Mann ersticht Bruder, droht Hund zu töten

0

“Du hast deinen Bruder erstochen und siehst aus, als würde er sterben”, sagte Woods Mutter nach dem Angriff am 15. Oktober 2018.

Corey Wood, 22, wurde aufgefordert, am nächsten Tag ins Warrnambool-Krankenhaus zurückzukehren. Stattdessen ging er nach Hause und stach seinen Bruder mit einer 30 cm langen Klinge, bevor er den Hund am Hals packte und drohte, ihn zu töten.

Ein Mann stach seinem älteren Bruder in die Brust und drohte, den Familienhund zu töten, nachdem er von einer viktorianischen psychiatrischen Einrichtung abgewiesen worden war.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Wood bekannte sich schuldig, Straftaten wie schweren Einbruch begangen zu haben, was rücksichtslos zu schweren Verletzungen und Körperverletzungen führte.

Der Bruder wurde blau gelassen, schnappte nach Luft und ging ins Bewusstsein und aus dem Bewusstsein, überlebte aber nach einer Notoperation.

Wood antwortete: “Ich hoffe, er tut”.

Die Abkehr von South West Healthcare war “ein besonders trauriges Szenario” mit erheblichen Auswirkungen, sagte Woods Anwalt für Rechtshilfe Morgan Adams am Dienstag vor dem County Court of Victoria.

Nachdem Wood verhaftet und in die örtlichen Polizeizellen gebracht worden war, schlug er einen weiteren Gefangenen zusammen.

Er war psychisch unwohl gewesen und hatte Drogen konsumiert und seinen Bruder beschuldigt, sich mit dem Hund gegen ihn verschworen zu haben, bevor er einen Angriff mit zwei Messern startete.

Ein Richter hatte dem jungen Mann befohlen, sich einer psychischen Untersuchung zu unterziehen, nachdem ihm eine Kaution für andere Straftaten gewährt worden war.

“Leider wurde er weggeschickt und aufgefordert, am nächsten Tag wiederzukommen”, sagte Herr Adams.

Das Missgeschick endete mit einer Untersuchung und die Richter erteilten solche Anordnungen nicht mehr, fügte der Anwalt hinzu.

Wood verbrachte 334 Tage in Haft, bevor er in ein Rehabilitationszentrum gebracht wurde.

Er soll am 1. Juli verurteilt werden.

Richter Gerard Mullaly gab an, er sei bereit, Wood zu einer bereits verbüßten Zeit zu verurteilen, gefolgt von einer strengen Anordnung zur Korrektur der Gemeinschaft.

Er verstand jetzt, dass der Drogenkonsum für seine geistige Gesundheit äußerst schädlich war, sagte Herr Adams.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply