucht nicht, dich zu töten.Leg dich hin,'”, sagte Vachnon.

Ein anderer Zuschauer fragte ihn nach seinem Motiv und er sagte Sprüche über Facebook, Google und Twitter, berichtete die WRC.

Das Washington Monument hat es nichtwiedereröffnet, seit es letztes Jahr wegen der Coronavirus-Pandemie geschlossen wurde, aber die National Mall wimmelt von Touristen, seit Washington, DC, größtenteils für Restaurants und andere Aktivitäten wiedereröffnet wurde.

USPP bittet Personen mit Informationen zu diesem Vorfall,Wenden Sie sich an die Tipline unter (888) 361-3332, (202) 379-4877 oder [email protected]

Share.

Leave A Reply