Marcus Rashford und Mason Mount im Ziel als England…

0

England kam von hinten, um Belgien zu schlagen und sich an die Spitze seiner Nations League-Gruppe zu setzen, da die Mannschaft von Gareth Southgate in Wembley eher List als Stil zeigte.

Romelu Lukaku setzte seine gute internationale Form fort, indem er aus der Sackgasse vom Elfmeterpunkt ausbrach, wobei England zum ersten Mal seit einer Niederlage in der Tschechischen Republik vor genau einem Jahr kassierte.

Doch die Three Lions hatten viel Glück und glichen durch einen eigenen Elfmeter aus, wobei Marcus Rashford mit dem Ausgleichstreffer auf seinen MBE anstieß, bevor Mason Mount mit seinem abgefälschten Versuch einen 2:1-Sieg errang.

Ein hervorragendes Ergebnis für die #ThreeLions, denn sie schlugen die Nummer eins der Rangliste der Welt bei @wembleystadium pic.twitter.com/AazVOkEXz2

– England (@England) 11. Oktober 2020

Mit diesem Sieg übertrifft England seine Gäste und steht an der Spitze der Gruppe A2, da man das Kunststück wiederholen möchte, im vergangenen Sommer die Eröffnungs-Endrunde zu erreichen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Im Vorfeld der Partie hatten Manchester City und der belgische Spielmacher Kevin De Bruyne England unterstützt, um in den kommenden Jahren um die Silbermedaille bei den großen Turnieren zu kämpfen, und obwohl die Leistung noch verbesserungswürdig ist, deutete das Ergebnis zumindest darauf hin, dass er einen Punkt haben könnte.

Belgien-Chef Roberto Martinez hatte bei der Weltmeisterschaft 2018 zweimal die Oberhand über Southgate gewonnen, und zwar in einem Gruppenspiel aus totem Gummi und im Playoff um den dritten Platz.

Doch dieses Mal sicherte sich England den Sieg über die derzeit beste Mannschaft der Welt, obwohl Harry Kane nur fit genug für die Bank war und Raheem Sterling verletzungsbedingt ganz ausfiel.

Auch in Belgien fehlten einige Schlüsselnamen, da das Real-Madrid-Paar Thibaut Courtois und Eden Hazard für Martinez nicht zur Verfügung stand.

England glaubte, innerhalb der ersten 10 Minuten in Rückstand geraten zu sein, doch die knackige Platzierung von Yannick Carrasco schied wegen Abseits gegen Thomas Meunier in der Aufbauphase aus.

Es war eine kurze Gnadenfrist für die Gastgeber, die nur fünf Minuten später einen Elfmeter kassierten, als Lukaku in den Strafraum platzte, bevor er von Eric Dier zu Fall gebracht wurde.

Schiedsrichter Tobias Stieler ließ sich Zeit, deutete aber schließlich auf den Punkt. Der ehemalige Stürmer von Everton und Manchester United, Lukaku, staubte sich ab, bevor er den Elfmeter an Jordan Pickford vorbei schoss.

Belgien begann, die Kontrolle über das Spielgeschehen zu übernehmen, und De Bruyne zwang Pickford in eine niedrige Parade, als der Kapitän der Red Devils nach einer losen Berührung von Rashford die Führung übernahm.

Nach Meuniers schiefem Schuss kämpfte Pickford über sein Tor, doch der Versuch wurde immer schwieriger, und England konnte den Ball nicht halten.

England arbeitete sich langsam ins Spiel ein und erhielt einen eigenen weichen Elfmeter, als Meunier nach einer Ecke Jordan Henderson zu Fall brachte.

Rashford setzte sich durch und machte keinen Fehler und schickte Simon Mignolet in die falsche Richtung, um England wieder auf Augenhöhe zu bringen.

Carrasco vergab eine anständige Chance, nachdem der Ball den Weg zu seinen Füßen gefunden hatte, und obwohl er während eines Großteils der ersten Halbzeit zweitbester Spieler war, ging England in der Pause auf Augenhöhe.

Kurz nach dem Wiederanpfiff wollten sie einen weiteren Elfmeter, als Dominic Calvert-Lewin, der im Angriff von Kane eingesetzt worden war, unter dem Druck von Jason Denayer zu Boden ging, doch diesmal war Stieler ungerührt.

England wuchs als Angriffsdrohung und spielte fast ausschließlich in der Pause, und so gingen sie in Führung.

Das Tor von Mount war mehr als nur ein Hauch von Glück, denn der Mann aus Chelsea holte sich den Knockdown von Kieran Trippier und sah, wie sein Curling-Schuss von Toby Alderweireld abgefälscht und über Mignolet geschossen wurde.

Obwohl er gerade gesehen hatte, wie seine Mannschaft in Führung ging, stellte Southgate Kapitän Kane von der Bank neben Kalvin Phillips vor.

De Bruynes letzte Aktion des Abends, bevor er ebenfalls eingewechselt wurde, war ein abwehrender Pass von De Bruyne auf Carrasco, der nur weit schießen konnte, als Pickford den Raum abschloss.

Kane ließ die Gelegenheit zum Sieg ungenutzt verstreichen, als er Trippiers Ecke aus der Mitte des Tores ins Aus köpfte.

Auch Rashford vergab eine gute Chance und tauschte Pässe mit Declan Rice aus, bevor er einen Schuss über die Latte schoss, um den Gästen Hoffnung zu geben.

Doch England hielt durch und sicherte sich vor einem leeren Wembley einen hart erkämpften Sieg, wobei Dänemark in drei Tagen als nächstes Team zu Gast sein wird.

Share.

Leave A Reply