Marjorie Taylor Greene beschuldigt Cori Bush des “Rassismus” am 4. Juli Tweet

0

Die Abgeordnete Georgiens, Marjorie Taylor Greene, hat am Sonntagabend die Kongressabgeordnete Cori Bush aus Missouri als Rassistin verurteilt, nachdem letztere während der Feierlichkeiten am 4. Juli getwittert hatte, dass “Schwarze immer noch nicht frei” seien.

Am SonntagAm Nachmittag, als in den USA der Unabhängigkeitstag gefeiert wurde, kritisierte Bush das Ereignis auf Twitter.

“Wenn sie sagen, dass es am 4. Juli um die amerikanische Freiheit geht, denken Sie daran: die Freiheit, auf die sie sich beziehento ist für Weiße. Dieses Land ist gestohlenes Land und Schwarze sind immer noch nicht frei”, schrieb der demokratische Gesetzgeber.

In einem Folge-Tweet, Bush, ein prominenter Unterstützer der Black LivesMatter Movement, schrieb: “Wir wissen, wie unsere eigene Freiheit aussieht. Beende die Sklaverei, die gemäß der 13. Änderung erlaubt ist.

“Beende den Krieg gegen die Drogen.Polizeigewalt beenden.Beenden Sie die Apartheid in den Bereichen Gesundheit, Wohnen und Bildung.WIR sind die Experten für unsere eigene Befreiung.Und wir werden nicht aufhören, bis es gewonnen hat.”

Greene, ein hochkarätiger Republikaner, der den ehemaligen Präsidenten Donald Trump öffentlich unterstützt hat, antwortete auf Bushs ursprünglichen Tweet über den 4. Juli,schreibt: “Sagt eine schwarze Frau, die eine von nur 435 Personen in ganz Amerika ist, die derzeit in den Kongress gewählt wurden.

“Du kannst jetzt mit dem Rassismus aufhören, Cori und deine Rassekarte wieder einsteckendeine Tasche. 4. Juli ist Freiheit für alle von einer tyrannischen Regierung. Fröhlichen Unabhängigkeitstag!”

Sagt eine schwarze Frau, die eine von nur 435 istMenschen in ganz Amerika, die derzeit in den Kongress gewählt werden.

Du kannst jetzt mit dem Rassismus aufhören, Cori und deine Rennkarte wieder in die Tasche stecken.

Der 4. Juli ist Freiheit für alle von einer tyrannischen Regierung.

Happy Independence Day!🇺🇸 https://t.co/blWHhJd8TX

— Marjorie Taylor Greene 🇺🇸 (@mtgreenee) 4. Juli 2021

Bush hat zum Zeitpunkt des Schreibens noch nicht öffentlich auf Greenes Tweet geantwortet, aber die beiden sind schon einmal aneinander geraten.Erstere verlegte ihr Büro im Januar “zur Sicherheit meines Teams” von letzterem, nachdem sie sagte, sie sei von einem Vertreter von Georgia in einem gemeinsamen Flur beschimpft worden.

Der demokratische Kongresskandidat Shahid Buttar antwortete aufBush am Sonntag schrieb: “Sprich es aus, @CoriBush! Es ist fast so, als ob unser ganzes Land einer Gehirnwäsche unterzogen wurde, um unsere Geschichte zu ignorieren – und wie ihre schlimmsten Elemente heute weitergehen – trotz unserer selbstbeglückenden Rhetorik.”

Sag es, @CoriBush!

Es ist fast so, als ob unser ganzes Land einer Gehirnwäsche unterzogen wurde, um unsere Geschichte zu ignorieren – und wie ihre schlimmsten Elemente weitergehenheute – trotz unserer selbstbeglückenden Rhetorik.https://t.co/yJ3PGR8yEU

– Shahid Buttar for Congress (@ShahidForChange) 4. Juli 2021

Andere Aktivisten, Gesetzgeber und Experten haben ähnliche Gedanken überUnabhängigkeitstag am Sonntag unter Berufung darauf, dass Sklaverei in den USA am gefeierten Datum, dem 4. Juli 1776, noch legal war.

Die demokratische Vertreterin der kalifornischen Abgeordneten Maxine Waters, die Vorsitzende des Finanzdienstleistungsausschusses des Repräsentantenhauses, schrieb: “4. Juli… & so sagt die Unabhängigkeitserklärung, dass alle Männer gleich geschaffen sind. Gleich was? Welche Männer?

“Nur weiße Männer?Ist es nicht etwas, dass sie dies 1776 geschrieben haben, als Afroamerikaner versklavt wurden?Damals dachten sie nicht an uns, aber jetzt denken wir an uns!”

4. Juli… und so, die Erklärungof Independence sagt, dass alle Männer gleich geschaffen sind. Gleich was? Welche Männer? Nur weiße Männer? Ist es nicht etwas, dass sie dies 1776 geschrieben haben, als Afroamerikaner versklavt wurden? Damals dachten sie nicht an uns, aber wir denk jetzt an uns!

— Maxine Waters (@RepMaxineWaters) 4. Juli 2021

Ehemaliger MSNBC-Moderator Touré twitterte: “F**k IndependenceTag.Wir waren nicht nur nicht frei, der einzige Grund, warum die Kolonien die Unabhängigkeit wollten, war, dass Großbritannien die Sklaverei abschaffte.

“Warum sollten Schwarze einen Tag feiern, der so in unsere Versklavung verwickelt war?”, sagte er.Er teilte auch einen von ihm geschriebenen Kommentar für theGrio, in. Tekk.tv News

Share.

Leave A Reply